Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

People who want to learn about and take action on the world’s biggest challenges. Extreme poverty ends with you.

Dave Contreras/Unsplash
Frauenrechte

Frauen sind abgehärteter als Männer. Bestätigt auch die Wissenschaft.

Warum das wichtig ist:
Frauen auf der ganzen Welt leisten jeden Tag Außerordentliches. Dennoch sind sie oft Diskriminierungen und Gewalt ausgesetzt. Werde hier mit uns aktiv, um Frauen und Mädchen in ihren Rechten zu stärken.

Frauen sind abgehärteter als Männer.

Fakt.

Nein, das ist keine von uns wahllos aufgestellte These. Die Wissenschaft bestätigt das ebentfalls.

Laut einer Studie der Duke-Universität in North Carolina / USA, überleben Frauen nämlich selbst Krisen und Katastrophen wie Hunger und Epidemien eher, als ihre biologischen Counterparts. 

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass "Frauen, selbst wenn die allgemeine Sterblichkeitsrate sehr hoch ist, im Durchschnitt länger leben als Männer.“ Für die Studie wurden Krankenakten und Aufzeichnungen aus den letzten 250 Jahren herangezogen – darunter Zeiten, in denen schwere, humanitäre Krisen herrschten. 

Die Untersuchung umfasste sieben spezifische Gruppen von Menschen, die Not, Hunger und Krankheiten erfahren und eine Lebenserwartung von weniger als 20 Jahren hatten – und fast immer gab es ein Geschlecht, das besser zum Überleben geeignet schien.

Knochenbrechende Arbeit auf Sklavenplantagen in Trinidad und den USA im frühen 19. Jahrhundert? Frauen. 

Hungersnöte in Schweden, Irland und der Ukraine im 18., 19. und 20. Jahrhundert? Frauen, Frauen, Frauen.

Schwerer Masernausbruch auf Island zwischen 1846 und 1882? Männer. Haha, nee, nur Spaß – es waren definitiv Frauen.

Warum? Die Antwort ist kompliziert – und fußt auf einer Vielzahl von biologischen und sozialen Faktoren. Die Daten der Studie zum Beispiel werden maßgeblich von der Säuglingssterblichkeitsrate geprägt: Wie aus dem Bericht hervorgeht, waren im Schnitt "neugeborene Mädchen eher in der Lage, härtere Bedingungen zu überleben, als neugeborene Jungen“.

Wie zum Beispiel beim Ausbruch der Hungersnot 1993 in der Ukraine. Mädchen überlebten im Schnitt bis zu einem Alter von 10,85 Jahren, während Jungen nur 7,3 Jahre alt wurden.

Ähnliche Geschichten 9. Januar 2020 Der Jemen steckt in der schlimmsten humanitären Krise unserer Zeit

Es ist allgemein bekannt, dass Frauen im Durchschnitt länger leben als Männer. Schaut man sich zum Beispiel die von der Gerontology Research Group erstellte Liste aller ‚Supercentenarians‘ an (eine sehr coole Bezeichnung für Menschen, die über 110 Jahre alt sind) ist nur jeder 40. von ihnen männlich.

Weltweit betrachtet beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung für Frauen 72 Jahre und acht Monate, wohingegen Männer nur auf 68 Jahre und vier Monate kommen. In Deutschland liegen die Zahlen zwar deutlich höher, aber auch hier haben Frauen den längeren Atmen: im Schnitt leben Frauen 84,1 Jahre, Männer kommen nur auf 79,1.

"Die weibliche Überlegenheit im punkto Alter in so vielen Bevölkerungsschichten so ausgeprägt und konsistent zu finden, war auch für uns überraschend“, sagt die leitende Wissenschaftlerin Virginia Zarulli vom Institut für Öffentliche Gesundheit an der Universität in Dänemark.

"Noch überraschender war die Erkenntnis, dass der größte Unterschied zwischen den Geschlechtern in Bezug auf Lebenserwartung in Krisen durch extrem auffällige Unterschiede im Überleben der Säuglinge bestimmt wurde. Das ist das interessanteste Ergebnis."

Zarulli erklärt, dass Biologie natürlich eine wichtige Rolle spielt: unterschiedliche Chromosomen und Hormone stellen unterschiedliche Arten von Abwehrmechanismen dar. 

Was lernen wir daraus? Es braucht weder einen wehenden Umhang noch eine Multimillionen-Dollar Franchise Maschine, um Superhelden zu produzieren. Frau sein reicht vollkommen aus.