Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

AdvocacyCitizenship

Recovery Plan for the World – Ein Aktionsplan für eine gerechte Welt nach der Pandemie


Warum das wichtig ist
Die Global Goals der Vereinten Nationen wurden im Jahr 2015 verabschiedet, um bis 2030 extreme Armut und die Hungerkrise zu beenden, Zugang zu Bildung für alle zu ermöglichen, die Klimakrise aufzuhalten und Ungleichheiten auf der Welt zu reduzieren. Durch die COVID-19-Pandemie ist das Erreichen der Ziele jedoch gefährdet. Mit der “Recovery Plan for the World”-Kampagne fordert Global Citizen Entscheidungsträger*innen, Künstler*innen, Philanthrop*innen, Aktivist*innen und Unternehmen dazu auf, die Global Goals bis 2030 dennoch einzuhalten und sich für eine gerechtere Welt einzusetzen. Du kannst die Kampagne hier unterstützen und für eine gerechte Welt aktiv werden. 

Die COVID-19-Pandemie hat nicht nur unser aller Leben verändert, sie hat auch multiple Krisen auf der Welt ausgelöst: Millionen Menschen wurden in den Hunger getrieben, mehr als eine Milliarde Kinder sind zwischenzeitlich nicht zur Schule gegangen und wirtschaftliche wie soziale Ungleichheiten haben sich verschärft.  

Es steht fest: Wenn wir diesen Krisen lösen wollen, muss die Welt jetzt gemeinsam handeln und zwar schnellstmöglich. Denn bei allen negativen Folgen der Pandemie haben wir die einzigartige Möglichkeit, jetzt die Weichen für eine gerechte Welt zu stellen. Deswegen haben wir die Kampagne “Recovery Plan for the World” ins Leben gerufen, mit der wir 2021 dazu aufrufen, die COVID-19-Krise gemeinsam zu bewältigen. Mit einer Serie von (digitalen) Events wollen wir Global Citizens, politische Entscheidungsträger*innen, Künstler*innen, Philanthrop*innen, und CEOs mit Pop und Politik zusammenbringen.

Grundlage für die Kampagne ist ein Aktionsplan für die größten Herausforderungen unserer Zeit: Dabei liegt der Fokus darauf, die Pandemie zu besiegen, die Hungerkrise zu beenden, allen Kindern Bildung zu ermöglichen, die Klimakrise aufzuhalten und Gerechtigkeit zu schaffen. 

Mit der Unterstützung von der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, dem italienischen Premierminister Mario Draghi und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft Global Citizen politische Entscheidungsträger*innen, Philanthrop*innen und Unternehmen auf, jetzt politische und finanzielle Zusagen für eine gerechte Welt zu machen und die Global Goals der Vereinten Nationen bis 2030 zu erreichen.

Im Jahr 2020 hat sich Global Citizen für die Bereitstellung wichtiger finanzieller Mittel zur Bekämpfung von COVID-19 eingesetzt. Unsere Kampagnenarbeit hat dazu beigetragen, dass finanziellen Zusagen von 1,1 Milliarden US-Dollar (rund 930 Millionen Euro) zur Unterstützung der Pandemiebekämpfung mobilisiert wurden. Die Bemühungen von Global Citizen konzentrieren sich auf die gerechte Verteilung von COVID-19-Impfstoffen, -Tests und -Behandlungsmöglichkeiten für alle Menschen auf der Welt. Die Wirkung unserer Kampagnen “One World: Together at Home” und “Global Goal: Unite for Our Future” dienen Global Citizen im Jahr 2021 als Anstoß, um nun die Bewältigung der COVID-19-Krise voranzutreiben und gemeinsam die Global Goals der Vereinten Nationen zu erreichen.

"Ich bin unglaublich stolz auf unsere Arbeit 2020 im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie. Doch es bestehen nach wie vor massive Ungleichheiten und wir müssen dringend dafür sorgen, dass die COVID-19-Impfstoffe für alle überall zur Verfügung gestellt werden", sagte Hugh Evans, Mitbegründer und CEO von Global Citizen. 

“Unsere ‘Recovery Plan for the World’-Kampagne soll Millionen von Menschen dazu inspirieren, sich den gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen zu stellen, die durch die COVID-19-Pandemie verschärft wurden”, erklärte er. “Dieses Virus ist global, weswegen wir Entscheidungsträger*innen, Künstler*innen, Philanthrop*innen und CEOs vereinen wollen, um gemeinsam diese Pandemie zu beenden.”

In Zusammenarbeit mit der globalen CEO-Beratungsfirma Teneo bringen wir die Menschen zusammen, damit die Ziele der Kampagne im Jahr 2021 erreicht werden können. 

Die Kampagne wird durch drei wichtige (digitale) Events unterstützt: Ein TV-Event im Mai, “Global Citizen LIVE” im September sowie “Global Citizen at the G20 Summit” im Oktober. 

Citi, Cisco, die Coca-Cola Company, Delta Air Lines, Live Nation, Google, P&G, Verizon und WW International unterstützen die Kampagne (als Co-Chairs) und werden eine entscheidende Rolle spielen, um den Privatsektor für die Ziele der Kampagne zu mobilisieren.

Was beinhaltet der “Recovery Plan for the World”-Aktionsplan?

Der “Recovery Plan for the World” fokussiert sich auf die fünf größten Herausforderungen unserer Zeit: die weltweite Gesundheit, die Hungerkrise, Zugang zu Bildung, die Klimakrise sowie Gerechtigkeit und Gleichberechtigung. 

1. Pandemie besiegen

Die Welt kann die Pandemie nur besiegen, wenn sich alle Menschen, überall, vor COVID-19 schützen können. Anfang Februar fehlten noch 27,2 Milliarden US-Dollar (rund 22,39 Milliarden Euro), um sicherzustellen, dass bis Ende 2021 mindestens zwei Milliarden Impfstoffe zur Verfügung stehen und auch die Ärmsten der Welt Zugang zu Impfstoffen, Tests und Behandlungsmöglichkeiten haben. 

Dafür müssen sich die reichsten Länder der Welt zu einer gerechten Verteilung verpflichten, indem sie die globale Initiative ACT-A und die dazugehörige COVAX Fazilität unterstützen sowie überschüssige Impfdosen spenden und die Produktion von Impfstoffen fördern.

Ähnliche Geschichten 23. Februar 2021 Wie können wir die Pandemie für alle Menschen überall auf der Welt beenden?

2. Hungerkrise beenden

Es wird davon ausgegangen, dass sich die Zahl der Menschen, die von Hunger betroffen sind, aufgrund der COVID-19-Pandemie verdoppeln wird. 

Um die Hungerkrise zu beenden, fordern wir Zusagen zur Unterstützung von Kleinbäuer*innen und die Bereitstellung von Schulmahlzeiten für Kinder aller Altersgruppen. Nahrungsmittelsysteme müssen widerstandsfähig bleiben und die Produktion darf während der globalen Erholung von der COVID-19-Pandemie nicht unterbrochen werden. 

Ähnliche Geschichten 23. Februar 2021 Wie schaffen wir es, die Hungerkrise zu beenden?

3. Bildung ermöglichen

Durch die Pandemie wurden viele Kinder auf der ganzen Welt zum Home Schooling gezwungen, doch eine überwältigende Anzahl hat noch immer keinen Zugang zu Bildungsmitteln. Mindestens 300 Millionen US-Dollar (rund 274 Millionen Euro) werden benötigt, um insbesondere marginalisierten Kindern den Zugang zu qualitativ hochwertiger und inklusiver Bildung zu ermöglichen. 

Global Citizen ruft Regierungen, Unternehmen und Philanthrop*innen dazu auf, ihre Investitionen in die globale Bildung zu erhöhen. Gleichzeitig sollen Maßnahmen umgesetzt werden, welche den Kindern, die am meisten benachteiligt werden, zugutekommen, darunter Mädchen und Kinder, die in Konflikt- und Krisengebieten leben und/oder keinen Internetzugang haben.

Ähnliche Geschichten 23. Februar 2021 Wie schaffen wir es, dass alle Kinder inmitten von COVID-19 wieder lernen?

4. Klimakrise aufhalten

Es bleibt uns wenig Zeit, um die Klimakrise aufzuhalten. Kein einziges Land auf der Welt ergreift ausreichende Maßnahmen, um die Erderwärmung zu stoppen und nur ein Viertel der größten Unternehmen hat sich dazu verpflichtet, bis 2030 CO2-neutral zu werden, 100% erneuerbare Energien zu nutzen oder ein wissenschaftlich fundiertes Ziel zur Reduzierung der Emissionen zu erreichen. 

Wir setzen uns für zusätzliche Klimafinanzierung, die Unterstützung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft sowie die Förderung von Klimaneutralität ein, um zu verhindern, dass die Temperaturen auf über 1,5 ºC gegenüber dem vorindustriellen Niveau steigen. Unser Fokus liegt auf der Unterstützung von schutzbedürftigen Gemeinschaften und Menschen, die in extremer Armut leben.

Ähnliche Geschichten 23. Februar 2021 Wie können wir den Klimaschutz global vorantreiben?

5. Gerechtigkeit schaffen

Die Pandemie hat bestehende strukturelle Ungerechtigkeiten auf der ganzen Welt offen gelegt und verschärft. Die gilt insbesondere für gesellschaftliche Gruppen, die aufgrund von Alter, Behinderung, ethnischer Herkunft und Rassismus, Geschlecht oder sexueller Identität auch schon vor der Pandemie diskriminiert wurden. Ihre Rechte müssen jetzt entscheidend vorangetrieben werden, um die Global Goals zu erreichen und das Versprechen von “Leave no one behind” einzulösen. 

Deswegen setzt sich Global Citizen für die Mobilisierung neuer finanzieller Mittel und Partnerschaften ein, um Organisationen dabei zu unterstützen, die globale Gerechtigkeitslücke zu schließen.

Ähnliche Geschichten 23. Februar 2021 Wie können wir die Weichen für eine gerechte Welt für alle stellen?

Wie schaffen wir das?

Weltpolitiker*innen und Staatsoberhäupter haben bereits ihre Unterstützung für die Kampagne zugesagt, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sagte: “Die COVID-19-Pandemie führt uns erneut vor Augen: Globale Krisen benötigen globale Antworten. Wir müssen gemeinsam handeln, um die Pandemie zu überwinden. Dabei müssen wir auch die Menschen im Blick haben, die von extremer Armut und Hunger betroffen sind. Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind und bleiben unser Kompass für eine bessere Welt. Deutschland wird sich deshalb auch 2021 aktiv für die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele einsetzen.”

Zu den weiteren Unterstützer*innen gehören Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission; Amina J. Mohammed, stellvertretende Generalsekretärin der Vereinten Nationen; John Kerry, früherer Außenminister der USA und Sondergesandter des Präsidenten für den Klimaschutz; Emmanuel Macron, Staatspräsident von Frankreich; Justin Trudeau, Premierminister von Kanada; Mario Draghi, Premierminister von Italien; Cyril Ramaphosa, Präsident der Republik Südafrika; Carlos Alvarado Quesada, Präsident von Costa Rica; Nayib Bukele, Präsident von El Salvador; Ralph Gonsalves, Premierminister des Inselstaates St. Vincent und die Grenadinen; Lee Hsien Loong, Premierminister von Singapur; Frank Bainimarama, Regierungschef von Fidschi; Erna Solberg, Ministerpräsidentin von Norwegen; António Costa, Premierminister von Portugal; Andrej Plenković, Premierminister von Kroatien; Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland; Kyriakos Mitsotakis, Ministerpräsident von Griechenland; Robert Abela, Premierminister von Malta; Micheál Martin, Premierminister von Irland; Pedro Sánchez, Premierminister von Spanien; Alexander De Croo, Premierminister von Belgien; Pedro Brolo Vila, Außenminister von Guatemala und die Regierung von Paraguay.

Von der Leyen bestätigte die Unterstützung der Kampagne durch die Europäische Kommission als “fundamentalen Glauben an die Kraft der Zusammenarbeit.”

“Das Coronavirus ist nicht nur eine Gesundheitskrise — Ungleichheiten aller Art sind auf dem Vormarsch”, sagte sie. “Unsere gemeinsamen Bemühungen, die Pandemie zu beenden und gleichzeitig einen globalen Aufschwung einzuleiten, sind lebenswichtig und der einzige Weg, um sicherzustellen, dass das Ende extremer Armut nicht nur aufgehalten, sondern umgekehrt wird.”

Weltstars, von denen viele Global Citizen bereits seit Jahren unterstützen, nutzen ebenfalls ihre Plattformen, um ihre Solidarität zur Kampagne auszudrücken: Billie Eilish, Coldplay, Femi Kuti, H.E.R., Hugh Jackman, Idris und Sabrina Elba, die Jonas Brothers, Lang Lang, Lars Ulrich, Miley Cyrus, Priyanka Chopra Jonas, Rachel Brosnahan, SuperM, Usher, und Yemi Alade sowie die Global Citizen Botschafter*innen Jill and Olivia Vedder.

“Um die Ziele zu erreichen, werden Dutzende von Milliarden US-Dollar benötigt; allein der gerechte Zugang zu Impfstoffen wird zusätzliche 27 Milliarden US-Dollar (rund 22 Milliarden Euro) erfordern”, erklärte Chopra Jones. “Um den ‘Recovery Plan for the World’ zu verwirklichen, wird Global Citizen Finanzmittel in Milliardenhöhe von Regierungen einfordern und Ressourcen durch Schuldenerlass und Spenden von Philantrop*innen und Unternehmen freisetzen.” 

Eine Koalition der weltweit führenden Unternehmen hat sich in Zusammenarbeit mit Teneo ebenfalls der Kampagne angeschlossen.

Declan Kelly, CEO von Teneo, Citi, Cisco, die Coca-Cola Company, Delta Air Lines, Google, Live Nation, P&G und Verizon haben ihre Unterstützung aus dem privaten Sektor bestätigt. Die Co-Vorsitzenden Chuck Robbins, Vorsitzender und CEO von Cisco, Hans Vestberg, CEO von Verizon, Ed Bastian, CEO von Delta Air Lines, James Quincey, Vorsitzender und CEO der Coca-Cola Company, Marc Pritchard, CBO von P&G, Michael Rapino, CEO von Live Nation, und Jane Fraser, künftige CEO von Citi werden eine Führungsrolle in ihren jeweiligen Sektoren einnehmen, um durch Sachleistungen und die Veränderungen in der Wertschöpfungskette die Ziele der Kampagne voranzutreiben. Lorraine Twohill, CMO von Google und Mindy Grossman, CEO von WW International, werden ebenfalls unterstützen.

"Der private Sektor spielt eine entscheidende Rolle bei der Beendigung der COVID-19-Pandemie und dabei, die Welt dazu zu bringen, einige unserer dringendsten Herausforderungen zu lösen", sagte Declan Kelly, Vorsitzender und CEO von Teneo und Vorstandsmitglied von Global Citizen. "Teneo ist unglaublich stolz darauf, bei dieser historischen Kampagne mit Global Citizen und vielen anderen CEOs zusammenzuarbeiten, die sich verpflichtet haben, die dringendsten Herausforderungen unserer Zeit anzugehen."

Zu den Partnern der “Recovery Plan for the World”-Kampagne gehören auch führende internationale Organisationen, darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO); die Coalition for Epidemic Preparedness Innovation (CEPI); Gavi, die Impfallianz; der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria; der COVID-19 Therapeutics Accelerator (CTA); die Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND); UNITAID; die Consultative Group on International Agricultural Research (CGIAR, deutsch: Beratungsgruppe für Internationale Agrarforschung); der Internationale Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD); das Welternährungsprogramm (WFP); Education Cannot Wait (ECW); der Grüne Klimafonds; der Global Access Fund; die Local Initiatives Support Corporation (LISC); das Legal Empowerment Network (einberufen von NAMATI); Outright Action International; und der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA).

"Die Welt muss zusammenkommen, um eine dauerhafte Antwort auf COVID-19 zu entwickeln, damit Gemeinschaften vor zukünftigen Krisen geschützt sind, widerstandsfähige Systeme aufgebaut werden und die Vorteile eines wirklich nachhaltigen Wachstums genutzt werden können", sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO.

Die (digitalen) Events der Kampagne

Mit einer Serie von (digitalen) Events wollen wir Global Citizens, politische Entscheidungsträger*innen, Künstler*innen, Philanthrop*innen, und CEOs mit Pop und Politik zusammenbringen:

TV-Event im Mai

In Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, der Weltgesundheitsorganisation und der italienischen Regierung, die die G20-Präsidentschaft innehat, wird ein einzigartiges TV-Event entstehen. Wir bringen Weltstars und Politiker*innen zusammen, um eine gerechte Verteilung des COVID-19-Impfstoffs zu fordern und Vertrauen in den Impfstoff aufzubauen. 

September 2021 - Global Citizen LIVE

Am 25. September veranstalten wir mit “Global Citizen LIVE” ein riesiges Event, um das Erreichen der Global Goals der Vereinten Nationen bis 2030 wieder in den Mittelpunkt zu stellen. Mit dabei sind Künstler*innen aus der ganzen Welt, unter anderem aus Lagos, New York City, Paris, Seoul und Sydney. “Global Citizen LIVE” ist eine Kollaboration von Teneo und Global Citizen und wird von Live Nation, SM Entertainment, UAE Nation Brand, dem Sydney Opera House, Access Bank und vielen anderen unterstützt. Weitere Details, einschließlich des Line-Ups, werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

October 2021 - Global Citizen at the G20 Summit

Am 30./31. Oktober wird der G20-Gipfel gemeinsam von der italienischen G20-Präsidentschaft ausgerichtet. In diesem Rahmen gibt es in Rom einen zusätzlichen großen Moment für die Kampagne, der darauf abzielt, Staats- und Regierungschef*innen im Vorfeld der Klimakonferenz COP26 im November zum Handeln aufzufordern. 

Wie kannst du aktiv werden?

Erfahre mehr über die “Recovery Plan for the World”-Kampagne und werde aktiv, indem du unsere Seite https://www.globalcitizen.org/de/info/2021/ besuchst.