Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Citizenship

Mit einem Kochbuch will Meghan Markle ein Charity-Projekt unterstützen

Warum das wichtig ist
Nach dem Brand eines Wohnhochhauses genannt ‘Grenfell Tower’ in London, schlossen sich im Menschen aus dem ganzen Land zusammen, um Betroffene zu unterstützen. Um die globalen Ziele der Vereinten Nationen zu erreichen und extreme Armut bis 2030 zu beenden, brauchen wir eine Welt mit aktiven Bürger, die als Gemeinschaft zusammenarbeiten. Hier könnt ihr euch Global Citizen anschließen und aktiv werden.

Meghan Markle, die Herzogin von Sussex, hat ihr erstes eigenes Charity-Projekt gestartet: Ein Kochbuch, mit dem sie Geld für eine Gemeinschaftsküche sammeln will, die Überlebende des Grenfell Tower Brands in London unterstützt. Das Hochhaus mit Sozialwohnungen brannte im Juni 2017 weitgehend aus. 71 Menschen kamen dabei ums Leben.

Seit Januar besucht Meghan regelmäßig die “Hubb Community Kitchen” im Westen Londons. Sie fühlte sich “sofort verbunden” mit der Gemeinschaft und den Frauen, die dort arbeiten.

“Es ist ein Ort an dem Frauen gemeinsam lachen, trauern, weinen und kochen”, schrieb die Herzogin in dem Vorwort ihres Buchs “Together: Our Community Cookbook”.

Das Buch, herausgegeben von Penguin Random House, enthält 50 Rezepte von den Frauen, die im Grenfell Tower lebten. Die Gerichte stammen aus verschiedenen Regionen Europas, Nordafrikas und dem Nahen Osten.

“Kulturell unterschiedliche Identitäten kommen unter einem Dach zusammen und schaffen einen Raum, der das Gefühl von Normalität vermittelt – in seiner einfachsten Form, dem universellen Bedürfnis, sich zusammenzufinden, sich gegenseitig zu stützen und sich durch gemeinsames Essen, Krisen oder Freude zu verbinden”, fuhr Meghan Markle im Vorwort fort. Durch die Erlöse des Kochbuchs könne dieser Gedanke und das Gefühl von Zusammengehörigkeit am Leben erhalten werden.

Bisher reichten die Spenden nur dafür aus, die Gemeinschaftsküche an zwei Tagen in der Woche zu öffnen. Meghan hofft, dass die Erlöse des Buches dafür sorgen werden, dass die Küche jeden Tag geöffnet sein kann – und das für mindestens zwei Jahre, berichtet Sky News.

Ähnliche Geschichten 22. Mai 2018 Meghan Markle bewies schon als Elfährige, dass sie eine wahre Feministin ist

“Unsere Küche war schon immer ein Ort für gutes Essen, Liebe, gegenseitige Unterstützung und Freundschaft”, schreibt die Leiterin der Küche in der Einleitung des Buches. “Wir kochen die Rezepte, mit denen wir aufgewachsen sind. [...] Die Familienrezepte auszutauschen und gemeinsam zu lachen gab uns ein Gefühl von Normalität und Zuhause”, schrieb sie. “Wir gaben uns selbst den Namen ‘Hubb Community Kitchen’, um dem Gefühl, das wir immer haben, wenn wir uns treffen, einen Namen zu geben. Denn ‘Hubb’ bedeutet Liebe auf Arabisch.”

Das Buch wird ab dem 25. September online erhältlich sein.

Die Herzogin von Sussex besuchte die Gemeinschaftsküche erstmals im Januar 2018, berichtete ein Sprecher des Kensington Palace. Danach habe die Herzogin heimlich beziehungsweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Frauen regelmäßig weitere Besuche abgestattet.

Nicht nur ihre eigene Leidenschaft fürs Kochen, sondern vor allem die Möglichkeit, durch gemeinsames Kochen Gemeinschaften zu stärken, machten das Projekt zur Herzensangelegenheit der Herzogin. Meghan Markle sei von den Frauen sowie von der Tatsache, dass das Projekt Frauen stärkt, sehr inspiriert. Meghan Markle sei davon inspiriert, wie das Projekt Frauen stärkt. Die Erlöse des Kochbuchs sollen die Gemeinschaft und das Küchenprojekt unterstützen und damit sicherstellen, dass die Frauen sich weiterhin gegenseitig Halt geben können.