Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Ryan Brown/UN Women
Frauenrechte

Nicole Kidman spendet 500.000 Dollar, um Gewalt gegen Frauen zu stoppen

Warum das wichtig ist
Frauen die in Armut und Konfliktzonen leben, sind besonders anfällig für Gewalt. Schauspielerin Nicole Kidman will diese Frauen unterstützen. Im Dezember 2018 spendete sie 500.000 US-Dollar für Initiativen des UN-Treuhandfonds zum Schutz von Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt. Auch du kannst dich für eine gerechtere Welt einsetzen, indem du hier aktiv wirst.

Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman spendete im Dezember eine Summe von 500.000 US-Dollar (rund 437.000 Euro) an den Treuhandfonds der Vereinten Nationen (UN) zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen, berichtet die amerikanische Zeitschrift People.

Der UN-Treuhandfonds ist ein weltweiter Fonds, der Zuschüsse an Projekte vergibt, die die Beseitigung aller Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen bezwecken.

Als UN-Sonderbotschafterin setzt sich der Hollywood-Star seit 2006 unermüdlich für die Rechte von Frauen weltweit ein.

"Ich habe Überlebende getroffen, die unbeschreibliche Gewalt erlebt haben, doch durch den Treuhandfonds der Vereinten Nationen habe ich gesehen, wie sie ihren Schmerz überwunden und ihren Mut zurückgewonnen haben, in die Zukunft zu blicken", erklärte sie in ihrer Rede anlässlich einer Veranstaltung des UN-Treuhandfonds in Santa Monica in Kalifornien.

In ihrer Funktion bereiste Kidman die ganze Welt, um mit Frauen zu sprechen, die Missbrauch überlebt haben. Die Zahl der Vorfälle ist nämlich erschreckend hoch. Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erlebt jede dritte Frau auf der Welt körperliche oder sexuelle Gewalt. In 30 Prozent der Fälle geht die Gewalt vom eigenen Partner aus.

"Ich bin heute hier, um meine Arbeit fortzusetzen, um den weiblichen Überlebenden eine Stimme zu geben und dabei zu helfen, Gelder für Projekte zu sammeln, die sich mit der Beseitigung der Gewalt gegen Frauen befassen", sagte sie.

Die Wohltätigkeitsarbeit liegt ihr im Blut. Mit ihrer großzügigen Spende ehrte sie das Gedenken an ihren verstorbenen Vater Dr. Antony Kidman, der 1997 eine gemeinnützige Organisation für Jugendliche mit psychischen Erkrankungen gründete.

Ähnliche Geschichten 2. Dezember 2018 Norwegens Premierministerin Erna Solberg gewinnt Global Citizen Preis

"Mein Papa war ein großer Verfechter der Menschenrechte", teilte Kidman auf Instagram mit.

Auch Phumzile Mlambo-Ngcuka, Direktorin der UN-Frauenorganisation und Schirmherrin der Veranstaltung forderte in ihrer Rede die Weltgemeinschaft dazu auf, weiter für die Gerechtigkeit zu kämpfen.

"Wir müssen allen Überlebenden und Aktivisten, insbesondere denjenigen, die immer benachteiligt werden und keine Stimme haben, eine Stimme geben und uns solidarisch für einen globalen Wandel einsetzen", sagte sie.