Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Actor, producer, and activist Priyanka Chopra-Jonas joined Global Citizen and CEO advisory firm Teneo at the World Economic Forum in Davos, Switzerland, on Tuesday.
John Werner Photography
AdvocacyCitizenship

Priyanka Chopra Jonas fordert Milliardäre auf, ihr Vermögen für eine Welt ohne Armut einzusetzen

Warum das wichtig ist:
 Für die Erreichung der Global Goals der Vereinten Nationen (UN) braucht es uns alle. Wenn wir Regierungen, Unternehmen und private Geldgeber zu verantwortungsvollem Handeln auffordern, können wir die Global Goals bis 2030 erreichen. Werde hier mit Global Citizen aktiv.

Schauspielerin, Produzentin und Aktivistin Priyanka Chopra Jonas begleitete Global Citizen und die internationale Unternehmensberatung Teneo zum Weltwirtschaftsforum in Davos, in der Schweiz. Hier gab sie den Start der Kampagne Give While You Live bekannt, die die Milliardäre dieser Welt auffordert, sich dem Kampf gegen extreme Armut anzuschließen.

Give While You Live ist Teil unserer bisher größten KampagneGlobal Goal Live: The Possible Dream, die am 26. September mit Konzerten rund um den Globus ihren Höhepunkt findet.

Give While You Live wendet sich an die weltweit reichsten Menschen – genauer an 2.150 Milliardäre, die zusammen 10 Billionen US-Dollar besitzen. Damit übersteigt ihr Vermögen um ein 30-faches die Summe, die die Welt im Jahr benötigt, um extreme Armut zu überwinden.

Mit Give While You Live sollen Milliardäre dazu bewegt werden, mindestens fünf Prozent ihres Vermögens im Jahr bereitzustellen, um Armut zu beenden. Das sind insgesamt 350 Milliarden US-Dollar jährlich, wie Global Citizen Botschafterin Chopra Jonas in Davos betonte. Diese 350 Milliarden US-Dollar im Jahr sollen den weltweit ärmsten Menschen zugute kommen. Konkret geht es um 1,5 Milliarden Menschen in den 59 ärmsten Ländern der Welt.

“Wir allein haben die Macht, die Welt, in der wir leben, zu verändern“, sagte Chopra Jonas.

Zeitgleich zum Start der Give While You Live Kampagne veröffentlichte das Wirtschaftsmagazin Forbes in Zusammenarbeit mit Global Citizen die Top 25 Liste der vermögendsten Privatpersonen in den USA, die bisher am meisten Geld in die Erreichung der Global Goals investiert haben. Diese Liste soll andere Menschen mit ähnlichen Ressourcen dazu inspirieren, ebenfalls mehr zu geben.

Chopra Jonas kommentierte: “Menschen wie Bill Gates und Warren Buffett haben uns durch private Spenden gezeigt, dass Einzelpersonen einen riesigen Unterschied machen können. Menschen wie sie können enormen Einfluss nehmen, wenn sie bereits einen kleinen Teil ihres großen Vermögens geben und uns damit helfen, Veränderungen voranzutreiben.“

Priyanka-Chopra-Jonas-Davos-GlobalCitizen-2020-Full.jpgActor, producer, and activist Priyanka Chopra-Jonas joined Global Citizen and CEO advisory firm Teneo at the World Economic Forum in Davos, Switzerland, on Tuesday.
Image: John Werner Photography

Die Global Citizen Botschafterin betonte allerdings auch, dass das Abzielen auf Milliardäre nicht bedeutet, dass Regierungen sich zurücklehnen könnten. Auch sie seien nach wie vor gefragt, ihr Versprechen von 2015 einzulösen und die nachhaltigen Entwicklungsziele bis 2030 umzusetzen.

“Sie [die Regierungen] sind überhaupt nicht [von dieser Aufgabe] befreit“, fügt sie hinzu. “Sie sind einfach nur zu langsam.“

Ähnliche Geschichten 26. September 2019 Wir brauchen 350 Mrd. Dollar im Jahr, um die nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen. Und so können wir es schaffen.

In den vergangenen Jahrzehnten hat kaum jemand so viel gespendet wie der US-amerikanische Unternehmer und Milliardär Bill Gates. Wenn alle 2.150 identifizierten Milliardäre dieser Welt einen ähnlich großen Anteil ihres Vermögens geben würden wie Gates, käme eine jährliche Summe von 575 Milliarden US-Dollar zusammen. Diese Geldsumme wäre mehr als genug, um die im Jahr benötigte finanzielle Unterstützung für die 59 ärmsten Länder der Welt bereitzustellen.

Die Top 25 Liste von Forbes zeigt aber nicht nur Vorreiter für den guten Zweck, sondern auch, in welche Initiativen diese hohen Geldsummen fließen. Während die meisten Milliardäre an ihre eigenen Stiftungen spenden, unterscheidet die Liste zusätzlich zwischen gemeinnützigen Fördergeldern, anderen Hilfsorganisationen und privaten Wohltätigkeitsstiftungen. Das Problem mit Letzteren ist, dass dort eingesetzte Spenden oft Jahre lang eingefroren und nicht umgehend dort eingesetzt werden, wo sie am meisten gebraucht werden.

Ähnliche Geschichten 13. März 2019 Bill Gates findet lobende Worte für den Kampf für globale Gesundheit

Doch wo werden diese Gelder momentan am dringendsten benötigt? Global Citizen hat die Initiativen weltweit identifiziert, die sich in den 59 ärmsten Ländern dafür einsetzen, Menschen mit Wasser, Nahrung, Bildung, Gesundheit und Hygiene zu versorgen.

Folgende Initiativen stehen für die Erreichung der Global Goals bis 2030 im Fokus: Die Impfallianz Gavi, der Internationale Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD), der Collaborative Council für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (WSSCC), die Weltgesundheitsorganisation (WHO), der weltweite Bildungsfonds Education Cannot Wait (ECW), die Globale Initiative zur Polioausrottung (GPEI) und der Weltbevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA).

Das Jahr 2020 steht ganz im Zeichen der Global Goals und der Akteur*innen, die helfen, sie in den kommenden zehn Jahren zu erreichen. Global Citizen hat deshalb in Kooperation mit internationalen Partnern zahlreiche Kampagnen ins Leben gerufen, um Regierungen, Unternehmen und die Milliardäre dieser Welt aufzufordern, gemeinsam aktiv zu werden.

Der Erfolg dieser Kampagnen wird sich im September in Form von konkreten Ankündigungen bei den Festivals zu Global Goal Live: The Possible Dream zeigen. Um das zu ermöglichen, brauchen wir die Stimmen von Global Citizens weltweit.

Global Citizens Botschafterin Chopra Jonas steht mit der Give While You Live Kampagne bereits in den Startlöchern. “Zu Beginn dieses neuen Jahrzehnts müssen wir gemeinsam darauf drängen, dass die privilegiertesten Menschen der Welt Teil der Give While You Live Kampagne werden, um extremer Armut bis 2030 ein Ende zu setzen“, sagt sie.