Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

People who want to learn about and take action on the world’s biggest challenges. Extreme poverty ends with you.

Adama Kamara nurses her daughter Miatta Sannoh, 7 months old, in the village of Giema Dama, Kenema District, Sierra Leone, on June 5, 2017. Miatta was recently sick with malaria.
Sam Phelps/UNICEF
Gesundheit

Diese 9 großartigen Momente & Erfolge gab es 2017 zum Thema Globale Gesundheit

Wenn über Gesundheit gesprochen wird, haben viele vor allem das körperliche Wohlbefinden einer Person im Kopf.

Doch Gesundheit bedeutet viel, viel mehr.

Gesunde Menschen können ein erfüllteres, glücklicheres Leben führen, in dem sie zum Beispiel Bildungsmöglichkeiten eher wahrnehmen können, was wiederum zu besseren Chancen führt, einen Job zu finden und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Initiativen im Bereich der globalen Gesundheit spielen eine entscheidende Rolle dabei, Menschen zu befähigen, einen Weg aus extremer Armut zu finden. Gesundheit ist also ein zentrales Thema, für das Global Citizen sich mit seinen Kampagnen regelmäßig einsetzt. Hier kannst du ebenfalls aktiv werden.

Dieses Jahr erlebte die Welt erstaunliche Fortschritte im Gesundheitsbereich. So wurden zum Beispiel einige Krankheiten beseitigt und neue Impfstoffe geschaffen. Aber es hat auch herbe Rückschläge gegeben. Finanzierungen haben sich verringert und lebenswichtige Ressourcen sind ins Stocken geraten.

Hier sind die wichtigsten Momente zum Thema Gesundheit aus 2017: 

1. Die Koalition für Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) wurde ins Leben gerufen

Am 19. Januar dieses Jahres wurde auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos eine neue internationale Allianz gebildet. Ziel ist es, die globale Reaktionszeit in Bezug auf Epidemien zu reduzieren. CEPI wurde daher zur Entwicklung neuer und verbesserter Impfstoffe entwickelt, um die Welt besser auf künftige Epidemien vorzubereiten.

Beim offiziellen Start von CEPI investierten Deutschland, Japan und Norwegen zusammen mit der Bill & Melinda Gates Stiftung und dem Wellcome Trust 460 Millionen US-Dollar.

Dennoch ist CEPI derzeit nur etwa zur Hälfte finanziert, weshalb Global Citizen Regierungen dazu auffordert, die Finanzierungslücke von rund 500 Millionen US-Dollar zu schließen.

2. US-Präsident Trump hat die globale 'Gag Rule' wiederhergestellt

Am 21. Januar, dem Tag nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump, schlossen sich Millionen von Frauen zusammen, um solidarisch für die Welt zu marschieren. Zwei Tage später, am 23. Januar, veranlasste Präsident Trump eine verschärfte Version der 'Mexico City Policy', die auch als 'Global Gag Rule' bekannt ist.

Die Global Gag Rule besagt, dass alle internationalen NGOs, die US-Gelder erhalten, kein Geld mehr bekommen, wenn sie Informationen und Dienstleistungen rund um das Thema Abtreibung verbreiten oder anbieten. In der Praxis bedeutete dass, das internationale NGOs ihre Gesundheitsdienste für Mütter und Kinder, unter anderem HIV-Tests, Sexualkunde und die Bereitstellung von Verhütungsmittel einstellen müssen, wenn sie weiterhin US-Gelder erhalten wollen.

3. Die #SheDecides Bewegung wurde gestartet

Die Global Gag Rule hat eine Finanzierungslücke von rund 600 Millionen US-Dollar hinterlassen und Millionen von Leben in Gefahr gebracht. Aus dieser Situation heraus entstand die 'SheDecides' Bewegung.

Initiiert von der niederländischen Ministerin für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, Lilianne Ploumen, ist SheDecides eine globale Bewegung, die versucht, Mittel aufzubringen, um die von der US-Politik geschaffene Finanzierungslücke zu schließen.

4. Afrikanische Länder versprechen, jeden zu immunisieren

Am 31. Januar befürworteten die Staatsoberhäupter der Afrikanischen Union die 'Addis-Vereinbarung zur Immunisierung'. Diese besagt, dass die Staats- und Regierungschefs Afrikas sich dazu verpflichten, dafür zu sorgen, dass alle Menschen in Afrika die Vorteile von Impfungen in vollem Umfang nutzen können, unabhängig davon, wer sie sind oder wo sie leben.

In der Vereinbarung werden die Länder zudem dazu aufgefordert, die politischen und finanziellen Investitionen für ihre Impfprogramme zu erhöhen. Es umfasst 10 Verpflichtungen, einschließlich einer Erhöhung der Finanzierung im Zusammenhang mit Impfstoffen und der Verbesserung des universellen Zugangs zu Impfstoffen.

5. Ein neuer Malaria-Impfstoff wurde hergestellt

Am 24. April, einen Tag vor dem Weltmalariatag, gab die Weltgesundheitsorganisation WHO bekannt, dass sie Anfang 2018 in Afrika einen Malariaimpfstoff testen wird. Der Impfstoff (RTS,S) ist der erste Malariaimpfstoff, der die dritte klinische Phase erfolgreich abgeschlossen hat und von der Europäischen Arzneimittelagentur ein positives wissenschaftliches Gutachten erhalten hat.

6. Das Vereinigte Königreich hat zum ersten Mal in seiner Geschichte Masern auf der Insel ausgerottet 

Im September gab die WHO bekannt, dass Großbritannien zum ersten Mal Masern eliminieren konnte - was bedeutet, dass seit drei Jahren keine neuen Fälle dieser Krankheit in Großbritannien mehr registriert wurden.

Das die Ausrottung von Masern im Vereinigten Königreich nicht schon viel früher geschah, ist auf ein Gerücht zurückzuführen, dass sich in den 90er Jahren verbreitete und die Bemühungen ins Stocken brachte. Es hieß, dass der MMR-Impfstoff mit Autismus in Verbindung gebracht wurde, was zu einem Rückgang der Impfraten führte.

Laut WHO haben jedoch inzwischen 33 Länder in ganz Europa die Krankheit beseitigt.

7. Die Clinton Health Access Initiative kündigte ein Meilenstein-Abkommen für eine neue HIV-Medizin an

Dieses Abkommen wurde im September von der Clinton Health Access Initiative im Auftrag der Bill & Melinda Gates Foundation, USAID, des Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria, DFID, Unitaid und UNAIDS bekannt gegeben.

Die Vereinbarung wird sicherstellen, dass 30 Millionen Menschen mit HIV in den am stärksten betroffenen Ländern Zugang zu einer der besten Behandlungen bekommen. Schätzungen zufolge werden diese Länder in den nächsten sechs Jahren mindestens 1,3 Milliarden US-Dollar einsparen.

8. Johnson & Johnson hat mit den Tests eines HIV-Impfstoffes begonnen

In Zusammenarbeit mit der Bill & Melinda Gates Foundation, dem National Institutes of Health und einigen weiteren, hat Johnson & Johnson mit der ersten Wirksamkeitsuntersuchung eines HIV-1-Präventivimpfstoffs begonnen, der zu einem globalen HIV-Impfstoff führen könnte.

Die Studie namens 'Imbokodo' wird die Wirksamkeit des Impfstoffs untersuchen, der von Janssen Pharmaceutical Companies (ein Teil von Johnson & Johnson) hergestellt wurde.

9. 2017 gab es die niedrigste Anzahl an Polio-Übertragungen

Am 6. Dezember gab es weltweit nur 16 gemeldete Fälle des wilden Poliovirus. Zum Vergleich: 37 Fälle im Jahr 2016 und schätzungsweise 350.000 im Jahr 1988.

Dank der Global Citizen Gemeinschaft sind in diesem Jahr Kanada, Australien und das Vereinigte Königreich neue finanzielle Verpflichtungen zur Ausrottung der Kinderlähmung eingegangen.
Im Juni verpflichtete sich zudem Australien dazu, für zwei Jahren ab 2019 rund 18 Mio. AUD für die Global Polio Eradication Initiative (GPEI) auszugeben. Und auch Kanada hat der GPEI ebenfalls 100 Mio. CAD zugesagt. Last but not least: Im August kündigte Großbritannien eine Zusage von 100 Millionen Pfund an.