Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

An estimated 39% of girls in sub-Saharan Africa are married before their 18th birthday, and 13% before their 15th birthday.
Jessica Lea/Department for International Development/Flickr.
Frauenrechte

Die höchsten Entscheidungsträger der Sunniten verkünden, Kinderehen in Afrika zu beenden

Warum das wichtig ist
Eine von vier Frauen weltweit wird vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet. Kinderehen sind nicht nur eine Verletzung der Menschenrechte, sondern schränken Mädchen in ihrer Bildung, Gesundheit und Selbstbestimmung ein. Die Global Goals der Vereinten Nationen (UN) setzen sich für Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen weltweit ein. Auch du kannst hier mit uns aktiv werden.

Auf der internationalen Tagung Africa4Girls, die vom 16. bis 18. Juni in Dakar, Senegal, stattfand, wurde Geschichte geschrieben: Der stellvertretende Groß-Imam der Azhar, Scheich Dr. Salah Abbas, stellte eine Fatwa gegen Kinderheirat auf.

Die Fatwa ist die auf Grundlage muslimischer Werte anerkannte Rechtssprechung. Da sie von einer muslimischen Autorität wie dem Mufti verkündet wird, ist sie innerhalb der islamischen Gemeinde von sehr hoher Bedeutung.

Ähnliche Geschichten 21. August 2019 Im November 2019 zeigt sich, was Frauenrechte und Familienplanung der Welt wert sind

Das Amt des Imams der Azhar ist nach islamischem Recht die höchste Autorität für muslimische Sunniten, die 75 bis 90 Prozent aller Muslime weltweit ausmachen.

Die von Abbas verkündete Fatwa besagt, dass Mädchen und Jungen zukünftig das 18. Lebensjahr vollendet haben müssen, um heiraten zu dürfen. Eine Heirat in einem jüngeren Alter ist demnach verboten.

“Im Islam baut die Heirat auf gegenseitigem Einvernehmen auf, vor allem auf dem des Mädchens … Das Mindestalter, das für dieses Einverständnis erreicht sein muss, ist 18 Jahre“, sagte der stellvertretende Groß-Imam auf dem Gipfeltreffen.

Diese Fatwa ist ein Meilenstein im Kampf gegen die Kinderehe in Afrika. Laut der Webseite von Africa4Girls werden über 39 Prozent aller Mädchen in Subsahara-Afrika noch vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet, davon 13 Prozent sogar vor ihrem 15. Geburtstag.

Die Rede von Abbas war zwar kurz, aber sehr eindringlich. Er fand klare Worte dafür, wer und was bei Kinderehen auf der Strecke bliebe: Mädchen und ihre Kindheit.

“Einverständnis bedeutet, dass das Mädchen reif genug sein muss, um ihren Wunsch einer Heirat ausdrücken zu können“, sagte Abbas. “Nur so kommt sie in den Genuss ihrer Grundrechte auf eine Kindheit und Bildung und kann die Fähigkeit entwickeln, den Verpflichtungen einer Ehe gerecht zu werden.“

Bei der internationalen Konferenz Africa4Girls waren Aktivist*innen, Politiker*innen und Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt anwesend. Ihr Zusammenkommen spielt eine große Rolle für den aktuellen Dialog und die Bemühungen, Kinderehen und weibliche Genitalverstümmelung (FGM) bis 2030 zu beenden.

Ähnliche Geschichten 15. Oktober 2019 Was wisst ihr über Verhütung, Selbstbestimmung und die Periode?

Dereje Wordofa, stellvertretender Geschäftsführer des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), war ebenfalls unter den Teilnehmenden und bezeichnete die erste Afrika-Tagung für FGM und Kinderehen als “rechtzeitig und essentiell“.


Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA)  
Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UN) ist der weltweit größte Fonds zur Finanzierung von Bevölkerungsprogrammen. Mit diesem Fonds werden Projekte weltweit unterstützt, die sich für die sexuelle und reproduktive Gesundheit, Familienplanung, Bildung, Gleichberechtigung der Geschlechter und dem Schutz vor Gewalt gegen Frauen und Kinder einsetzen. Mehr dazu hier.

“Ob es an der Geringschätzung von Mädchen, wirtschaftlichen Umständen oder an Unsicherheiten, vor allem in Krisengebieten –  oder aus welchen Gründen auch immer Kinderehen zustande kommen – liegt, die Konsequenzen sind immer dieselben: Kinderehen sind eine Verletzung der Menschenrechte und lässt das Leben [dieser Mädchen] entgleisen“, sagte Wordofa.

Abbas Fatwa wird von Aktivist*innen wie Jana Mapenzi Dukureh begrüßt, die lokale Sonderbeauftragte für United Nations Women (die Vereinigung der UN für die Gleichstellung von Frauen) und Gründerin von Safe Hands for Girls ist. Die Organisation setzt sich für das Ende weiblicher Genitalverstümmelung und anderer Praktiken, die Mädchen Schaden zufügen, ein.

Ähnliche Geschichten 11. Juli 2019 5 Gründe, warum Familienplanung für die Geschlechtergleichstellung entscheidend ist

“Dies ist ein historischer Moment für uns alle und jeden, der für die Gleichberechtigung von Mädchen kämpft“, schrieb sie nach der offiziellen Erklärung auf Twitter.

Wann die Fatwa in Kraft tritt und auf welche Länder sie angewendet werden wird, muss noch geklärt werden.