Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Jessica Lea/DFID
WirkungFrauenrechte

#SheIsEqual Kampagne brachte mehr als eine Milliarde US-Dollar für Mädchen und Frauen weltweit ein

Im vergangenen Jahr hat Global Citizen die Kampagne #SheIsEqual ins Leben gerufen, um den Kampf gegen Geschlechterungleichheit in der Welt voranzutreiben.

Denn noch immer gibt es zahlreiche sexistische Gesetze rund um den Globus, die Frauen davon abhalten, wirtschaftlich erfolgreich zu sein; zu viele Mädchen, die noch immer nicht in die Schule gehen können, während sie ihre Periode haben; und zu viele Frauen, die unverhältnismäßig stark von extremer Armut betroffen sind.

Das hat uns angetrieben: Gemeinsam wollten wir uns dafür einsetzen, dass sich daran etwas ändert.

Wir wissen, dass Mädchen und Frauen großes Potential haben – und dieses auch nutzen würden, wenn sie die gleichen Chancen hätten wie Männer. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass Frauen Zugang zu Bildung und einer Gesundheitsversorgung bekommen sowie die Freiheit, selbst entscheiden zu können, wann sie Kinder bekommen und wann und wen sie heiraten.

Die #SheIsEqual Kampagne startete im Juni 2018 während der European Development Days, mit dem Ziel, 500 Millionen US-Dollar für den Kampf um mehr Gleichberechtigung zu mobilisieren.

Unterstützt wurden wir dabei unter anderem auch von den Regierungen aus Belgien und Luxemburg, dem Unternehmen Procter & Gamble sowie der Bill & Melinda Gates Stiftung.

Das Geld sollte 20 Millionen Frauen und Mädchen zugute kommen.

Im Rahmen der Kampagne sind Global Citizens rund um die Welt aktiv geworden. An ihrer Seite standen berühmte Persönlichkeiten wie Reese Witherspoon, Dakota Johnson und Michelle Obama sowie die Organisationen UN Women, UNFPA, WEConnect International, Education Cannot Wait, Uniting to Combat NTDs, the Global Financing Facility und viele mehr.

Dank Zusagen von Regierungen und globalen Unternehmen können wir nun stolz verkünden, dass wir unser Ziel nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen haben.

Unsere #SheIsEqual-Kampagne hat dazu beigetragen, Geschlechterungleichheiten auf der Welt zu bekämpfen und messbare Ergebnisse erzielt: Bis Ende 2018 konnten wir 36 neue Zusagen aus Politik und Wirtschaft im Wert von über 1,07 Milliarden US-Dollar erzielen – eine Summe, die nun mehr als 68 Millionen Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt zugute kommen wird. Hier ist ein kleiner Überblick:

1. #LeveltheLaw – für die Abschaffung gesetzlicher Einschränkungen und die Stärkung von Frauenrechten

Fünf finanzielle Zusagen in einer Gesamthöhe von 12,6 Millionen US-Dollar werden dafür eingesetzt, Gesetze zu reformieren, die die sozialen und wirtschaftlichen Möglichkeiten von Mädchen und Frauen einschränken.

Besonders herausragend sind diese Zugeständnisse:

  • Gambia verpflichtet sich, ein sexistisches Gesetz aufzuheben

  • New Jersey erließ ein Gesetz, das Kinderehen verbietet

  • Belgien und Luxemburg machten finale Zusagen für das “UNFPA-UNICEF Global Programm to Accelerate Action to End Child Marriage” und die “Girls Not Brides” Initiative

2. Sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte

Zwölf Zusagen im Wert von insgesamt 51,9 Millionen US-Dollar sind zusammengekommen, um 2,6 Millionen Frauen und Mädchen das Recht auf und den Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit zu gewährleisten.

Besonders bedeutend sind diese beiden Zusagen:

  • Belgien, Luxemburg, Norwegen und Dänemark machten finanzielle Zusagen für UNFPA Supplies, um Frauen und Mädchen mit Angeboten zur Familienplanung in 45 Ländern zu unterstützen

  • Belgien machte weitere finanzielle Zusagen, um sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte von Mädchen und Frauen in Palästina, Marokko, Burkina Faso, Guinea, Benin und Senegal zu unterstützen.

"Die Förderung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und der Rechte von Frauen und Mädchen ist auch das Grundrecht, Entscheidungen über das eigene Leben und die eigene Zukunft zu haben." (Botschafter von Dänemark in Südafrika Tobias Elling Rehfeld)

3. Unternehmertum von Frauen und finanzielle Unabhängigkeit

Drei Zusagen in einer Höhe von 230 Millionen US-Dollar werden dafür eingesetzt, Waren und Dienstleistungen von solchen Unternehmen zu beziehen, die von Frauen geführt werden, um damit deren wirtschaftliche Produktion und Beteiligung anzukurbeln.

Das Highlight:

Die Unternehmen WEConnect International, Accenture, Intel und Procter & Gamble sagten auf der SDG High Level Reception in Johannesburg zu, verstärkt auf die Produktion in von Frauen geführten und gegründeten Unternehmen in Südafrika sowie weltweit zu setzen.

“Ohne die Unterstützung von Unternehmen können die nachhaltigen Entwicklungsziele nicht erreicht werden. [Und] wir wissen, dass es keine bessere Stärkung als die Stärkung von Frauen gibt." (Zandile Njamela, Accenture).

4. Gesundheit von Frauen und Mädchen

Zehn Zusagen in einer Gesamthöhe von über 538 Millionen US-Dollar werden mehr als 27 Millionen Menschen zugute kommen. Unter anderem in Form von Initiativen, die daran arbeiten, die Zahl der vermeidbaren Todesfälle bei Müttern, Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen zu reduzieren sowie armutsbedingte Krankheiten zu bekämpfen, die sich unverhältnismäßig stark auf Frauen auswirken.

Das sind unsere drei Highlights:

  • Norwegen, Großbritannien, Deutschland und Kanada haben ihren Beitrag zur Global Financing Facility (GFF) zugesagt, um die Gesundheitsversorgung und eine gesunde Ernährung für Frauen, Kindern und Jugendlichen rund um die Welt sicherzustellen.

  • Luxemburg sagte zu, Senegal beim Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (kurz: NTDs) zu unterstützen; Belgien und die Bill & Melinda Gates Foundation machten weitere finanzielle Zugeständnisse im Kampf gegen NTDs und auch die Regierungen von Botswana und Mosambik versprachen, ihre Ausgaben für den Kampf gegen NTDs zu erhöhen.

  • Johnson & Johnson versprach, mehr Frauen im Gesundheitswesen auszubilden

5. Bildung für Mädchen: #SheWill

Fünf Zusagen über insgesamt 240 Millionen US-Dollar sind zusammengekommen, die mehr als 38 Millionen Menschenleben durch Bildungsinitiativen erreichen werden.

Highlights:

Und das ist noch nicht alles. Im September 2018 verkündete David L. Cohen, Senior Executive Vice President von Comcast NBC Universal, in New York, dass das Netzwerk eine öffentlichkeitswirksame Kampagne im Wert von fünf Millionen US-Dollar für die Gleichstellung der Geschlechter produzieren wird. Er versprach, die Stellung seines Portfolios und seiner Marke zu nutzen, um die Botschaft der Gleichstellung der Geschlechter zu stärken und zu verbreiten.

Und was wird 2019 passieren?

In diesem Jahr wollen wir dafür sorgen, dass weitere Zusagen im Wert von mindestens einer Milliarde US-Dollar gemacht werden, um Maßnahmen zur Gleichberechtigung umzusetzen, die mindestens 40 Millionen Frauen und Mädchen weltweit zugute kommen.

Unterstütze uns dabei, eine Welt zu schaffen, in der alle Menschen gleichberechtigt sind. Lasst uns gemeinsam unsere Stimmen nutzen, um 2019 zu einem starken Jahr für die Gleichstellung der Geschlechter zu machen – am Arbeitsplatz, in Schulen, in unseren Rechtssystemen und überall auf der Welt.

GCF18_LevelTheLaw_MohamedSadekForGlobalCitizen-Social-Share.jpgUN Women Executive Director, Phumzile Mlambo-Ngcuka speaks with Minister of Justice Abubacarr Tambadou of The Gambia at the Global Citizen Festival in New York on Sept. 29, 2018.
Image: Mohamed Sadek for Global Citizen

Um mit Michelle Obamas Worten abzuschließen:

"Wenn Mädchen die Chancen bekommen, die sie verdient haben, dann profitiert unsere ganze Welt davon. Deswegen wende ich mich an jeden von euch – ganz egal, wo man herkommt, ob man zur Schule geht, eine Familie großzieht oder ein Land regiert. Ich fordere jeden von euch auf, seinen Beitrag dazu zu leisten, um für heranwachsende Mädchen weltweit die Weichen für Veränderungen zu stellen."