Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Photo courtesy of Ban Ki-moon
Citizenship

Ban Ki-moon: “Wir brauchen Führungspersönlichkeiten, die Global Citizens sind”

Warum das wichtig ist 
Beim Global Citizen Prize werden herausragende Persönlichkeiten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Unterhaltung und Musik, die sich für die Erreichung der Global Goals der Vereinten Nationen (UN) und die Beendigung extremer Armut einsetzen, gewürdigt. Schließe dich Global Citizen an und werde mit uns aktiv, um extreme Armut zu beenden. Feier mit uns diejenigen, die sich für eine gerechtere Welt einsetzen und werde hier aktiv.  

Die Coronapandemie, rassistisch motivierte Übergriffe und die stetig steigende Armut – das sind nur drei der globalen Herausforderungen, die dieses Jahr für viele Menschen weltweit zu einem besonders schwierigen gemacht haben. Doch statt den Blick zurück auf diese Krisen zu richten, schauen wir nach vorne und sprechen über Politiker*innen, die uns dazu inspirieren, all diese Probleme zu überwinden. 

Beim Global Citizen Prize zeichnen wir in mehreren Kategorien Menschen aus, die sich für eine gerechtere Welt einsetzen. Am 20. Dezember um 19:00 Uhr kannst du dann auf unserem deutschsprachigen Facebook-Kanal den Stream schauen. 

Im Vorfeld der Preisverleihung sprach Global Citizen mit dem ehemaligen Generalsekretär der UN, Ban Ki-moon. Er hat als Teil der Jury die Gewinnerin in der Kategorie World Leader mitbestimmen. Im Interview betont er, wie wichtig eine inklusive Welt für uns alle ist und wie bedeutend es ist, diejenigen zu ehren, die sich für dieses Ziel einsetzen. Zudem erklärt Ban Ki-moon, was seiner Meinung nach getan werden muss, damit wir die extreme Armut beseitigen und die Global Goals der UN bis 2030 erreichen. 

Global Citizen: Wie wichtig ist es, Aktivist*innen und Führungspersönlichkeiten, die großartige Arbeit leisten, zu feiern – insbesondere angesichts der globalen Krisen in diesem Jahr? 

Ban Ki-moon: (Dieses Jahr) war aufgrund von COVID-19 besonders herausfordernd. Die Pandemie hebt die enormen Ungleichheiten, die in unseren Gesellschaften weltweit immer noch vorhanden sind, besonders hervor und macht sie noch größer – doch es war auch ein Jahr der großen Chancen. 

Dank Technologien haben wir so viele Werkzeuge, um die Welt zu einem friedlicheren und besseren Ort zu machen. Wahre Führungspersönlichkeiten nutzen gerade diese herausfordernden Zeiten als Gelegenheit. Es ist unerlässlich, die Fortschritte, die die Welt bisher gemacht hat, hervorzuheben – und herausragende Global Citizens, Führungspersönlichkeiten und ihren Einfluss sowohl auf die Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele (Global Goals) als auch auf die Bewältigung der unmittelbaren globalen Krise, zu feiern.

Da wir in ein Jahrzehnt des Handelns eintreten, ist es wichtiger denn je, dass wir solche Change-Maker feiern und ihren Geist weitertragen. Die Verleihung des Global Citizen Prize ehrt die Führungspersönlichkeiten, die wir brauchen. Ich applaudiere ihnen allen für ihr Engagement, ihre Leidenschaft und harte Arbeit, die sie für eine bessere Welt leisten.  

GC: Warum wollten Sie in der Jury des diesjährigen Prize für die Kategorie World Leder mitwirken – und welche Qualitäten zeichnen ihrer Meinung nach eine Führungspersönlichkeit aus? 

BKM: Der World Leader Award feiert Politiker*innen, Aktivist*innen und Change-Maker, die politische Veränderungen umsetzen, die das Leben derjenigen verbessern, die unter den Auswirkungen von Armut, Menschenrechtsverletzungen, der Pandemie und vielem mehr leiden.

Die Welt braucht Führungspersönlichkeiten, die inklusiv denken und alle Gruppen von Menschen in die globalen Konversationen mit einbeziehen. Die Welt braucht Politiker*innen und Aktivist*innen, die multilateral denken und die Fähigkeiten zur Konfliktlösung, Verhandlung und Zusammenarbeit haben.

Um die Probleme, die unsere Welt heutzutage hat, anzugehen, brauchen wir Führungspersönlichkeiten, die Global Citizens sind. Ich glaube an die Wichtigkeit von Frieden, menschlicher Entwicklung, Koexistenz und Umweltschutz – und an Politiker*innen und Aktivist*innen, denen diese Prinzipien wichtig sind. 

Deshalb bin ich stolz darauf, dabei zu helfen, solche Global Citizens vorzustellen. 

GC: Was haben Sie selbst als Führungspersönlichkeit darüber gelernt, wie Politiker*innen und Aktivist*innen eine weltweite Pandemie wie Covid-19 bewältigen können? 

BKM: Während meiner zehn Jahre als Generalsekretär der UN habe ich mich von vier Prinzipien leiten lassen: Prioritäten setzen, niemals aufgeben, auf die Menschen fokussieren und für diejenigen einstehen, die nicht beachtet werden. 

Heute handle ich auch noch nach diesen Leitlinien und übe meine Führungsaufgaben weiterhin aus, indem ich mich dafür einsetze, dass wir uns als Weltbürger*innen fühlen und mich für die Wichtigkeit von internationaler Zusammenarbeit und Multilateralismus einsetze. 

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Entscheider*innen internationale Partnerschaften und Kooperationen ausbauen und unterstützende Maßnahmen umsetzen müssen, die jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten erreichen. So können die scheinbar unüberwindbaren Herausforderungen, die Covid-19 für unsere Gemeinschaften darstellt, bewältigt werden. 

GC: Was wird jetzt benötigt, damit die Welt die extreme Armut weiterhin bekämpfen kann? 

BKM: Die Covid-19-Pandemie hat bestehende strukturelle Ungleichheiten ungeschönt offengelegt. Das hat zu unerbittlichen sozialen und wirtschaftlichen Auseinandersetzungen auf globaler Ebene geführt. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass auch, wenn Millionen von Menschen von der Pandemie betroffen sind und darunter leiden, Armut, Terrorismus, Diskriminierung und der Klimawandel weiterhin Bedrohungen für die Menschen sind – insbesondere für die Schwächsten.

Die Entscheidungsträger*innen der Welt, auf jeder Ebene und in jeder Institution, müssen die Initiative ergreifen. Sie müssen eine Strategie entwickeln, die unsere Welt zu einer nachhaltigeren, sicheren und besseren Welt macht. Bereits jetzt haben wir gemeinsame Entwürfe, die uns zeigen, wie wir diese Wunsch-Zukunft erreichen können: die Agenda 2030 und das Pariser Klimaabkommen.

Wir als Global Citizens müssen uns wieder zu diesen bekennen, um die Menschlichkeit und den Planeten, den wir wollen, zu schaffen. Lasst uns zusammenarbeiten, um die Welt zu verbessern.


Der Global Citizen Prize bringt Aktivist*innen, Weltstars und globale Entscheidungsträger*innen im Rahmen zusammen: Mit Auftritten internationaler Künstler*innen und inspirierenden Geschichten von Aktivist*innen rund um den Globus wollen wir ein hoffnungsvolles Zeichen setzen. Global Citizen Prize wird in Deutschland am 20. Dezember um 19:00 Uhr im Stream auf unserer Facebookseite gezeigt. Hier findest du alle Global Citizen Prize Sendezeiten weltweit. Mehr über Global Citizen Prize erfährst du hier.