(Berlin | Paris | New York – 10. August 2021) – Über 35 Jahre nachdem Live Aid die internationale Musikszene zusammenrief, um den Kampf gegen Hunger aufzunehmen, setzt Global Citizen am 25. September – einen Tag vor der Bundestagswahl – mit Global Citizen Live wieder ein Zeichen für globale Solidarität. 

Dafür bringt die internationale Kampagnenorganisation Weltstars zusammen: Vor eindrucksvoller Kulisse am Eiffelturm auf dem Champs de Mars in Paris treten Ed Sheeran, Doja Cat, DJ Snake, H.E.R., Black Eyed Peas, Christine and the Queens und als Special Guest Angélique Kidjo auf. Gemeinsam mit Global Citizens, die im Vorfeld des Events aktiv werden, wollen sie Druck auf Regierungen, Unternehmen und Philanthropie ausüben, damit Impfgerechtigkeit endlich eine globale Priorität, die Hungerkrise beendet und die Klimakrise aufgehalten wird. 

Neben Paris finden weitere Live-Shows im New Yorker Central Park und im nigerianischen Lagos statt. Sie sind Teil des 24-stündigen Festivals, bei dem auch Coldplay, Billie Eilish, Camila Cabello, Jennifer Lopez, Shawn Mendes und andere ein Zeichen für eine gerechte Welt setzen. Diese und weitere Beiträge aus London, Los Angeles, Rio de Janeiro, Seoul und Sydney werden live auf YouTube, Twitter und internationalen TV-Sendern übertragen. Weitere Informationen zum Programm folgen in den nächsten Wochen.

“Ich freue mich sehr darauf, dieses Jahr bei Global Citizen Live dabei zu sein. Dieser Aufruf zur weltweiten Einigkeit könnte zu keinem wichtigeren Zeitpunkt kommen", sagt die viermalige Grammy-Gewinnern Angélique Kidjo. "Es ist dringend notwendig, dass wir weltweit zusammenarbeiten und zum Schutz unserer Umwelt aktiv werden. Mutter Natur hat eine besondere Art, uns zu warnen. Jetzt brauchen wir uns gegenseitig.”

Armut bekämpfen und Umwelt schützen stehen als Leitmotive im Mittelpunkt der weltweiten Show, an der in Paris auch die Präsidentin der europäischen Kommission Ursula von der Leyen und der französische Präsident Emmanuel Macron teilnehmen. 

Global Citizen Live findet im Rahmen des “Recovery Plan for the World – Ein Aktionsplan für eine gerechte Welt nach der Pandemie” statt. Dabei ruft Global Citizen dazu auf, die COVID-19-Krise gemeinsam zu bewältigen und jetzt die Weichen für eine gerechte Welt zu stellen. Parallel zur UN-Generalversammlung im September, vor dem G20-Gipfel im Oktober sowie der UN-Klimakonferenz COP26 appellieren die beteiligten Künstler*innen und Aktivist*innen an Staats- und Regierungschef*innen, große Unternehmen und Philanthrop*innen die zentralen Fragen unserer Zeit zu priorisieren:

  • Impfgerechtigkeit herstellen: Während mehr als 40 Prozent der Bevölkerungen von Nordamerika und Europa vollständig geimpft und mit Dosen überversorgt sind, haben weniger als zwei Prozent der Menschen in Afrika den nötigen Schutz vor COVID-19 erhalten. Der Kontinent durchlebt aktuell eine verheerende dritte Welle. Global Citizen fordert die Abgabe von mindestens einer Milliarde COVID-19-Impfstoffdosen an die bedürftigsten Länder bis September.
  • Hungerkrise beenden: 41 Millionen Menschen stehen am Rande des Hungertodes. Es braucht genügend Mahlzeiten über das ganze Jahr für alle Menschen auf der Welt.
  • Klimakrise aufhalten: Laut Weltklimarat wird das 1,5 Grad-Ziel schon 2030 erreicht – mit katastrophalen Folgen. Global Citizen fordert von den größten Unternehmen der Welt, klare Zusagen, schnellstmöglich Netto-Null-Emissionen zu erreichen und zur Rettung und Wiederherstellung von mindestens einer Milliarde ausgewachsener Bäume bis 2022 beizutragen.

David Beasley, Exekutivdirektor des Welternährungsprogramms der UN, sagt dazu: “Die Unterstützung von Global Citizen ist von entscheidender Bedeutung. Wir müssen alle zusammenarbeiten, um die am meisten gefährdeten Menschen und Gemeinschaften zu erreichen. Im Jahr 2021 stehen wir vor einer noch nie dagewesenen Krise: 41 Millionen Menschen stehen buchstäblich vor dem Hungertod. Die Kosten zur Beendigung dieses Leidens belaufen sich auf etwa 6 Milliarden US-Dollar. Wir brauchen diese Finanzierung und zwar jetzt.”

Tickets für das einmalige Event in Paris können sich Interessierte durch den Einsatz für eine gerechte Welt verdienen: Das Modell von Global Citizen beruht auf dem Engagement von Millionen Menschen weltweit, die über globalcitizen.org und die Global Citizen App über 28 Millionen mal zu entwicklungspolitischen Themen und für die Global Goals der Vereinten Nationen aktiv geworden sind. Für jede getätigte Aktion erhält man Punkte, die für Ticketverlosungen oder andere Rewards eingesetzt werden können. Für das Event in Paris können zehn deutsche Global Citizens je zwei einfache Tickets gewinnen. Zusätzlich werden einmal zwei VIP-Tickets verlost, bei denen auch Unterkunft und Fahrt inbegriffen sind. Mehr Informationen finden sich hier.

Bei allen Global Citizen Live-Veranstaltungen an den verschiedensten Standorten werden die aktuell gültigen Covid-19-Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien streng beachtet. In Paris müssen alle Teilnehmer*innen einen Nachweis über eine Impfung oder einen negativen COVID-19-Test vorlegen, wie in den jüngsten Leitlinien der französischen Regierung festgelegt.

VOLLSTÄNDIGE LISTE DER UNTERSTÜTZER*INNEN DER KAMPAGNE:

Diese Künstler*innen sind bei den Live-Events dabei: 

  • PARIS, Frankreich: Ed Sheeran, Doja Cat, DJ Snake, H.E.R., Black Eyed Peas, Christine and the Queens; Special Guest: Angélique Kidjo
  • NEW YORK CITY, USA: Coldplay, Billie Eilish, Camila Cabello, Jennifer Lopez, Lizzo, Meek Mill, Shawn Mendes; Special Guests: Alessia Cara, Burna Boy, Cyndi Lauper, Jon Batiste und Lang Lang 
  • LAGOS, NIGERIA: Femi Kuti, Davido, Tiwa Savage, Made Kuti
  • Informationen zu weiteren Live-Standorten und beteiligten Künstler*innen auf der ganzen Welt folgen in den nächsten Wochen. 

Global Citizen Live und der Aktionsplan für eine gerechte Welt nach der Pandemie bauen auf das Engagement einer Vielzahl globaler Unternehmen, darunter Accenture, Cisco, Citi, The Coca-Cola Company, Delta Air Lines, Google, Live Nation, P&G, Salesforce, Verizon sowie den Kampagnenpartnern WW International und World Wide Technology. Gemeinsam tragen sie dazu bei, eine größere Unterstützung aus dem Privatsektor zu mobilisieren.

Global Citizen ist dankbar für die Unterstützung von Organisationen, die sich ebenfalls für eine gerechte Welt einsetzen: 1T.org, American Forests, Die Asia Society, Ban Ki Moon Centre, Climate Neutral, Coalition for Epidemic Preparedness Innovation, Conservation International, COVID-19 Therapeutics Accelerator, Education Cannot Wait, GAVI, die Impfallianz, Global Solidarity Fund, Grüner Klimafonds, Global Polio Eradication Initiative, Global Financing Facility for Women, Children and Adolescents, Internationaler Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung, International Rescue Committee, LISC, Namati, Nigeria Solidarity Support Fund, One Acre Fund, Outright Action International, Paris Peace Forum, The Pathfinders, Re:Wild, Rotary International, Seadream Family Foundation, Sheth Sangreal Foundation, Shining Hope for Communities, Slum2School Africa, South African Education Project, The Foundation for Innovative New Diagnostics, Der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria, UNICEF, UNICEF Australien, UNITAID, UNFPA, Women at Risk International Foundation, Welternährungsprogramm, Weltgesundheitsorganisation und ihre Stiftung.

Politische Unterstützer*innen der Kampagne: Angela Merkel, Bundeskanzlerin, Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, Mario Draghi, italienischer Premierminister und G20-Vorsitzender, Emmanuel Macron, französischer Staatspräsident, Sebastián Piñera, chilenischer Präsident, Alberto Fernández, argentinischer Präsident, Erna Solberg, Premierministerin von Norwegen, Andrej Plenković, Premierminister von Kroatien, Pedro Sánchez, spanischer Premierminister, Alexander De Croo, belgischer Premierminister, Xavier Bettel, Premierminister von Luxemburg, Stefan Lovfen, schwedischer Premierminister, Frank Bainimarama, Premierminister von Fidschi, Gaston Browne, Premierminister von Antigua und Barbuda, Naledi Pandor, südafrikanische Ministerin für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit, Geoffrey Onyeama, nigerianischer Außenminister, Nancy Pelosi, Sprecherin des US-amerikanischen Repräsentantenhauses sowie Amina Mohammed, Stellvertretende Generalsekretärin der Vereinten Nationen, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus,  WHO-Generalsekretär, Alok Sharma, Präsident der UN-Klimakonferenz COP 26, John Kerry, Sondergesandter des US-Präsidenten für Klima und Ban Ki-moon, 8. Generalsekretär der Vereinten Nationen. 

Zusätzlich unterstützen: David Beasley, Exekutivdirektor des Welternährungsprogramms, Peter Sands, Exekutivdirektor des Globalen Fonds, Monique Vledder, Head of Secretariat, Global Financing Facility, Gilbert F. Houngbo, Präsident des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung, Yasmine Sherif, Direktorin von Education Cannot Wait, M. Sanjayan, CEO von Conservation International, Phumzile Mlambo-Ngcuka, Exekutivdirektorin von UN Women sowie Eddie Ndopu, offizieller UN-Befürworter der nachhaltigen Entwicklungsziele.

Weitere Regierungen, die die Kampagne unterstützen, sind Barbados, Bolivien, Costa Rica, Dänemark, die Dominikanische Republik, El Salvador, Ecuador, Guatemala, Irland, Mexiko, Paraguay, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Singapur sowie St. Kitts und Nevis.

Für weitere Informationen:
www.globalcitizen.org/de/live/ und @GlblCtznDE auf Twitter und Facebook sowie Instagram und TikTok mit #GlobalCitizen. Presse Toolkit


ÜBER GLOBAL CITIZEN: 
Global Citizen ist eine globale Bewegung engagierter Menschen, die gemeinsam ihre Stimmen nutzen, um extreme Armut bis 2030 zu beenden. Global Citizen bietet hierzu Informationen rund um Kernthemen wie Ernährungssicherheit, Gleichberechtigung, Bildung, Umweltschutz und globale Gesundheit – und die Möglichkeit, sich gemeinsam für die Themen einzusetzen, die einem am Herzen liegen. Auf diesen Wegen mobilisiert Global Citizen eine große Community von Global Citizens, die zusammen Entscheidungsträger*innen aus Politik und Wirtschaft zum Handeln auffordert und finanzielle und politische Zusagen für die Global Goals der Vereinten Nationen einfordert. Darüber hinaus unterstützt Global Citizen die Global Goals mit einzigartigen Event- und Aktionsformaten, wie den Global Citizen Festivals, für die Tickets nicht erwerblich sind, sondern durch politisches und soziales Engagement verdient werden. Seit Global Citizen im Jahr 2009 mit der Kampagnenarbeit begann, sind Global Citizens mehr als 28 Millionen Mal aktiv geworden. Diese Aktionen haben in Verbindung mit unserer politischen Arbeit dazu geführt, dass Mittel in Höhe von 35,4 Mrd. US-Dollar an unsere Partner*innen ausgezahlt wurden, die bis heute das Leben von über einer Milliarde Menschen verbessert haben. www.globalcitizen.org.

Kontakt Global Citizen
Rick Nagelschmidt, presse@globalcitizen.org
+49 177 576 95 69

Advocacy

Gerechtigkeit fordern

Pressemitteilung: Ed Sheeran, Black Eyed Peas und Angelique Kidjo fordern bei Global Citizen Live in Paris mehr Einsatz gegen Armut und für Umweltschutz