Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

People who want to learn about and take action on the world’s biggest challenges. Extreme poverty ends with you.

Citizenship

Ja, Sklaverei existiert auch heute noch - diese Länder führen die Liste an

Ira Gelb/Flickr
Warum das wichtig ist
Offiziell ist Sklaverei im Großteil der Welt abgeschafft oder verboten. Dennoch sind heute mehr Menschen auf der Welt von moderner Sklaverei betroffen, als je zuvor. Vor allem Frauen und Menschen in Armut fallen moderner Sklaverei zum Opfer. Setz dich hier mit uns dafür ein, Ausbeutung und extreme Armut bis 2030 zu beenden.

Das amerikanische Magazin “The Atlantic” gibt es seit mehr als 150 Jahren. Es befasst sich vordergründig mit Artikeln und Kommentaren rund um die Themen Politik, Außenpolitik sowie Rezensionen über Bücher, Filme und Co.

Die Ausgabe aus Mai 2017 sah allerdings etwas anders aus. Die Titelstory war eine persönliche Geschichte mit dem Titel ”My Family’s Slave” ("Der Sklave meiner Familie").

Der Autor Alex Tizon erzählt darin seine Familiengeschichte: wie seine Mutter auf den Philippinen mit 15 Jahren einen Sklaven geschenkt bekam, den sie dann mit in die Vereinigten Staaten genommen hat; wie dieser Sklave sein Leben lang der Mutter gedient hat, Tag und Nacht ohne Bezahlung für sie arbeitete, kein soziales Leben haben durfte und ständig Misshandlungen ausgesetzt war.

Die Geschichte schockiert vor allem durch die Freimütigkeit, mit der über die Erfahrungen der Sklaverei gesprochen wird, und durch die Beschreibung, wie eine Familie Sklaverei als Normalität begriffen und die Wirklichkeit grundlegend verleugnet hat.

Ähnliche Geschichten 3. Dezember 2019 Das hat dein Smartphone mit moderner Sklaverei zutun

Die Geschichte ist zugleich auch eine bittere Erinnerung daran, dass Sklaverei noch immer auf der Welt existiert.

Laut dem Global Slavery Index (letzte Erhebung: 2016) gibt es weltweit schätzungsweise rund 40,3 Millionen Sklaven. Duch Kriege und weltweite Flüchtlingskrisen kommen mehr Sklaven hinzu.

In den folgenden fünf Ländern leben derzeit 58 % aller weltweiten Sklaven.


Indien

Embed from Getty Images

Geschätzte Anzahl an versklavten Menschen: 18.354.700

Prozentualer Anteil von Sklaven an der Bevölkerung: 1,4%

Hauptformen der Sklaverei: in der Landwirtschaft, Schuldknechtschaft, Zwangsarbeit und Sexarbeit

"Es gibt viele Menschen hier im Dorf, die mit mir zusammen als Zwangsarbeiter gearbeitet haben“, sagt eine Umfrageteilnehmerin gegenüber dem Global Slavery Index. "Ich wurde während der Arbeit auf dem Feld körperlich misshandelt und sexuell genötigt. Meine Familie und ich wurden auch bedroht. Und ich wurde unter Druck gesetzt, das Dorf zu verlassen.


Pakistan

Embed from Getty Images

Geschätzte Anzahl an versklavten Menschen: 2.134.900

Prozentualer Anteil von Sklaven an der Bevölkerung: 1,13%

Hauptformen der Sklaverei: Zwangsarbeiter für die Industrie, wie beispielsweise in der Ziegelherstellung. Mehr als 20.000 Ziegelöfen werden in den ländlichen Regionen Indiens betrieben. Vor allem verzweifelte Arbeiter, die häufig nicht Lesen oder Schreiben können aber alles geben, um ihre Familie zu ernähren, werden ausgenutzt. Gleichzeitig werden ihnen häufig illegale Kredite angeboten. Wenn die Arbeiter sterben, werden ihre Kinder dazu gezwungen, für die Schulden der Eltern einzustehen und ihren Platz einzunehmen, womit sie ebenfalls in der Sklaverei gefangen sind.


Bangladesch

Embed from Getty Images

Geschätzte Anzahl an versklavten Menschen: 1.531.300

Prozentualer Anteil von Sklaven an der Bevölkerung: 0,95%

Hauptsächliche Formen der Sklaverei: Männer werden zur Arbeit gezwungen, während die Frauen heiraten müssen. Die Männer werden oft entführt, unter Drogen gesetzt, geschlagen und versklavt, meistens werden sie als Zeitarbeiter verkauft. Zwangsehen bedeuten für die Frauen in der Regel ein Leben voller Missbrauch und in Armut.


China

Embed from Getty Images

Geschätzte Anzahl an versklavten Menschen: 3.388.400

Prozentualer Anteil von Sklaven an der Bevölkerung: 0,25 %

Hauptformen der Sklaverei: Sexuelle Ausbeutung und Formen der Zwangsarbeit. Das Missverhältnis der Geschlechter, das aus der Ein-Kind-Politik Chinas resultiert und mehr Männer als Frauen hervorbrachte, hat eine Nachfrage an ausländischen Frauen zur Folge, die zur Heirat gezwungen werden. Weil die Frauen oft illegal ins Land kommen, haben sie kaum rechtlichen Schutz. Dieses System erfährt nach wie vor eine breite Unterstützung innerhalb der Gesellschaft.


Usbekistan

Embed from Getty Images

Geschätzte Anzahl an versklavten Menschen: 1.236.600

Prozentualer Anteil von Sklaven an der Bevölkerung: 3,97 %

Hauptformen der Sklaverei: Zwangsarbeit. Zu jeder Erntezeit zwingt die Regierung zehntausende Menschen auf die Baumwollfelder.