Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

The Global Citizen Festival in Hamburg in 2017.
None
NewsGerechtigkeit fordern

Unsere Global Citizen Highlights in 2020

Warum das wichtig ist
Zum Jahresende wollen wir nochmal allen Global Citizens DANKE sagen! In 2020 haben wir viel erreicht: One World: Together at Home war unser erstes virtuelles Megaevent, das wir gemeinsam mit Lady Gaga und der WHO organisiert haben. Mit unserer Kampagne #ZukunftSchaffen haben wir in Deutschland rund um die Haushaltsverhandlungen Druck auf Politiker*innen ausgeübt, um daran zu erinnern, dass genug Geld für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe bereitgestellt wird – und vieles mehr. Das sind unsere Highlights aus 2020!

One World: Together At Home 

Wie wahrscheinlich jede*r von uns sind mir ein paar Momente aus dem Frühjahr noch ganz präsent. Momente, in denen wir ahnungslos waren, wie dieses Jahr laufen wird. 

Ich erinnere mich etwa daran, wie mein Mitbewohner von seinen Eltern im Februar ein Paket Masken geschickt bekam und ich mich hören sagte: Ich werde doch nicht mit Maske in den Supermarkt gehen. Und dachte: ganz schön übertrieben. 

So kann man sich irren. Wir haben uns in ganz vielem geirrt. Und mussten ganz viel über das Coronavirus lernen. Wie es sich ausbreitet. Wie wir uns schützen können. Wie wir es bekämpfen können. Noch immer lernen wir. 

Doch was ganz schnell klar war: Viren kennen keine Ländergrenzen, sondern können sich in dieser vernetzten Welt rasant verbreiten. Die Coronakrise führt uns vor Augen, dass wir alle betroffen sind und deshalb gemeinsam handeln müssen. Wir, das meint jede*n Einzelne*n von uns – aber auch die Weltgemeinschaft. 

Während die Geschäfte und Restaurants schließen mussten, lief die Arbeit bei uns aus dem Homeoffice auf Hochtouren: Wir starteten die virtuelle Konzertreihe Together At Home, bei der internationale Künstler*innen ab Mitte März täglich Livestream-Konzerte auf Instagram gaben. Diese Konzerte sollen in Zeiten der Isolation ein Gefühl des Zusammenhalts erzeugen und uns ermutigen, gemeinsam gegen das Coronavirus anzukämpfen. 

Mit dabei waren u.a. Chris Martin, John Legend, Hozier, Common, Shawn Mendes, Camila Cabello, Jennifer Hudson, H.E.R., die Berliner DJanes Alyssa Cordes und Giannina Haupt und viele mehr.

Gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Lady Gaga entstand dann – innerhalb von sagenhaften vier Wochen – das TV- und Live-Streaming Event One World: Together At Home. Unser Ziel war es, Unternehmen, Philanthrop*innen und Regierungen dazu aufzufordern, alles daran zu setzen, die Pandemie einzudämmen und den Solidaritätsfonds der WHO finanziell zu unterstützen.

Und am Ende war unser erstes, virtuelles Megaevent eine unserer größten globalen Erfolge überhaupt! Mehr als 100 (!!) Weltstars waren dabei: Von Adam Lambert über Christine and the Queens, Ellie Goulding, Heidi Klum, Hozier, Jack Johnson, Jennifer Hudson, John Legend, Kesha, Lang Lang, Michael Bublé, Milky Chance, Rita Ora, SOFI TUKKER, The Killers und viele mehr! Wir waren in der Tagesschau und haben es geschafft, weltweit Aufmerksamkeit für dieses so wichtige Thema zu erzeugen. Aber natürlich war damit für uns nicht Schluss, sondern es ging erst so richtig los...

Jana Sepehr, Content Lead & Communications Manager

Global Goal: Unite for Our Future – damit COVID-19-Impfstoffe gerecht an alle Menschen weltweit verteilt werden

Zum Jahr 2020 bei Global Citizen gehört für mich auf jeden Fall, dass auf ein Highlight gleich das nächste folgt: Denn wir hatten gerade erst so richtig durchgeatmet nach der Mammut-Kampagne One World: Together At Home, da flatterte uns eine Anfrage ins Haus – und zwar von der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen höchstpersönlich. Im Rahmen ihrer globalen Antwort auf das Coronavirus wollte die EU-Kommission uns als Partner dabei haben. Das Ziel der gemeinsamen Kampagne namens Global Goal: Unite for Our Future: Entscheidungsträger*innen rund um den Globus dazu zu bewegen, Milliarden für die Entwicklung, Herstellung und gerechte Verteilung von COVID-19-Tests, -Medikamenten und -Impfstoffen für alle Menschen überall auf der Welt zuzusagen

Gesagt, getan – denn globale Gesundheit und Zugang zu Gesundheitsversorgung für alle Menschen gehören zu Global Citizen seit der Gründung der Organisation. Nach einer virtuellen Auftaktpressekonferenz zusammen mit Stars wie Miley Cyrus, Hugh Jackman und selbstverständlich der EU-Kommissionspräsidentin und Global Citizen-CEO Hugh Evans ging es so richtig los: Um Staats- und Regierungschefs sowie Philanthrop*innen und Unternehmen dafür zu gewinnen, Zusagen für die Entwicklung und gerechte Verteilung von Impfstoffen zu machen, sprachen wir mit dutzenden Regierungen. Wir hatten uns außerdem zum Ziel gesetzt, unserem Motto “Pop meets Policy” treu zu bleiben – und mussten dafür eine TV-Show mit großem Staraufgebot auf die Beine stellen.

Am 27. Juni war es soweit: Gleich zwei TV-Shows gehen live

Lange Tage und hunderte Videocalls zwischen Paris, Berlin, Brüssel, New York und Los Angeles später hatten wir nicht nur ein, sondern gleich zwei TV-Events fertig produziert: Am 27. Juni fand zunächst die virtuelle Geberkonferenz statt, auf der über 70 Staats- und Regierungschefs der Welt – unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Mittel zur Eindämmung von COVID-19 zusagten. Im Anschluss fand das Konzert statt, das weltweit im TV, in Deutschland auf der ARD sowie auf digitalen Plattformen ausgestrahlt wurde. Mit Auftritten von Weltstars wie Jennifer Hudson, Shakira, Coldplay und Miley Cyrus ein absolutes Highlight. Aber das wahre Highlight war für mich das Ergebnis der Global Goal: Unite for Our Future-Kampagne: Insgesamt 6,9 Milliarden US-Dollar kamen im Kampf gegen die Auswirkungen von COVID-19 auf die Ärmsten der Welt zusammen. Es war ein wahnsinnig tolles Gefühl am Tag nach dem Gipfel und dem Konzert die Nachrichten zu lesen und zu wissen: Das ist meine Arbeit und das haben wir gemeinsam geschafft!

Friederike Meister, Senior Communications Manager

Deine Stimme kann #ZukunftSchaffen

Meine Highlight-Kampagne 2020 war auf jeden Fall unsere #ZukunftSchaffen-Kampagnemit der wir Politiker*innen in Deutschland dazu auffordern, mehr Mittel für den Kampf gegen Armut bereitzustellen – und damit machen wir auch kommenden Jahr weiter. Das ist wichtig, um  Menschen wie Mirriam aus Sambia dabei zu helfen, ihr Land vor AIDS, Tuberkulose und Malaria zu schützen und Kindern wie Sunday einen Schulplatz in einem Flüchtlingslager in Uganda zu ermöglichen.



Bereits im März haben wir unsere Petition an die Bundesregierung, die Mitglieder des Bundestages und die Parteivorsitzenden gestartet und seitdem auch mit anderen Aktionen dafür gesorgt, die Politik*innen fortlaufend daran zu erinnern, dass Global Citizens aus ganz Deutschland auch dieses Jahr genau hingucken, wenn es in den Haushaltsverhandlungen um die Gelder für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe geht. Und das habt ihr eindrucksvoll bewiesen: Ihr habt Petitionen unterschrieben, Tweets abgeschickt und euren Abgeordneten jede Menge E-Mails geschrieben – ich bin immer noch begeistert von so viel Einsatz! 

Neben tausenden Global Citizens hat unser Appell in diesem Jahr auch viel Unterstützung von berühmten Persönlichkeiten wie Milky Chance, Dagmar Wöhrl und vielen anderen bekommen. Sie alle wollten ihre Reichweite dafür nutzen, mehr Menschen zum Handeln aufzufordern und sich für die Ärmsten der Welt stark zu machen.

2020 hat uns gezeigt: Wenn wir zusammen handeln, können wir viel erreichen. Spätestens seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist uns wohl allen klar, dass globale Herausforderungen globale Lösungen brauchen und daran arbeiten wir weiterhin mit eurer Unterstützung – im Rahmen dieser und anderer Kampagnen. Denn nur, wenn sich die Weltgemeinschaft zusammenschließt und alle Kräfte bündelt, können wir eine gerechte Welt für alle schaffen. 

2021 muss besser werden. Zum Glück stehen viele Global Citizens an unserer Seite und werden aktiv – und so können wir die Welt verändern! Dieser unermüdliche Einsatz für eine gerechte Welt lässt mich hoffnungsvoll ins neue Jahr blicken. 

Franziska Lange, Campaigns Coordinator 

Global Citizen Prize – Wir zeichnen Menschen aus, die sich für eine gerechtere Welt einsetzen

Seit Anfang November bin ich bei Global Citizen dabei und mein erstes Event bringt Glamour, Pop und Inspiration direkt zu uns allen nach Hause. Aktuell laufen die Vorbereitungen noch auf Hochtouren, aber ich bin jetzt schon gespannt auf das große Finale dieses Jahr: Die Watch-Party zum Global Citizen Prize am 20. Dezember. Nachdem der Preis letztes Jahr bei einem großen Live-Event in der Royal Albert Hall in London verliehen wurde, findet die Preisverleihung dieses Jahr als TV-Show und Stream in unseren Wohnzimmer statt. Das heißt auch: Alle können dabei sein!

Der Global Citizen Preis zeichnet Aktivist*innen und Entscheidungsträger*innen aus, die sich in diesem Jahr mit ihrem außergewöhnlichen Engagement für die Erreichung der Global Goals und für eine gerechtere Welt eingesetzt haben. 2020 war für alle Menschen weltweit ein besonders herausforderndes Jahr. Und mehr denn je braucht es Vorbilder, die uns zeigen, was es heißt, gerade in schwierigen Zeiten, Einsatz und Solidarität zu zeigen. 

Besonders gespannt bin ich auf die Verleihung des Cisco Youth Leadership Award, der das Engagement junger Visionär*innen in den Mittelpunkt stellt. Noch bleibt es eine Überraschung, wer die Auszeichnung erhalten wird. Aber egal wer gewinnt, alle drei Nominierten zeigen auf beeindruckende Art und Weise, was mit Einsatz und Solidarität erreicht werden kann! 

So gründete Ryan Gersava das Sozialunternehmen “Virtualahan”, das diskriminierten Menschen auf den Philippinen zu neuen Arbeitsplätzen verhilft. Christelle Kwizera setzt sich seit der Gründung von Water Access Rwanda dafür ein, die Wasserkrise zu beheben und gleichzeitig Arbeitsplätze für junge Menschen zu schaffen. Und in Indien macht die von Suhani Jalota gegründete Myna-Mahila-Foundation Gesundheitsprodukte und -dienstleistungen für alle Frauen zugänglich. 

Aber auch direkt bei uns vor der Haustür gibt es Menschen, die allen Herausforderungen zum Trotz nicht aufhören, sich für andere einzusetzen. Mit dem Country Hero Award werden dieses Jahr zum ersten Mal auch Held*innen ausgezeichnet. In Deutschland geht der Preis an Anab Mohamud, Gründerin von Space2groW. Die in Berlin ansässige Organisation trägt dazu bei, geflüchtete Frauen gesundheitlich aufzuklären und ihnen Zugang zum Berliner Gesundheitssystem zu vermitteln.

Ähnliche Geschichten 8. Dezember 2020 So kämpft Anab für gesundheitliche Aufklärung von geflüchteten Frauen

Am Ende eines Jahres wie 2020 sind all diese Auszeichnungen ein besonders wichtiges Signal. Sie machen deutlich, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die nicht aufhören werden, Probleme anzupacken und innovative Lösungen zu finden. Das sollte für uns alle Inspiration sein, uns ihnen anschließen und auch unsere Stimme für eine gerechtere Welt zu nutzen! 

Orsina Kather, Advocacy Officer 

2020 – Das Jahr, in dem alles anders kam 

Was für ein Jahr! Wir hatten mit Global Citizen so große Pläne für 2020 und steckten Anfang des Jahres tief in der Planung unserer größten Kampagne überhaupt. Mit großen Events, die parallel und mit tausenden Zuschauer*innen auf fünf Kontinenten stattfinden, wollten wir mit Global Goal Live politische Entscheidungsträger*innen daran erinnern, dass uns nur noch 10 Jahre bleiben, um die Global Goals und damit das Ende von extremer Armut zu erreichen. 

Dass daraus nichts wurde, muss ich nicht groß erklären. Und trotzdem war die Enttäuschung bei uns groß, als klar wurde, dass Live-Events und besonders Konzerte, bis auf weiteres nicht mehr stattfinden würden. Denn Politik und Musik zu verbinden ist ein essentieller Teil von uns als Organisation. Also haben wir nicht lange gewartet, sondern uns gefragt, wie wir die Menschen, die weltweit im Lockdown sind, erreichen können: Wie kriegen wir es hin, unseren Einsatz für eine gesunde und gerechte Welt zusammen mit einem Festival-Feeling nach Hause zu transportieren? 

Dass wir zusammen mit Lady Gaga und dutzenden Weltstars mal das größte Wohnzimmer Konzert der Welt ausrichten würden, hätten wir uns vorher nicht träumen lassen. Und dass wir Milliarden zur Unterstützung der Ärmsten während der Pandemie und für die gerechte Verteilung von COVID-Impfstoffen sammeln würden, ebenso wenig. 

Doch nach diesen großen Erfolgen geht es 2021 erst so richtig los, denn vieles steht auf dem Spiel: Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie drohen bisherige Erfolge in der Armutsbekämpfung zunichte zu machen. Deswegen müssen wir 2021 zusammen lauter sein denn je. Was wir vorhaben, damit die Stimmen der Global Citizens auch von den Politiker*innen gehört werden und was Musik damit zu tun hat? Das verraten wir dir ganz bald!

Carolin Albrecht, Country Director Germany