Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Frauenrechte

Indien: Vergewaltigte 10-Jährige bringt Kind zur Welt

Vinoth Chandar/Flickr.

Viel zu oft werden Mädchen und Frauen auf der Welt zu Vergewaltigungsopfern. Der Fall, der sich Ende letzten Jahres in Indien zugetragen hat, ist jedoch so schockierend, dass selbst erfahrene Beamte und Ärzte die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Vergangenen Donnerstag hat die BBC davon berichtet, dass ein zehnjähriges Mädchen ein Kind zur Welt gebracht. Die Zehnjährige sei die bisher jüngste Mutter der Welt.

Das Mädchen hat ausgesagt, dass sie von ihrem Onkel mehrfach vergewaltigt wurde. Ihr Onkel sitzt seitdem in U-Haft.

india school girls

Image: Sandra Cohen-Rose and Colin Rose/Flickr.

Indien weist die weltweit höchste Rate an Vergewaltigungen von Kindern auf. Alle 155 Minuten wird hier ein Kind unter 16 Jahren vergewaltigt. Laut UNICEF waren es 2015 mehr als 10.000 Kinder, die sexuell missbraucht wurden.

Mehr Lesen: Vergewaltigungsopfer in Malaysia sollen Täter heiraten, damit es 'ihnen besser geht'

Sprecher haben gegenüber der BBC bestätigt, dass es der Mutter und dem Neugeborenen gut gehe. Das Baby kam in der 35. Woche zur Welt, wog 2.494 Gramm und befindet sich derzeit noch auf der Neugeborenenstation. Die Zehnjährige, die das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt brachte, wird die kommenden 10 Tage im Krankenhaus bleiben, um sich von der Operation zu erholen.

girl standing by toilets in india

Image: Ignas Kukenys/Flickr.

Das Mädchen, dessen Identität bis jetzt nicht bekannt ist, weiß bis heute nicht, dass sie ein eigenes Kind zur Welt gebracht hat. Ihre Eltern sagten ihr während der Schwangerschaft, dass ihr Bauch ‘aufgrund eines großen Steins’ in ihrem Magen anschwellen würde.

Mehr Lesen: Mein Name ist Brooke Axtell. Ich war 7 Jahre alt, als man mich für Sex verkaufte.

Ihre Eltern wussten bis Mitte Juli nicht, dass ihre Tochter schwanger war. Erst als sie das Mädchen wegen angeblichen Bauchkrämpfen zum Krankenhaus brachten, wurde ihnen beigebracht, dass ihre Tochter schwanger war. Die Nachrichten waren schockierend.

Das Mädchen wurde von nahestehenden Personen als ‘gesundes Mädchen’ bezeichnet. Sie sei schüchtern und nicht sehr redselig, malt gerne und liebt Eis. Außerdem sei sie ein sehr glückliches Mädchen, obwohl die Familie nicht sehr reich ist und sich eine Einzimmerwohnung teilt.

Ihre Eltern berichteten davon, dass sie sich hilflos und verzweifelt gefühlt hätten, als sie heraus fanden, dass ihre Tochter schwanger war. Ihre Mutter weinte viel und ihr Vater hatte das Gefühl, als sei seine Tochter ermordet worden.

group of girls in india

Image: Arian Zwegers/Flickr.

Mehr Lesen: Brasiliens Copacabana wird zur Kulisse massiver Anti-Vergewaltigungsproteste

Indien verbietet den Schwangerschaftsabbruch nach der 20. Woche, es sei denn, ein Arzt bestätigt, dass das Leben der werdenden Mutter durch die Schwangerschaft bzw. Die Geburt in Gefahr ist. Die Gerichte in Indien haben in den letzten Jahren zahlreiche Petitionen erhalten, in denen die Bevölkerung Indiens dazu aufruft, das Gesetz vor allem in Bezug auf Kinder, die häufig nichts von ihrer Schwangerschaft wissen, zu lockern.

Ein Rechtsanwalt hat sich im Namen der Zehnjährigen ebenfalls vor Gericht für einen Schwangerschaftsabbruch der Kleinen eingesetzt, doch der Oberste Gerichtshof Indiens hatte das Anliegen des Anwalts abgelehnt, weil ein Abbruch in der 32. Woche zu riskant erschien.

Das Baby wird vorerst in der Obhut des Staates bleiben, bevor es dann zur Adoption freigegeben wird.

Auch Global Citizen setzt sich für die Rechte von Mädchen auf der ganzen Welt ein. Hier kann man aktiv werden.