Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Frauenrechte

Julie Payette - diese Frau steht ab sofort auf unserer Liste an Vorbildern

flickr/NASA Johnson

Vor wenigen Tagen hat Premierminister Justin Trudeau die nächste Generalgouverneurin Kanadas bekannt gegeben: und es ist niemand Geringeres als die fantastische Juli Payette!

Payette mit einem Wort zu beschreiben ist unmöglich. Und das ist gut so! Denn sie ist nicht nur ehemalige Astronautin, eine bekannte Pianistin oder aber die erste Frau, die als leitende Sprachoffizierin bei der NASA gearbeitet hat - Payette ist der lebende Beweis dafür, dass man Tag für Tag über sich hinaus wachsen kann, Erfolge das sind, was man daraus macht und dass Frauen, die an sich glauben, alles erreichen können, was sie sich vornehmen!     

Hier sind mal einige der Dinge zusammengefasst, die Juli Payette erreicht hat: 

Sie spricht sechs Sprachen fließend

Payette war die erste franko-kanadische Frau im Weltraum und wäre sie dort auf fremdes Leben gestoßen, sie hätte sechs Sprachen für eine Unterhaltung anbieten können: Französisch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Russisch und Deutsch.

Sie war die zweite weibliche Astronautin Kanadas

Im Jahr 1993 hat die kanadische Raumfahrtgesellschaft Payette zusammen mit drei weiteren Kandidaten aus über 5.330 Bewerbern ausgewählt. Sie nahm an zwei Missionen zu der internationalen Raumstation im Jahr 1999 (STS-96) und 2009 (STS-127) teil und hat insgesamt beeindruckende 611 Stunden im Orbit verbracht.

Mehr Lesen: Was wäre die Wisschenschaft ohne diese 17 Frauen!

Sie war die erste Frau, die als leitende Sprachoffizierin im NASA-Kontrollzentrum in Houston gearbeitet hat

Zwischen 2000 und 2007 war Payette die Chef-Astronautin der kanadischen Raumfahrtgesellschaft. Sie arbeitete als ‘Capsule Communicator’ (CAPCOM) im NASA-Kontrollzentrum in Houston, Texas. 2006 war sie außerdem der führende CAPCOM bei der Spaceshuttle-Mission STS-121. CAPCOM ist ein sogenannter Verbindungssprecher, der für die Kommunikation zwischen den Astronauten und der Bodenstation bei einer Weltraummission zuständig ist.

Sie hat 21 Hochschulabschlüsse

Payette hat einen internationalen Bachelorabschluss vom United World College of the Atlantic in Wales, einen Bachelor in Ingenieurswesen, in Elektrotechnik mit Summa Cum Laude von der McGill Universität und einen Master in angewandten Naturwissenschaften von der Universität von Toronto. Und dann hat sie noch 18 Ehrenabschlüsse von Universitäten in ganz Kanada.

Mehr Lesen: Bahnbrechende NASA-Frauen bald als Lego-Figuren erhältlich

Sie wird die vierte weibliche Generalgouverneurin von Kanada

Traditionell wechselt der Generalgouverneur zwischen einem französischen und englischen Sprecher. Mit Payettes Ernennung wird die Tradition aufrecht erhalten, da sie in die Fußstapfen von David Johnston tritt.

2010 wurde ihr der 'Orden von Kanada' verliehen

Payette fungiert als internationale Botschafterin für Kanadas Ingenieurwesen. Sie war die erste Kanadierin an Bord einer internationalen Raumstation und arbeitete an deren Aufbau mit, indem sie laut The Governor General of Canada Website einen kanadischen Roboterarm benutzte.

Mehr Lesen: Geschichte neu verfasst: Diese herausragenden Frauen sollte jeder kennen

Sie ist aktives Mitglied der Organisationen „Drug Free Kids Canada“ und „Own the Podium“

„Drug Free Kids Canada“ arbeitet mit jungen Menschen zusammen, um diese von einem drogen- und alkoholfreien Leben zu überzeugen. „Own the Podium“ hat sich zum Ziel gesetzt, Kanada im weltweiten Hochleistungssport zu fördern und bei Wettkämpfen wie der Olympiade und den Paralympics an die Spitze zu bringen. 

Sie hat eine Pilotenlizenz und ist staatlich geprüfte Tiefseetaucherin

Viele Astronauten haben den allgemeinen Pilotenschein, aber Payette darf sogar Wasserflugzeuge fliegen. Und weil sie wirklich cool ist, darf sie auch noch in einen Panzertauchanzug schlüpfen und tiefseetauchen. Jep.