Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Citizenship

Was ein Jahr!

Dieses Jahr war einzigartig. Aber HALLO. Denn dieses Jahr schimmerte deutlich in europäischen Farben, zumindest hier in den vier Wänden bei Global Citizen. Angefangen bei unserem ersten deutschsprachigen Event auf dem Königsplatz in München über die 'europäische' Verpflichtung in Höhe von 500 Mio. € auf der Global Citizen Bühne bis hin zum UN Klimagipfel in Paris kann man definitiv sagen, dass wir in den letzten 12 Monaten einige fantastische und überaus wichtige 'europäische' Höhepunkte erlebt haben.

Okay, zugegeben, so ein klein bisschen wussten wir, dass das Jahr 2015 ein aufregendes Jahr wird. Vor allem für die globale Entwicklungszusammenarbeit. Aber wow, wer hätte gedacht, dass es SO wird. Lassen wir doch mal schnell Revue passieren, was dieses Jahr so absolut wunderbar gemacht hat:  

Die Briten machen Nägel mit Köpfen

Eins der ganz dicken Dinger gleich zum Jahresauftakt: England hat im März die Höhe seines jährlichen Budgets für die Entwicklungshilfe einfach mal zum Gesetz gemacht. Jawohl, richtig gehört, ein Gesetz. Das heißt, kein langes Zerren um finanzielle Mittel mehr. 0.7% des englischen Bruttoinlandproduktes wird ab sofort der Entwicklungshilfe zur Verfügung gestellt. Punkt.
Die Briten gehören damit zu den wenigen Industriestaaten, die das UN Versprechen aus dem Jahr 1970 (!) eingehalten haben. Kleiner Hinweis am Rande: Deutschland hat das gleiche Versprechen abgegeben, hat es dieses Jahr aber gerade mal auf 0.4% geschafft. Ah ja. *räusper*

Zurück zum Thema: kurz bevor die Abstimmung im englischen Oberhaus fällig war, haben wir von Global Citizen uns mit unseren Partnern aus dem Sektor zusammen getan und dafür gesorgt, so viele Abgeordnete wie möglich in die Finger zu kriegen und diese dazu zu bringen, für das Gesetz zu stimmen. Erfolg auf ganzer Linie würde ich sagen. 

TurnUpSaveLivesGood2TW.jpg

1 Mrd.US Dollar, um Menschenleben durch Impfungen zu retten

Kaum war besagtes Gesetz in trockenen Tüchern, haben wir auch gleich dafür gesorgt, dass das Geld an den richtigen Stellen eingesetzt wird. Zusammen mit unseren Partnern von Results UK, ONE und Save the Children haben wir uns dafür eingesetzt, dass die englische Regierung mit 1 Mrd. US Dollar die Impfallianz Gavi unterstützt, damit diese ihre super wichtige und großartige Arbeit weiterführen kann. Was Gavi macht? Ach, nur dafür sorgen, dass jedes Kind auf diesem Planeten lebenswichtige Impfungen gegen vermeidbare Krankheiten erhält, um so einen gesünderen Starts ins Leben zu erhalten, ganz egal wo jemand geboren wurde. 

Wrapup2.jpg

Global Citizen gibt es jetzt auch in Deutschland!

Und damit ist das (für uns) beste Highlight auch schon zusammen gefasst. Im April dieses Jahres hat unsere deutschsprachige Seite das Licht des Onlinelebens erblickt und seitdem frohlocken wir als internationale Organisation auch auf Deutsch. 

Mit dem G7-Gipfel in Bayern und der immer bedeutenderen Rolle, die Deutschland auf Ebene der globalen Entwicklungszusammenarbeit spielt, wurde es auch höchste Zeit. Und weil man solche Anlässe gebührend feiert, haben wir auch gleich unser erstes deutschsprachiges Event in München aus dem Boden gestampft, um die G7 dazu aufzufordern, sich für ein Ende extremer Armut einzusetzen. Nun ja, und wir alle wissen, wie es ausgegangen ist. Die G7 haben sich zu dem großartigen Abkommen verpflichtet, 500.000 Menschen aus Armut und Hunger zu befreien.
Dieses Versprechen in einem nächsten Schritt auch einzufordern steht auf unserer 2016 To-Do Liste ganz oben. 

Wrapup3.jpg

5 Tage Live below the Line

Ihr habt vielleicht noch nicht davon gehört (zugegeben, in Deutschland haben wir die Kampagne auch noch nicht gestartet), daher müsst ihr meinen Worten hier Glauben schenken: wir haben im Jahr 2015 zum fünften Mal in Folge unsere spektakuläre Live below the Line Kampagne durchgeführt und so zusammen mit über 6000 Freiwilligen 750.000£ (rund 1Mio Euro) für unsere Partner gesammelt.

Was Live below the Line ist? Eine großartige Kampagne. Inhalt: 5 Tage lang von exakt 1£ (ca. 1,35€) pro Tag leben. Ja, richtig gehört, etwas mehr als 1€ pro Tag. Was für den ein oder anderen von euch vielleicht unmöglich klingt, gehört zur harschen Realität für 1,2 Milliarden Menschen weltweit. Ein Fakt, der die Existenz Global Citizens ausmacht, denn das ist es, wogegen wir in all unseren Kampagnen kämpfen: dass das System, dass solche Armut zulässt und Ungerechtigkeit fördert, beendet wird.

In dem wir 5 Tage lang von 1,35€ pro Tag leben, wollen wir und werden wir niemals die Lebensumstände nachempfinden können, die Menschen in echter extremer Armut durchleben. Das wollen wir auch gar nicht erreichen. Unser Ziel ist es, mit dieser Kampagne die Aufmerksamkeit und das Empfinden für extreme Armut in unserer Überflussgesellschaft zu steigern. 

LBLwrap.jpg

Das Global Citizen Festival in New York

Wo soll ich anfangen? Es waren so viele Stars und Persönlichkeiten auf der diesjährigen Global Citizen Bühne, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Von Michaelle Obama über Coldplay, Ed Sheeran, Leonardo DiCaprio, Malala bis in zu Beyoncé waren sie alle da. Zusammen mit 60.000 Global Citizens, die live vor Ort waren und weiteren Millionen Zuschauern am Bildschirm. Insgesamt haben Global Citizens weltweit an über 2,7 Millionen Aktionen teilgenommen, die wiederum zu den 27 Verpflichtungen führten, die an dem Tag von Regierungen, Unternehmen und Institutionen auf der Bühne verkündet wurden. Wow wow woooow.

Und auch hier konnte Europa zusammen mit Global Citizen glänzen. Denn wir waren daran beteiligt, die EU Kommission zu einer Verpflichtung in Höhe von 500 Mio. € zu bewegen, die den Flüchtlingen in der Türkei, Jordanien und Libanon zugute kommen werden. Und die Sahnehaube des ganzen: dieses Geld wird nicht vom bestehenden Entwicklungsetat abgezweigt, sondern es handelt sich hierbei um zusätzliche monetäre Mittel! Hab ich schon wow gesagt?

festivalcropwrapup.jpgImage: Global Citizen

Die offizielle Verkündung der Global Goals

Ihr alle habt (hoffentlich) festgestellt, dass wir ENORM VIEL über dieses Thema gesprochen haben. Zu Recht will ich sagen. Denn diese '17 Nachhaltigen Entwicklungsziele' (das lange, sperrige Wort im Gegensatz zu Global Goals) haben die Macht, über die kommenden 15 Jahre und über unser aller Leben zu entscheiden (okay, ich hätte diesen Artikel nicht 24 Stunden nach dem Star Wars Film schreiben sollen).

Aber - ich übertreibe nicht. Diese 17 Ziele geben die Richtung vor, wie wir als Weltgemeinschaft Armut, Ungleichheit und den Klimawandel in den nächsten 15 Jahren angehen werden.

Und wir von Global Citizen haben uns vorgenommen, dass diese Ziele nicht nur hübsch auf Papier stehen sollen, sondern dass es an uns liegt, die entsprechenden Verantwortlichen an die Umsetzung dieser Ziele zu erinnern. Tag für Tag. 
Damit das klappt, brauchen wir jede Stimme. Und damit so viele Menschen wie möglich von diesen Zielen erfahren, haben wir zusammen mit unserem Partner 'Project Everyone' die Ziele in über 160 Länder getragen und somit bereits 3,2 Mrd. Menschen erreicht.

Ich würde sagen, der erste Schritt ist getan. Und auf unserer To-Do Liste für nächstes (und die kommenden Jahre) steht ganz oben: Umsetzung der Global Goals!  

107163scr_ffac494023e0d8d.jpg

Wir haben den Planeten gerettet

Okay, vielleicht ein klitzekleines bisschen übertrieben, aber wir Global Citizens haben mindestens daran mitgewirkt, dass die UN Klimakonferenz in Paris mit einem fantastischen Klimavertrag zu Ende gegangen ist. Und immerhin wird dieser Vertrag von nicht wenigen als unsere letzte Chance gesehen, unseren Planeten zu retten. (Klingt schon wieder nach Star Wars. Es tut mir leid).

Denn einen Tag bevor die Konferenz begann, sind weltweit über 785.000 Menschen für das Klima auf die Straße gegangen, um ein Zeichen nach Paris zu senden. Auch wir Global Citizens sind in London und Berlin mitmarschiert. Hier findet ihr die Zusammenfassung und besten Bilder des großartigen Tages aus Berlin und aus der ganzen Welt.

noplanetb.jpg

Wir danken dieser Person!

Den Erfolg dieses Jahres haben wir vor allem einer Person zu verdanken: Dir. Ernsthaft. Um politischen Einfluss zu nehmen, all die wichtigen Verpflichtungen und Verträge einzufordern und unseren Stimmen weltweit Gehör zu verleihen, bedarf es einer ambitionierten und engagierten Bewegung aus leidenschaftlichen Menschen, die sich gemeinsam für eine Sache einsetzen. Die wissen, wie wichtig unsere Stimme ist und wie viel Macht dahinter steckt. Kurzum: Menschen wie Du einer bist. Und all die anderen Global Citizens weltweit.

Uns ist klar: unsere Arbeit ist noch nicht getan. Und auch wenn wir wissen, dass wir noch einen durchaus langen Weg vor uns haben, sind wir davon überzeugt, dass wir es schaffen können. Dank Menschen wie dir wachsen wir alle über uns hinaus und haben mehr Kraft und mehr Macht, mehr von Politikern und Entscheidungsträgern zu fordern.

Wir sind gespannt, was das nächste Jahr bringt! Danke, Global Citizen. 

Und wer sich jetzt inspiriert fühlt, aktiv zu werden (ich weiß, das trifft auf euch alle zu), der kann hier und jetzt an einer unserer Aktionen teilnehmen und dazu beitragen, dass die Welt die Global Goals zu ihren besten Neujahrsvorsätzen erklärt!