Eine Bühne direkt vor der Kulisse des Eiffelturms, der mal bunt aufleuchtete, mal glitzerte und zwischendurch im Rhythmus der Musik die Farben wechselte, ein unglaubliches Line-Up und ein weltweites Publikum von Global Citizens – das einmalige, 24-stündige Event Global Citizen Live begann mit einem atemberaubenden Auftakt in Paris. 

Tausende von Menschen hatten sich auf dem Champ de Mars versammelt, um die Auftritte von Elton John, Ed Sheeran, den Black Eyed Peas, Christine and the Queens, Måneskin und Doja Cat sowie Gastauftritte von Angélique Kidjo, Charlie Puth und Fatma Said zu erleben. Bei dem globalen Events gab es zudem Beiträge von Aktivist*innen, Philanthrop*innen, Unternehmen und Weltpolitiker*innen, die sich vereint der Mission widmeten, die Umwelt zu schützen und extreme Armut zu beenden. Führende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Philanthropie machten lang Zusagen, um die Weichen für eine gerechte Welt zu stellen. 

Dabei wurde dieses unvergessliche Event von Schauspielerin, Produzentin und Global Citizen Botschafterin Priyanka Chopra-Jonas und dem französischen Journalisten und TV-Moderator Denis Brogniart in Paris moderiert. 

Bei alledem scheint es uns fast unmöglich, eine Liste der besten Momente zusammenzustellen – die Show war einfach von vorne bis hinten ein Knaller! Sollen wir uns allerdings für einige entscheiden, dann wären es die folgenden:

1. Elton John gibt den Ton für die Show an

Als erster großer Künstler betrat Pop-Ikone Elton John die Bühne und begrüßte ein aufgeregtes Publikum. Nachdem er sich direkt mit seinem Hit Tiny Dancer die Aufmerksamkeit auch noch der hintersten Reihen gesichert hatte, sprach er einige Minuten bewegende Worte, um auf die ungleiche Verteilung von Impfstoffen aufmerksam zu machen: 

“Ich habe Zeit meines Lebens damit verbracht, die AIDS-Pandemie zu bekämpfen und wir konnten aus zwei Gründen große Fortschritte machen: Erstens haben wir uns immer an die Wissenschaft gehalten und zweitens haben wir alle mit eingeschlossen, um sicherzustellen, dass niemand zurückbleibt. Die gleichen Lehren sollten wir für die COVID-19-Pandemie anwenden. Während die meisten hier heute schon gegen COVID-19 geimpft sind, sind es gerade mal vier Prozent in Afrika. Wir dürfen niemanden zurücklassen”.

Und als wäre dieses Statement von Sir Elton John vor dem beleuchteten Eiffelturm, bei Abenddämmerung in Paris noch nicht emotional genug, spielte er anschließend noch seine Klassiker Rocket Man und Your Song…*schnief*...

2. Die Europäische Kommission verpflichtete sich dazu, COVID-19-Impfstoffe zu verteilen und spendete für die Bekämpfung des Hungers und die Wiederaufnahme der weltweiten Bildung

GCL_Paris_UrsulavonderLeyen_AnneCharlotteCompanforGlobalCitizen-02.jpgEuropean Commission President Ursula von der Leyen at Global Citizen Live in Paris.
Image: Anne-Charlotte Compan for Global Citizen

Kurz darauf war auch Ursula von der Leyen, ihres Zeichens Präsidentin der Europäischen Kommission, auf eben jener Bühne. Noch sichtlich begeistert von Elton Johns Gesangseinlagen, kündigte sie an, dass die Europäische Kommission 500 Millionen COVID-19-Impfdosen an Länder mit niedrigem Einkommen abgeben werde. 

Doch damit nicht genug: Von der Leyen sagte außerdem 140 Millionen Euro zu, um einem Ende der weltweiten Hungerkrise näher zu kommen und 25 Millionen Euro für die Initiative Education Cannot Wait, die sich für weltweite Bildungsgerechtigkeit einsetzt.

"Es braucht Herz und Mut, um die Welt zu verändern. Und unsere Herzen schlagen schneller, wenn wir zusammenarbeiten – mit Bürger*innen, mit Ihnen allen." Wir meinen: Recht hat sie! 

3. Angélique Kidjos Afrika und ihr Aufruf an die Weltpolitiker*innen zum Schutz der Umwelt 

Die Künstlerin brachte nicht nur ihre unverkennbare Energie auf die Pariser Bühne, sondern sorgte auch dafür, dass das ganze Publikum zu ihrem Hit Afrika mitwippte und sang. Sicherlich geht einiges dieser überspringenden Energie auch auf das Konto des libanesisch-französischen Trompeters Ibrahim Maalouf, den Kidjo für diese großartige Interpretation mit auf die Bühne holte. Eine emotionale Ode an den afrikanischen Kontinent!

Ihre leidenschaftliche Rede holte uns gedanklich zum Kern des Events zurück: die Notwendigkeit, den Hunger in der Welt zu beseitigen. Sie rief das gesamte Publikum dazu auf, sich an einer Aktion zu beteiligen, die Staats- und Regierungschef*innen weltweit dazu auffordert, ihre Bemühungen zu steigern. Ihre Rede gipfelte in dem Aufruf an das komplette Pariser Publikum, sich geschlossen von der Bühne weg zu drehen. Eine symbolische Geste, die verdeutlichen sollte, dass Staats- und Regierungschef*innen den Millionen von Menschen auf der Welt, die von Hunger betroffen sind, den Rücken zukehren würden, sollten sie nicht unmittelbar aktiv werden. Gerade in Zeiten wie heute, in denen Hungerkrisen wie in Äthopien sich massiv verschlechtern, ein eindrucksvolles Zeichen...

4. Fatma Said gab ihre Version von Imagine zum Besten

GCL_Paris_FatmaSaid_AnneCharlotteCompanforGlobalCitizen-04.jpgFatma Said performs on stage during Global Citizen Live on September 25, 2021 in Paris, France.
Image: Anne-Charlotte Compan for Global Citizen

Hast du schon mal das ikonische Lied Imagine von einer klassisch ausgebildeten Sopranistin interpretiert gehört? Nein? Dann stellen wir dir jetzt die Sängerin Fatma Said vor! 

Said gab vor der Kulisse des Eiffelturms ihre wunderschöne Version des John-Lennon-Klassikers zum Besten und wurde davon von den Tausenden aktiver Global Citizens im Publikum mit großem Applaus begrüßt.

"Es ist wunderbar, dass wir zusammenkommen können, um Musik zu feiern und dabei sehr wichtige Anliegen unterstützen. Lasst uns zusammenarbeiten, um unsere Umwelt zu schützen und für Gleichberechtigung einzutreten. Ich stehe hier als stolze Ägypterin und als stolzer Global Citizen", sagte die Sängerin. 

5. Die Black Eyed Peas singen Where is the Love? und I Gotta Feeling

Es gibt nur zwei Arten von Menschen: Die, die zugeben, bei I Gotta Feeling von den Black Eyed Peas auf und ab springen zu müssen, während sie mittanzen und die, die lügen. :D

Bevor die Band ihren Hit aus dem Jahr 2011 zum Besten gab, sangen sie gemeinsam Where Is the Love?, wobei Frontmann Will.I.Am den Song denjenigen widmete, die sich für die Lösung der größten Probleme der Welt einsetzen. 

Innerhalb der ersten Takte war der Champ de Mars von den funkelnden Lichtern der Handy-Taschenlampen erhellt, als die Black Eyed Peas dazu aufforderten, bei "Love, Love, Love" mitzusingen. 

Danach brachte die Gruppe die Energie wieder auf Hochtouren und motivierte das Publikum dazu, bei dem Flashmob-Evergreen I Gotta Feeling mitzuspringen.

6. Zeitgenössische Tanzeinlagen der Lemonade Dance Company

Lemonade Dance Company at Global Citizen LiveLemonade Dance Company perform at Global Citizen Live in Paris.
Image: Anne Charlotte Campon for GlobalCitizen

Es war fast so, als ob die Welt für einen Moment stillstand: Unsere Augen waren auf die Pariser Bühne gerichtet und beobachteten eine junge Gruppe zeitgenössischer Tänzer*innen, die eine Darbietung zeigten, in deren Mittelpunkt die Botschaft stand, die Umwelt zu schützen und die Armut zu beenden. 

Die skurrile aber irgendwie faszinierende Choreografie der Lemonade Dance Company war von Anfang bis Ende durchdacht und bewegte sich unisono zu dem Song You Have a Message

Am Ende hielten die Tänzer*innen Schilder hoch, auf denen zu lesen war: "Defend the Planet" und "Defeat Poverty" – ein überzeugender Abschluss für eine ohnehin schon beeindruckende Darbietung. 

7. Christine and the Queens’ Auftritt zu Freedom

Vor dem Hintergrund des glitzernden Eiffelturms brachte Héloïse Adélaïde Letissier, auch bekannt als Christine and the Queens, die Bühne mit einem wunderbar animierten Auftritt zum Beben. Zusammen mit einem brillanten Chor und Set ihrer eigenen Songs sorgte sie für einen absoluten Gänsehautmoment. Der Abschluss mit der Interpretation von George Michaels Hit Freedom potenzierte dieses Gefühl noch einmal. 

"Ihr gebt mir einen Grund, wieder zu glauben", sagte die französische Künstlerin zwischen den Liedern zum Pariser Publikum. Awwww.

8. Måneskin rief Global Citizens dazu auf, ihr Privileg zum Wohl der Welt zu nutzen 

Hot, hotter, Måneskin! 

Die Band trat nicht einfach nur auf, sie sorgte für ein Revival der Glanzzeiten des Rock. Måneskin bezogen wirklich das gesamte Publikum während ihres kompletten Auftritts mit ein.

Wem bei den Hits I Wanna Be Your Slave, For Your Love und dem TikTok-Favoriten Beggin’ nicht heiß wurde, sollte sich dringend von den Hausärzt*innen untersuchen lassen. ;-) 

Mitten während ihre sepischen Auftritts hatte die italienische Rockband einen Showstopper-Moment, bei dem Sänger Damiano David die Zuschauer*innen und Bürger*innen auf der ganzen Welt aufforderte, für das Richtige einzustehen. "Wir alle müssen unser Privileg nutzen und es gegen Ungerechtigkeit einsetzen", sagte er. 

Aktivismus ist ja mal sowas von heiß!

9. Doja Cat verzauberte uns mit ihren bekanntesten Songs

Eine fesselnde Choreografie? Check!
Hervorragender Gesang? Erledigt. 
Die Bühne in Paris zum Beben bringen? Kann sie. 

Eine Non-Stop-Performance von Doja Cat,voller Spaß und Energie, wurde zum Interaktions-Highlight. Mit Fan-Favoriten à la Tia Tamera, Like That und Kiss Me More animierte kein Auftritt des Abends das Publikum mehr, laut mitzusingen. 

Und dabei lieferte sie nicht nur eine unglaubliche Performance ab, sondern teilte auf Twitter auch ihre persönlichen Beweggründe, warum sie sich für den Schutz der Umwelt und das Beenden der Armut einsetzt:

"Einige meiner Fans wissen das vielleicht nicht... Ich bin zur Hälfte Südafrikanerin, genauer gesagt aus Durban, Südafrika," sagte sie, "und der afrikanische Kontinent erlebt eine verheerende Hungerkrise. Es bricht einem das Herz, wenn man weiß, dass die COVID-19-Pandemie 41 Millionen Menschen an den Rand des Hungertodes gebracht hat."

Ein starker Auftritt mit einer noch stärkeren Botschaft – mehr können wir dazu nicht sagen. 

10. Ed Sheeran spielt der Stadt der Liebe ein Ständchen und sorgt für eine würdevolle Übergabe an New York 

Was wäre ein Konzert im Herzen der Stadt der Liebe ohne ein Schuss Romantik? Ed Sheeran enttäuschte in dieser Hinsicht nicht und beendete die Pariser Etappe von Global Citizen Live mit seinen Hits Thinking Out Loud und Perfect. Und wie es sich für ein vernünftig emotionalisiertes Publikum gehört, winkten die Global Citizens erneut mit ihren Handy-Taschenlampen im Takt.

Was für ein unglaublicher Vollprofi er ist, wurde so richtig deutlich, als er zum Abschluss seines Auftritts die Menge mit seinen Hits Shape of You und Bad Habits noch einmal richtig zum Tanzen brachte. Was für ein Abend!

Du hast die Show verpasst? Keine Sorge, hier kannst du bei diesem epischen Konzert dabei sein.


Global Citizen Live fand einen Tag vor der Bundestagswahl statt. Im Rahmen der Kampagne “Recovery Plan for the World – ein Aktionsplan für eine gerechte Welt nach der Pandemie” ruft Global Citizen dazu auf, die COVID-19-Krise gemeinsam zu bewältigen und jetzt die Weichen für eine gerechte Welt zu stellen. Zusammen können wir #ZukunftSchaffen – nutze deine Stimme und werde aktiv, um extreme Armut zu beenden.

Global Citizen Life

Gerechtigkeit fordern

10 unglaubliche Momente bei Global Citizen Live in Paris

Ein Beitrag von Akindare Okunola  und  Khanyi Mlaba