Global Citizen is a community of people like you

People who want to learn about and take action on the world’s biggest challenges. Extreme poverty ends with you.

Health

Warum Impfungen wichtig im Kampf gegen extreme Armut sind

Gavi / Evi Zoupanos

Vor ziemlich genau einem Jahr konnte die globale Impfinitiative Gavi einen großartigen Erfolg feiern. Internationale Geber versprachen ganze 7,5 Mrd. US-Dollar, um von 2016 bis 2020 Impfungen für Kinder zu finanzieren. Als Gastgeber der Finanzierungskonferenz verpflichtete sich Deutschland damals zu 600 Mio. Euro. Wir haben mit der stellvertretenden Geschäftführerin Anuradha Gupta gesprochen, warum ihr Kindergesundheit so am Herzen liegt, was Gavis Pläne für die Zukunft sind und was das alles mit extremer Armut zu tun hat.

Warum liegen Ihnen Kindergesundheit und Impfungen so am Herzen?

Ich habe selbst Kinder und habe mein Leben globaler Gesundheit gewidmet. Es ist einfach nicht hinnehmbar, dass Kinder immer noch an vermeidbaren Krankheiten sterben. Jedes Jahr sterben 1,5 Millionen Kinder unter 5 Jahren an Krankheiten, die durch Impfungen hätten verhindert werden können. Impfungen können damit Schluss machen und Krankheiten ein für alle Mal beseitigen. Im letzten Jahrhundert wurden zum Beispiel Pocken ausgerottet und wir sind nah dran, auch Polio auszurotten. In meinem Heimatland Indien gab es seit fünf Jahren keine Polio-Erkrankung mehr. Ich bin stolz darauf, dass ich meinen Teil dazu beigetragen habe, dass kein Kind mehr an dieser Krankheit sterben muss oder Behinderungen zurückbehält. Impfungen können Unglaubliches erreichen.

Vor einem Jahr bekam Gavi ganze 7,5 Mrd. US-Dollar für den Zeitraum von 2016-2020 zusammen. Was sind Gavis Pläne und was wollen Sie bis 2020 erreicht haben? Was wird sich für die einzelnen Kinder und Familien ändern?

2016 ist der Anfang eines neuen und sehr bedeutenden Kapitels in Gavis Geschichte - man könnte sagen, es ist die wichtigste Phase. Dank unserer Geber und Deutschlands Führungsrolle wird sich unser Fokus darauf richten, alle Kinder überall auf der Welt mit Impfungen zu erreichen, während wir weiterhin Länder mit neuen lebensrettenden Impfstoffen unterstützen. 19 Millionen Kinder weltweit  haben immer noch keinen Zugang zu einer einfachen DTP3-Impfung (gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten). Das müssen wir ändern. Da bis 2020 mehr als 20 Länder keine finanzielle Unterstützung mehr von uns erhalten werden, ist es äußerst wichtig, dass eine nationale Finanzierung für Impfprogramme sichergestellt ist.

Unser Ziel ist es, unser Versprechen, das wir vor einem Jahr auf der Wiederauffüllungskonferenz in Berlin gegeben haben, zu halten und weitere 300 Millionen Kinder impfen. Damit werden fünf bis sechs Millionen vorzeitige Todesfälle verhindert und ein wirtschaftlicher Gewinn von 80 bis 100 Mrd. US-Dollar erzielt, weil gesunde Menschen produktiver sind und Gesundheitskosten eingespart werden können.

Nichtsdestotrotz gibt es einige Sachen, die mir Sorgen bereiten. Die Weltgemeinschaft ist schlecht auf zukünftige Pandemien vorbereitet. Die Länder, mit denen Gavi zusammenarbeitet, sind die gefährdetsten, in denen Krankheiten am wahrscheinlichsten zuerst ausbrechen.

Die Ebola-Krise hat große Lücken aufgezeigt, wie die Welt auf solche Ausbrüche reagiert, sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene. Impfungen spielen eine wichtige Rolle dabei und wurden daher von den amerikanischen Zentren für Seuchenbekämpfung und -prävention und von der amerikanischen Regierung als eine von elf Maßnahmen ausgewählt, um globale Gesundheitssicherheit zu stärken. Gavi finanziert bereits Impfvorräte gegen Geldfieber, Cholera, Meningitis und vielleicht bald Ebola, falls der Impfstoff sich vorqualifiziert, um besser auf den nächsten Ausbruch vorbereitet zu sein. Auch Maßnahmen bei Masernausbrüchen unterstützen wir finanziell. Außerdem verbessern wir Gesundheitssicherheit, indem wir Gesundheitssysteme nachhaltig stärken.

Wie helfen Impfungen dabei, extreme Armut zu beenden und die Global Goals zu erreichen?

Wir wissen, dass Impfungen stark dazu beigetragen haben, ansteckende Krankheiten und die damit verbundenen Todesfälle einzudämmen.  In Industrieländern haben Routine-Impfungen dazu geführt, dass mehrere Infektionskrankheiten entweder komplett ausgerottet oder unter Kontrolle gebracht wurden. Impfungen sind eine große Erfolgsgeschichte im Gesundheitsbereich, weil man damit relativ leicht viele Menschen erreicht und in den meisten Fällen sind sie ein Leben lang geschützt. Auf der anderen Seite fördern Impfungen die Entwicklung, weil Krankheiten vermieden werden und Menschen die Chance bekommen, zu lernen und zu arbeiten. 2005 haben Wissenschaftler aus Havard ausgerechnet, dass Investitionen in Gavis Impfprogramme bis 2020 eine Rendite von 18% haben. Das ist höher als die meisten anderen Gesundheitsmaßnahmen und ungefähr vergleichbar mit dem, was man für Investionen in Grundschulbildung zurückbekommt.

Was können Global Citizens tun, um Gavi und Kindergesundheit zu unterstützen? Gibt es etwas, dass Sie Global Citizen sagen möchten?

Wir sind allen Global Citizen sehr dankbar, dass sie Gavi so leidenschaftlich unterstützen. Zusammen können wir den ärmsten Kindern eine Chance geben. Dafür müssen wir sicherstellen, dass das Thema weit oben auf der internationalen Agenda bleibt.