Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

A 14-year-old Indonesian girl marries a boy of the same age in Mataram, West Nusa Tenggara.
UN Photo/Armin Hari/Flickr
Frauenrechte

Erfolg für die Gleichberechtigung: Indonesien verbietet Kinderehen

Warum das wichtig ist
Durch Kinderehen werden junge Mädchen weltweit daran gehindert, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und ihr Recht auf Bildung wahrzunehmen. Durch strengere Gesetze zum Schutz von Mädchen und Frauen können Regierungen dazu beitragen, die Geschlechtergleichstellung voranzubringen. Setz dich hier mit uns für mehr Frauenrechte weltweit ein.

Das indonesische Parlament hat einstimmig beschlossen, das gesetzliche Mindestalter für Mädchen bei einer Heirat auf 19 Jahre anzuheben. Dieser Erfolg ist das Resultat jahrzehntelanger Kampagnenarbeit. Das Verbot von Kinderehen soll dabei helfen, die Geschlechtergleichstellung im Land voranzutreiben und wichtige Gesetzeslücken zu schließen, die die Verbreitung von Kinderehen in Indonesien bisher begünstigten.

“Endlich, nach 45 Jahren [des bestehenden Eherechts]. Das ist ein Geschenk an alle Kinder Indonesiens“, sagt Yohana Yembise, Ministerin für Frauenförderung und Kinderschutz Indonesiens, in einer Erklärung.

Obwohl das bisherige Ehegesetz ein Mindestalter von 21 Jahren für Männer und Frauen bei einer Heirat vorsah, kam es durch Gesetzeslücken immer wieder zu Verstößen. So konnten 16-jährige Mädchen und 19-jährige Jungen dennoch mit Erlaubnis ihrer Eltern verheiratet werden. Zudem war es selbst Mädchen unter 16 Jahren erlaubt, die Ehe einzugehen, solange dies durch eine religiöse oder lokale Beratungsstelle bestätigt wurde.

Indonesien hat die achthöchste Rate an Kinderbräuten weltweit. 14 Prozent aller verheirateten Mädchen sind unter 18 Jahre alt. Drei Millionen Mädchen haben bei ihrer Verheiratung noch nicht einmal das 15. Lebensjahr erreicht, berichtet UNICEF. Ministerin Yembise erklärt, dass die hohe Rate an Kinderehen im Land in direktem Zusammenhang mit einer erhöhten Müttersterblichkeits- und Kindersterblichkeitrate steht, sowie einem verzeichneten Anstieg der Kinderarbeit.

Ähnliche Geschichten 17. Juli 2019 Nepals “Mutter Teresa“ hat über 18.000 Mädchen vor Sexhandel bewahrt

“Es ist wie ein Leben in der Hölle, wenn ein Kind zur Ehe und dann dazu gezwungen wird, selbst ein Kind auszutragen“, sagte die Abgeordnete Eva Kusuma Sundari während einer Sitzung zu Beginn des Jahres, bei der das höchste Gericht Druck auf die Regierung ausübte.

Das Verbot von Kinderehen wurde verabschiedet, nachdem das höchste Gericht des Landes im vergangenen Jahr erklärte, dass die bisherige gesetzliche Regelung zum Mindestalter vor allem Mädchen diskriminieren würde. Das Urteil des höchsten Gerichts forderte die Regierung auf, das gesetzliche Mindestalter für die Ehe in den kommenden drei Jahren anzuheben. Auf welches Mindestalter genau, ließ das Gericht allerdings offen.

"Die Entscheidung des indonesischen Parlaments ist ein positiver Schritt hinsichtlich der Anerkennung, dass Mädchen ein Recht darauf haben, die gleichen Chancen im Leben zu haben wie Jungen", sagt Rachel Yates, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation “Girls Not Brides“, gegenüber CNN in einer Erklärung.

Ähnliche Geschichten 26. Juni 2019 Frauenpower in Ghana: So werden Frauen zu Gründerinnen von Tech-Start-ups

Obwohl das neue Gesetz ein großer Gewinn für die Rechte von Mädchen in Indonesien ist, betonen Expert*innen, dass noch viel mehr für die Geschlechtergleichstellung im Land getan werden muss.  

“Kinderehen zu beenden, kann nicht nur durch Gesetze erreicht werden. Während Gesetze und Maßnahmen für die Verhinderung von Kinderehen unerlässlich sind, müssen wir bei der Einstellung [der Menschen] ansetzen, durch die Kinderehen überhaupt erst akzeptabel werden", sagte Yates.

Kinderehen waren für lange Zeit in Indonesien sozial anerkannt. Die kulturellen Überzeugungen, die diese Praxis fördern, sind noch immer weit verbreitet.

Während der Bewusstseinswandel gegenüber Kinderehen in der indonesischen Gesellschaft weitere Aufklärungsarbeit erfordern wird, ist das neue Verbot von Kinderehen zumindest auf gesetzlicher Ebene ein entscheidender Schritt für die Gleichberechtigung.