Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Frauenrechte

Dieses Schild gegen sexuelle Belästigung ist einfach nur großartig

Screen Shot 2017-05-26 at 11.56.06 AM.png

Sexuelle Belästigung ist an keinem Arbeitsplatz in Ordnung – besonders anstrengend kann es aber für Frauen sein, die in Bars arbeiten. Als eine Barkeeperin in „The Beer Cellar“, einer Craft-Bierbar in England, die Nase voll hatte von männlichen Kunden, die sie belästigten, gab es in der Bar Konsequenzen.    

Es wurde ein Schild aufgestellt, auf der eine einfache Frage abgebildet war – quasi ein kleines Quiz. Die Frage lautet: „Warum ist die Kassiererin nett zu dir?“ Antwortmöglichkeit eins: „Sie fühlt sich unkontrollierbar sexuell von dir angezogen.“ Oder die zweite – und richtige – Variante: Sie macht einfach nur ihren Job.

Die Bar tweetete ein Bild von dem Schild und schrieb dazu: „Es wäre großartig, wenn unsere männlichen Gäste ihre Versuche, die Hände unseres weiblichen Barkeepers zu küssen, unterlassen würden.“

Mehr Lesen: Wie ein Mädchen in Indien den Kampf gegen sexuelle Belästigung gewann

Das Schild entwarf die Illustratorin Charlotte Mullin, die gegenüber der britisch-amerikanischen Nachrichten-Website Mashable sagte, sie kenne das Gefühl von sexueller Belästigung sehr gut aus der Zeit, als sie selbst noch im Einzelhandel gearbeitet hat.

„Du stehst natürlich unter Druck, einen Eins-A Kundenservice zu bieten und viele Menschen interpretieren in die normalen Freundlichkeiten irgendwelche romantischen Absichten“, sagt Mullin. „Ich wollte klarstellen, dass weibliche Mitarbeiter nett sind, weil sie es sein müssen.“

Mehr Lesen: Was man tun kann, wenn man Zeuge von Hassgewalt in der Öffentlichkeit wird

Lauren Dew, eine der Barkeeperinnen in „The Beer Cellar“, sagte, das Schild sei nach einem Wochenende mit vielen sexuellen Belästigungen entstanden. Die Mitarbeiterinnen wollen einen Weg finden, diesen Übergriffen auf eine witzige Art und Weise ein Ende zu bereiten.

„Die Menschen haben gelacht und die Botschaft unterstützt. Ein Prozent der Kunden meint, es sei ein bisschen zu offensiv, was witzig ist, denn das sind genau die Leute, an die es sich richtet“, sagt sie.

Die meisten Reaktionen auf den Tweet waren aber durchweg positiv.

Auch wenn Lauren Dew und ihre Kolleginnen das Thema humorvoll nehmen, ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz nichts, was man leichtfertig behandeln sollte. Wer mehr über das Thema wissen möchte und / oder Hilfe sucht, bekommt auf der Seite der Antidiskriminierungstelle des Bundes wertvolle Informationen.