Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Wasser & Hygiene

In Südafrika sind Binden und Tampons in Zukunft steuerfrei

Warum das wichtig ist
Binden und Tampons sind für viele Frauen aus ärmeren Schichten unbezahlbar. Viele Mädchen können deshalb nicht zur Schule gehen, wenn sie ihre Regelblutung haben. Südafrikas Entscheidung, Menstruationsartikel von der Steuer zu befreien, ist deshalb eine wichtige und richtige Entscheidung. Setz dich mit Global Citizen dafür ein, dass kein Mädchen und keine Frau mehr von Gesetzen diskriminiert wird. 

Menstruationsprodukte werden in Zukunft für viele Mädchen und Frauen in Südafrika bezahlbarer sein. Wie Finanzminister Tito Mboweni vergangene Woche verkündete, wird die bisherige Mehrwertsteuer von 15 Prozent für Damenbinden wegfallen. Das Gesetz soll im April 2019 in Kraft treten, berichtet die britische Zeitung Sunday Times. Zudem sollen Binden in staatlichen Schulen kostenlos angeboten werden.

Die Kosten für weibliche Hygieneprodukte sind vor allem für Frauen und Mädchen in ärmeren Ländern ein großes Problem. Durchschnittlich kosten sie Frauen dort rund 100 Euro pro Jahr, berichtet die Sunday Times.

Rund 30 Prozent der Mädchen in Entwicklungsländern können sich die Produkte deshalb nicht leisten. Deshalb war die Gesetzesänderung der gezielte Versuch, Frauen und Familien mit geringerem Einkommen den Zugang zu Menstruationsprodukten zu ermöglichen. Auch Weißmehl wird ab April 2019 steuerfrei sein, verkündete Minister Mboweni.

Aktivisten*innen, Wissenschaftler*innen und weibliche Abgeordnete haben die Regierung unter Druck gesetzt, damit Hygieneartikel für Frauen bezahlbar werden.   

Anfang Oktober haben Studenten*innen den Hashtag #BecauseWeBleed (weil wir bluten) ins Leben gerufen, um die Regierung aufzufordern, für Gerechtigkeit zu sorgen und die Steuer abzuschaffen.

Ähnliche Geschichten 27. August 2018 Als erstes Land der Welt, gibt es in Schottland kostenlose Tampons an Schulen

Südafrika ist bei weitem nicht das einzige Land, in dem Tampons und Binden besteuert werden. Auch wenn man diese Steuer als Geschlechterdiskriminierung verstehen kann, existiert sie in vielen Entwicklungs- und Industrieländern – darunter einige Bundesstaaten der USA und auch Deutschland.

Malaysia, Indien und Australien haben hingegen diesen Sommer entschieden, die “Tampon-Steuer” abzuschaffen. Südafrika ist nun das jüngste Beispiel, dass uns zeigt: Da tut sich etwas rund um den Globus – hoffentlich bald auch in Deutschland.