Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

People who want to learn about and take action on the world’s biggest challenges. Extreme poverty ends with you.

Actress and singer Lady Gaga poses for photographers at the Venice Film Festival in Venice, Italy, Aug. 31, 2018.
Joel C Ryan/Invision/AP
AdvocacyGesundheit

When Pop meets Policy: 5 Momente, bei denen Popmusik und Politik bei ‘One World: Together at Home’ zusammentrafen

Warum das wichtig ist
Mit unserem Ansatz von "Pop meets Policy" wollen wir Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen dazu auffordern, mehr zu tun, um die Global Goals der Vereinten Nationen zu erreichen und extreme Armut bis 2030 zu beenden. Auf unserer Plattform erfährst du mehr über die Global Goals und kannst mit uns aktiv werden.

.

“Pop meets Policy” – das ist das Motto von Global Citizen. Und wir meinen damit nicht etwa, dass Theresa May das Tanzbein schwingt oder Kanye West sich mal wieder zur Präsidentenwahl in den USA aufstellen möchte. In unseren Kampagnen und den dazugehörigen Events wie unseren Global Citizen Festivals, zeigt sich immer wieder, wie gut Popmusik und Politik zusammenpassen – und was bewirkt werden kann.

Um dir das zu zeigen, haben wir hier für dich die schönsten “Pop meets Policy”-Momente von ‘One World: Together at Home’:  

1. Dear Mr. (and Mrs.) President: Lady Gaga’s Tweets an Ursula von der Leyen und Justin Trudeau

Lady Gaga kuratierte nicht nur ‘One World: Together at Home’, sondern setzte sich auch aktiv dafür ein, dass wichtige politische Nachrichten gehört wurden. Sie twitterte an mehrere Staats- und Regierungschefs, darunter die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der französische Präsident Emmanuel Macron, und der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge. 

Gaga’s Tweet an die Kommissionspräsidentin von der Leyen: “Präsidentin @vonderleyen – als Ärztin wissen Sie, dass Krankheiten keine Grenzen kennen. Danke, für Ihre bisherige Unterstützung der @UN und bilaterale #COVID19-Hilfe. Wir brauchen jetzt Ihre Führung bei der lebensrettenden Arbeit von @CEPIVaccines & @Gavi. Als #GlobalCitizens sitzen wir alle im selben Boot.” 

Ob dieser Tweet unbeantwortet blieb? Keinesfalls! Kommissionspräsidentin von der Leyen antwortete prompt und verkündete zudem eine neue EU-Geberkonferenz für COVID19 am 4. Mai – über die ihr in der kommenden Woche bei uns noch mehr erfahren werdet.

2. Von Dr. zu Dr.: Gerd Müller und Tedros Adhanom

Auch der deutsche Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller meldete sich angesichts ‘One World: Together at Home’ auf Twitter zu Wort. Über den Kanal des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) twitterte er: “Um 20 Uhr startet das #TogetherAtHomeKonzert im Internet. Wir danken allen Künstlern, die damit die wichtige Arbeit der @WHO unterstützen. Nur mit globaler Zusammenarbeit können wir die #Covid_19 Pandemie besiegen.”

Dieser Tweet blieb nicht unentdeckt. Kurze Zeit später dankte der Direktor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom, dem Entwicklungsminister für die Unterstützung im Kampf gegen COVID19. 

3. Unterstützung auch aus Südafrika: David D. Mabuza, stellvertretender Präsident Südafrikas, meldete sich zu Wort

Im Dezember 2018 fand das erste Global Citizen Festival auf afrikanischem Boden, genauer gesagt in Johannesburg, Südafrika, statt. 

Da Global Citizen Festivals, egal ob digital oder analog, immer wirklich global sind, meldete sich auch diesmal der stellvertretende Präsident Südafrikas, David D. Mabuza, zu Wort. Er dankte den südafrikanischen Stars Black Coffee, Nomzamo Mbatha, R. M. Phoolo und Sho Madjozi für ihre Teilnahme und Engagements bei ‘One World: Together at Home’. 

4. Die Ständige Vertretung der Vereinigten Arabischen Emirate freut sich auf ihren Superstar 

Da Musik ja bekanntlich die Sprache ist, die wir alle verstehen, freuten wir uns auch ganz besonders über die Performance von Hussain Al Jassmi. Der Auftritt des Superstars aus dem mittleren Osten wurde von der ständigen Vertretung der Vereinigten Arabischen Emirate via Twitter angeteasert – und raubte uns später am Abend den Atem. 

5. Die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt dankt Helfer*innen weltweit

Die lateinamerikanischen Künstler*innen Luis Fonsi, Juanes, Paulina Rubio und Sebastian Yatra sind schon länger in den deutschen und internationalen Charts vertreten – daher durften sie auch bei diesem Event nicht fehlen. Neben diesen Ohrwurm-Künstler*innen, zeigte sich auch die mexikanische Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum zusammen mit anderen Bürgermeistern weltweit, um den Helfer*innen im Einsatz gegen COVID19 zu danken. 


In den kommenden Wochen und Monaten werden wir immer wieder neue Momente kreieren, in denen Popkultur und Politik aufeinander treffen – stay tuned. Bis dahin kannst du selbst bei uns auf Politik treffen und hier mit uns aktiv werden!