Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Courtesy of Social Goods
Global Citizen PopGerechtigkeit fordern

10 von Frauen geführte Unternehmen, die du unterstützen kannst


Warum das wichtig ist
Unternehmen, die von Frauen geführt werden, brauchen mehr Unterstützung, denn von diesen gibt es nach wie vor viel zu wenige. Das Global Goal 5 der Vereinten Nationen zielt auf die Gleichstellung der Geschlechter ab und will Frauen aus der Armut befreien. Wenn Mädchen der Zugang zu Bildung erleichtert wird, haben sie später mehr Entscheidungsmöglichkeiten für ihr Leben und können so das globale Wirtschaftswachstum mit beeinflussen und fördern. Du kannst hier zu diesem und anderen Themen aktiv werden.

Die COVID-19-Pandemie hat vielen Frauen den Boden unter den Füßen weggerissen. Sie verlieren häufiger ihren Arbeitsplatz als Männer und sind laut UN Women weltweit unterbezahlt.

Doch ist die Gleichstellung der Geschlechter der Schlüssel zur wirtschaftlichen Entwicklung. Ein Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) aus dem Jahr 2018 zeigt, dass die wirtschaftliche Emanzipation von Frauen die Produktivität steigert und die Einkommensungleichheit verringert. Politische Maßnahmen, die Frauen in der Arbeitswelt unterstützen, führen zu einem höheren BIP und reduzieren Ungleichheiten auch in anderen Sektoren, wie in der Bildung und der Gesundheitsversorgung.

Aus diesem Grund ist es wichtig, Unternehmerinnen zu unterstützen, die Familien ernähren und die Wirtschaft ankurbeln, aber nicht die Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um erfolgreich zu sein. 

Wir haben 10 von Frauen geführten Unternehmen aus der ganzen Welt zusammengestellt, die integrativ, ethisch und nachhaltig arbeiten. 

1. Social Goods (New York, USA)

Die Schwestern Lisa und Kate Sokolov haben Social Goods 2019 ins Leben gerufen, um bewussten Konsument*innen die Möglichkeit zu geben, mit ihren Einkäufen gemeinnützige Organisationen und soziale Zwecke zu unterstützen, die ihnen am Herzen liegen. Jeder Artikel auf der Website enthält eine gemeinnützige Spende — seit dem Start haben sie an mehr als 50 gemeinnützige Organisationen gespendet, darunter Planned Parenthood, WIN NYC und viele mehr.

Social Goods ist zudem ein Partner von Global Citizen. Du kannst die She Is Equal Kollektion gewinnen.

2. Paloma Wool (Barcelona, Spanien)

Paloma Lanna und Tana Latorre gründeten Paloma Wool als ein Projekt, das sich rund ums "Anziehen" dreht. Das in Barcelona ansässige Label produziert Oberteile, Unterwäsche, Kleider, Accessoires und Bademode, wobei der Fokus auf Nachhaltigkeit liegt. Die Website des Labels erkennt die Mängel der Modeindustrie an und versucht, diese zu überwinden, indem sie sich auf kleine und lokale Produktion sowie ethische Druckmethoden konzentriert, um negative Konsumgewohnheiten zu ändern.

3. Makerist (Berlin, Deutschland)

Amber Riedl, Kanadierin und Wahlberlinerin hat zusammen mit Mitgründer Axel Heinz das Startup Makerist ins Leben gerufen. Beide hatten den Plan, ein Unternehmen zu gründen, das auf dem Do-it-yourself-Gedanken aufbaut. Online können Lernvideos rund um das Thema Basteln, Nähen oder Plotten mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Gleichzeitig gibt es im Online-Shop alle nötigen Materialien zu kaufen, die für das Gelingen des DIY-Projekts benötigt werden. 

4. Nöl Collective (Ramallah, Palästina)

Nöl Collective verbindet ihre Produkte mit ihrer Politik und beeinflusst, wie Kleidung und Accessoires entworfen, produziert und gekauft werden. Durch die direkte Zusammenarbeit mit Frauenkooperativen, familiengeführten Nähwerkstätten und Kunsthandwerker*innen konzentriert sich Nöl auf die lokale Produktion in Palästina, um Textiltraditionen zu ehren und den CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Der intersektionale und feministische Ansatz von Nöl Collective befasst sich mit der Verbindung zwischen Frauen und Kleidung. Damit wollen sie dem Vorurteil entgegenwirken, dass Mode frivol sei.

5. Sequence (Tepecoyo, El Salvador)

Die Gründerin Ariela Suster ist während des Bürgerkriegs in El Salvador geboren und aufgewachsen und hat dort ein unglaubliches Ausmaß an Gewalt miterlebt. Zusammen mit den zwei lokalen Kunsthandwerker*innen Oscar Bautista und Natali Orellana gründete sie Sequence. Mit dem Unternehmen will sie den Kreislauf der Gewalt durchbrechen, den die Jugend in ihrem Land täglich ausgesetzt sind. Durch den Verkauf jedes Armbands oder jeder Hundeleine, um nur einige Produkte zu nennen, ist Sequence in der Lage, lokale Kunsthandwerker*innen und gefährdete Jugendliche auszubilden und zu beschäftigen, was zu einer größeren persönlichen und beruflichen Entwicklung führt.

6. Bat Me Cosmetics (Los Angeles, USA)

Die Gründerin Jayla Roxx präsentiert mit ihrer Make-up-Linie Bat Me Cosmetics vegane und tierversuchsfreie Produkte für den Alltag. Jedes Produkt ist kostengünstig und inklusiv — denn es ist für jedes Geschlecht, jede Hautfarbe und jede Religion geeignet. Roxx spendet einen Teil ihres Gewinns an das Los Angeles LGBT-Center.

7. Hiptipico (Panajachel, Guatemala)

Nachdem sie eine Zeit lang in Panajachel, Guatemala, gelebt hatte, begann Hiptipico-Gründerin Alyssa McGarry mit lokalen Maya-Kunsthandwerker*innen zusammenzuarbeiten, um deren handgefertigte Kreationen zu präsentieren. Das Ziel der Marke ist es, die Schönheit der Maya-Tradition und -Kultur mit der Welt zu teilen, ohne eine Massenproduktion von Kleidung und Accessoires daraus zu entwickeln. Jedes Produkt wird aus ethischen Quellen bezogen und handgefertigt, um jedes Mal ein Unikat zu erstellen.

8. Suki Suki Naturals (Johannesburg, Südafrika)

Suki Suki Naturals wurde von Gründerin Linda Gieskes-Mwamba ins Leben gerufen. Ihre Leidenschaft für Schönheit und Hautpflege begann, als sie keine natürlichen Produkte finden konnte, um ihre behandelten Haare zu einem Afro wachsen zu lassen. Also entwickelte sie Miraculous Oil, das beliebteste Produkt von Suki Suki. Alle Produkte werden in Johannesburg in Südafrika hergestellt. Der Fokus liegt auf natürlichen, afrikanischen Inhaltsstoffen und Heilmitteln, die ohne den Einsatz von scharfen Chemikalien hergestellt werden.

9. Neon Cactus Vintage (Las Vegas, USA)

Neon Cactus Vintage ist ein queerer und von Schwarzen geführter Laden in Las Vegas, Nevada, der sich auf farbenfrohe Vintage-Kleidung und handgemachte Glasmalerei spezialisiert hat. In seinem Etsy-Shop werden bunte Glasmalerei-Ohrringe und Wohnaccessoires angeboten, im Ladengeschäft gibt es viele weitere Vintage-Artikel.

10. Bee’s Wrap (Vermont, USA)

Sarah Kaecks Unternehmen wurde mit einer Frage gegründet: Wie können wir Plastik in unserer Küche zugunsten von gesünderen, nachhaltigeren Arten der Aufbewahrung unserer Lebensmittel reduzieren? Durch die Infusion von Bio-Baumwolle mit Bienenwachs, Bio-Jojobaöl und Baumharz schuf Kaeck eine waschbare, wiederverwendbare und kompostierbare Alternative zu Plastikverpackungen.

Bee’s Wrap ist zudem ein Global Citizen Rewards Partner.

Wenn auch du dich für die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen und Frauen unterstützen willst, dann werde hier aktiv.