Mach etwas Platz in deinem Kalender für die Tage zwischen dem 16. und 25. September, denn dann findet das Human Rights Film Festival Berlin (HRFFB) statt! Dabei werden beeindruckende Dokumentarfilme gezeigt, die sich rund um Menschenrechtsverletzungen und Klimaschutz drehen. Du musst allerdings nicht einmal vor Ort sein, denn die Filme werden auch online gezeigt. Die jährliche Veranstaltung findet zehn Tage lang statt und bietet zudem Diskussionen und Fragerunde mit Expert*innen, Filmemacher*innen und Aktivist*innen.

Global Citizen ist stolzer Partner des Festivals und übernimmt zudem die Patenschaft für den Film “School of Hope”. Mitten in der marokkanischen Steppe steht eine Schule aus Lehmbau. Ein engagierter Lehrer will den Nomadenkindern eine selbstbestimmte Zukunft ermöglichen. Auch wenn der Schulweg lang und ihr Leben von zunehmender Dürre geprägt ist. In der Schule können sie gemeinsam lernen und spielen und eine unbeschwerte Zeit genießen. Und sie können hoffen und von einer besseren Zukunft träumen. 

Der Film wird online sowie am 17. September um 20:00 Uhr bei der BUFA Open Air und am 20. September um 18:30 Uhr beim Sputnik Kino am Südstern gezeigt. Jetzt kommst du ins Spiel: Wir verlosen zehnmal zwei Kinotickets für den Film sowie fünf Streaming-Tickets, die du gewinnen kannst, indem du bei uns aktiv wirst. Mit jeder Aktion, die du durchführst, sammelst du Punkte und kannst die dann für Rewards einlösen – und somit Tickets für “School of Hope” erhalten!

Mit den Dokumentarfilmen will sich das HRFFB für universelle Menschenrechte stark machen und nutzt die Hauptstadt Deutschlands als modernes Beispiel für Freiheit – mitten im  Schmelztiegel internationaler Sprachen, Kulturen und Nationalitäten. Das Festival wurde 2018 von Aktion gegen den Hunger ins Leben gerufen, einer Organisation, die sich in rund 50 Ländern für Menschen in Not einsetzt. 

Bist du neugierig geworden? Hier sind drei weitere Filme, die du beim HRFFB unbedingt sehen solltest:

The Cartel – ein Film über die gefährliche Arbeit von Journalist*innen

2012 wurde die mexikanische Journalistin Regina Martínez getötet, weil sie über die Verbindungen der Kartelle recherchiert hatte. Um ihren Mord aufzuklären und ihre Arbeit zu beenden, haben sich 60 internationale Journalist*innen zusammengetan. Gemeinsam will das globale Netzwerk die Wahrheit ans Licht bringen. 

Dear Future Children – ein Film über riskanten Aktivismus

Jung sind sie und bereit, für ihr politisches Engagement zu kämpfen. Hilda gründet die ugandische Fridays For Future Bewegung, Pepper setzt sich für ein Hongkong in Freiheit ein und Rayen fordert die chilenische Regierung auf, sich um ihre Bevölkerung zu kümmern. Dafür nehmen sie Straßenkämpfe, Tränengas und Gummigeschosse in Kauf und zeigen, dass Kinder die Welt verändern können, wenn Erwachsene es nicht tun. 


Bangla Surf Girls – ein Film über einen Sport, der Hoffnung gibt

Ayesha, Shob und Shuma leben im Rohingya-Gerflüchtetenlager Kutupalong in Bangladesh und stellen sich als Surferinnen den größten Wellen, Armut und toxischer Männlichkeit. Sie träumen davon, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und überwinden ihre größten Ängste. 


Dieser Artikel ist Teil einer Kooperation von Global Citizen mit dem Human Rights Film Festival Berlin (HRFFB). Zwischen dem 16.-25. September 2021 werden im Rahmen des Films Festivals 40 Dokumentarfilme gezeigt – online als Stream in Berliner Kinos sowie den Atelier Gardens @BUFA. Hier finden zudem eine Kunstausstellung sowie das Human Rights Forum statt. Bei den Filmen geht es um den Kampf für Meinungsfreiheit, den Klimawandel oder Frauenrechte. Es sind die Geschichten von mutigen Menschen, von ihren Ängsten, Freuden und Hoffnungen. Bei Global Citizen verlosen wir insgesamt 25 Tickets. Online- und Kino-Tickets kannst du auch auf der Seite des HRFFB kaufen. 

Global Citizen Life

Demand Equity

Bewegte Bilder für Menschenrechte – das Human Rights Film Festival 2021 in Berlin

By Nora Holz