Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Hunger & Ernährungssicherheit

Der schwedische DJ Avicii spendete vor seinem Tod Millionen für hungernde Menschen


Der schwedische DJ Avicii, im realen Leben Tim Bergling, starb am 20. April 2018 im Alter von 28 Jahren im Wüstenstaat Oman. Avicii füllte als DJ Konzerthallen und Clubs, seine Hits landeten in den Top Chartlisten der Welt.

Kurz nach seinem Tod kam heraus, dass Bergling mehrere Millionen Euro an Organisationen gespendet hatte, die Mangelernährung in der Welt bekämpfen.

Embed from Getty Images

Im Jahr 2012 ging Avicii mit “House for Hunger“ auf Tour und spielte an 27 Tagen an verschiedenen Orten in Amerika. Die gesamten Einnahmen spendete er an die amerikanische Wohltätigkeitsorganisation “Feeding America“, berichtete die New York Post

In den USA sieht jeder achte Mensch sich regelmäßig mit der Tatsache konfrontiert, sich keine Mahlzeit leisten zu können. Das sind rund 41 Millionen Menschen, darunter rund 13 Millionen Kinder, die in dem Industriestaat an Hunger leiden. 

Die Organisation “Feeding America“ hat es sich zum Ziel gesetzt, gegen diesen Missstand anzugehen. Die Organisation teilt regelmäßig Essen aus und leistet umfassende Unterstützung für Bedürftige.

Mehr Lesen: Amal Clooney vertritt zwei Journalisten in Myanmar vor Gericht

Wie Quellen berichten, hat Avicii nach seiner "House for Hunger" Tour zusätzlich eine Million US-Dollar an die Organisation gespendet.

Und nur ein Jahr später wurde bekannt, dass der DJ eine Million Euro an die schwedische Hilfsorganisation "Radiojälpen" spendete - ebenfalls eine Organisation, die Hunger bekämpft und entsprechende Kampagnen launcht, um über dieses Thema zu informieren. 

Auf Twitter drückte Generalsekretärin Anna Hedenmo dem DJ ihren Dank aus: „Ruhe in Frieden Tim Bergling und DANKE dafür, dass du die Stiftung “Hunger Aid“ mit deiner großzügigen Spende – von einer Million Euro – unterstützt hast.“

Bergling, der mit Songs wie “Hey Brother“ und “Wake me Up“ internationale Erfolge feierte, sagte 2013 in einem Interview, dass Geld für ihn kein Antrieb sei: „Als ich anfing, wirklich Geld zu verdienen, merkte ich, dass ich es nicht wirklich brauche. Wenn man so viel Geld hat [...] ist es das sinnvollste, menschlichste und wirklich offensichtlichste, Menschen in Not damit zu helfen.“

Mehr Lesen: Syrische Flüchtlinge spendeten in ihrer neuen Heimat Blut

In seinem eigenen Leben als international gefeierter und damit viel beschäftigter DJ (nicht selten spielte Bergling bis zu 320 Shows im Jahr) hingegen schien es, dass er sich nicht selbst helfen konnte. Im Januar 2012 lag Bergling für 11 Tage im Krankenhaus und musste wegen einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelt werden, die mit exzessivem Alkoholkonsum begründet wurde. 2016 gab Bergling bekannt, dass er aufgrund gesundheitlicher Probleme, hervorgerufen durch Stress und Alkohol, keine weiteren Liveauftritte plant.

Nach seinem Tod am 20. April 2018 sagte die Familie in einem öffentlichen Statement: „Unser geliebter Tim war ein Suchender, eine fragile künstlerische Seele, auf der Suche nach Antworten auf existenzielle Fragen. Der Mensch, der du warst und deine Musik wird die Erinnerungen an dich am Leben halten.“