Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Gesundheit

Es war einmal…Polio. Eine Krankheit, die endlich in Geschichtsbücher gehört

Welches Ereignis zählt zu den größten Errungenschaften der Menschheit? Die Mondlandung? Das Ende der Apartheid? Der Fall der Berliner Mauer? 

Ich will nicht streiten, alle diese Ereignisse sind mit Sicherheit Meilensteine in der Geschichte der Menschheit. Allerdings wird all zu häufig ein Moment vergessen: als die Welt zusammen kam, um gemeinsam die Pocken auszurotten. Allein im 20. Jahrhundert verantwortlich für 300 bis hin zu 500 Millionen Toten, zählten die Pocken zu der einzigen ansteckenden Krankheit, die jemals ausgerottet wurde. Und wir stehen kurz davor, einen weiteren Meilenstein in unsere Geschichtsbücher eintragen zu können: Polio (auch als Kinderlähmung bekannt). 

Dem Kampf gegen Polio haben sich im Laufe der Zeit unzählige Menschen weltweit angeschlossen, und ich bin mir sicher, dass die meisten von Ihnen, so wie ich, dieses Wochenende die vergangenen Jahre, die Herausforderungen aber auch die Errungenschaften reflektiert haben, um dann tief zu Luft holen und sich in das kommende Jahr zu stürzen. Denn die Chancen stehen gut, dass wir die Generation sein können, die Polio ein für alle Mal ein Ende bereitet.

Das Motto lautet also: jetzt bloß nicht schlapp machen. Erst wenn jedes Kind weltweit das Recht und den Zugang zu einer lebensrettenden Polio-Impfung hat und auch wirklich jedes Kind geimpft ist, können wir sagen, dass wir unser Bestes gegeben haben.

Zwischen den Jahren 1988 und heute haben wir beeindruckendes erreicht. Hier mal zwei Grafiken die zeigen, wie Effektiv der Kampf gegen Polio in den letzten 27 Jahren war:

Polioerkrankungen im Jahr 1988


_85756865_polio_maps_624_v2_1988.pngThe polio-endemic countries in 1988.

Zeitspung nach vorne ins Jahr 2015: 


2015.png

Die wenigen Länder, in denen Polio immer noch existiert, gehören allerdings zu den größten Herausforderungen. In einigen dieser Gebiete riskieren die Gesundheitshelfer mitunter ihr Leben, damit die Polio-Impfungen ihren Weg zu den Kindern in den entlegensten Dörfern finden.

Wie sehr Polio das Leben der Menschen beeinträchtigt, erzählt ein Mitarbeiter der 'Global Polio Eradication Initiative', eine Initiative der Weltgesundheitsorganisation:
„Während einer der Polio-Kampagnen in Indien vor einigen Jahren besuchte ich eine Familie, in der ein Kind an Polio erkrankt war. Die Familie hatte dem sehr jungen Kind zu dem Zeitpunkt keinen Namen gegeben, was in solchen Fällen üblich war, denn die Überlebenschancen von Kindern in sehr armen Familien ist so gering, dass diese erst dann einen Namen erhalten, wenn sie eine bestimmte Anzahl an Geburtstagen überlebt haben. Ich finde, dass ist ein bezeichnendes Beispiel dafür, was Polio bedeutet: es raubt Kindern die Chance auf ein gesundes Leben, die Chance mit Freunden zu spielen, sogar die Chance auf einen eigenen Namen. All das könnte durch eine einzige Impfung verhindert werden."

Dieses Wochenende, am 23./24.10.2015, bildet den Auftakt zu einer weltweiten Reihe sogenannter 'World Polio Days' (in Deutschland ist Weltpoliotag am 28.10.2015). Zeit, wie ich finde, auf die bisherigen Erfolge zurück zu blicken, um Kraft zu schöpfen für das Ziel, Polio ein für alle Mal wirklich und wahrhaftig von unserer Erde zu verbannen. Denn wir haben es fast geschafft, packen wir den Rest jetzt an! 

Wir haben es zu 99.9% geschafft

Im Jahr 1988, als die 'Global Polio Eradication' Initiative dank der Organisation Rotary International ins Leben gerufen wurde, waren 350.000 Kinder weltweit an Polio erkrankt und in Folge dessen körperlich gelähmt. Im Jahr 2014 zählten wir bereits 'nur' noch 150 Poliofälle bei Kindern. Und auch wenn jeder einzelne Polio-Fall ein Fall zu viel ist, ist die Welt bereits 'Polio-freier' als je zuvor. 

unicef_nig_o_ss14.jpgImage: UNICEF

Zwei Meilensteine in einem Jahr

Im September dieses Jahres konnten zwei große Meilensteine gefeiert werden. Zum einen konnte einer der bis dato drei Erregerstämme des 'wilden Poliotyp 2' für ausgerottet erklärt werden, da von diesem seit 1999 kein Fall mehr registriert wurde. Zum anderen konnte Nigeria von der Liste der verbleibenden drei endemischen Länder mit Polio gestrichen werden. 

WHO T.Moran.jpgImage: WHO

Der unermüdliche Einsatz der großartigen Helfer vor Ort

Die Menschen, die Polio vor Ort bekämpfen, sind das Herzstück aller Anstrengungen. Ohne ihren Mut, ihr Durchhaltevermögen und ihren Einsatz wären die zuvor erwähnten Meilensteine nicht möglich gewesen. Diese Menschen gehen weiter als jeder andere von uns, sie reisen in den hintersten Winkel um sicher zu gehen, dass auch wirklich jedes Kind eine Impfung erhält. Es sind diese Menschen, die die Auswirkungen von Polio in den ärmsten der armen Länder tagtäglich sehen und letzendlich zu spüren bekommen, wie wichtig unsere Arbeit gegen diese Krankheit ist. Ihr Einsatz sollte jeden Tag gebührend gefeiert werden, aber ganz besonders an diesem Wochenende. 

UNICEF.jpgImage: UNICEF

Wir haben das Wissen und die Mittel, Polio auszurotten

Mit der Zeit wurde der Kampf gegen Polio nicht nur umfangreicher, sondern auch effektiver. Programme zur Bekämpfung der Krankheit wuchsen, Hürden die es zu überwinden galt wurden mitunter kleiner. Impfstoffe wurden über die Zeit verbessert und Strategien für eine flächendeckende Impfung ausgeweitet. Mehr und mehr Organisationen und Partner schlossen sich dem Kampf an, um ihre Erfahrungen und Expertise einfließen zu lassen. Und auch wenn es weiterhin einiges zu lernen und zu erarbeiten gilt und die Hürden bei weitem noch nicht alle beiseite geschafft sind, können wir auf einen bewährten Pool an Wissen und Erfahrungen zurück greifen, um auch das letzte Stück Wegstrecke zu meistern.