Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Citizenship

Global Citizens senden ihre Nachrichten an Regierungs-Chefs

Man bekommt nicht jeden Tag die Chance, Usher, Afrojack und die Präsidentin von Liberia auf einer Bühne zu sehen - aber genau das geschah letztes Wochenende bei unserem „Zusammen gegen Armut” Event in München. Das Event wurde von Global Citizen in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Partnern organisiert, darunter die Organisation ONE, Save the Children, Plan Deutschland und vielen weiteren. Unter einem strahlend blauen Himmel kamen auf dem Königsplatz Politiker und Menschen aus der ganzen Welt, internationale Musiker und unzählige Global Citizens zusammen, um gemeinsam an die Staats-und Regierungs-Chefs dieser Welt zu appellieren, endlich all die Probleme anzugehen, die Milliarden von Menschen keinen Ausweg aus der extremen Armut finden lassen. Das Event fand genau einen Tag vor dem offiziellen Beginn des G7- Gipfels statt, bei dem die Regierungs-Chefs der sieben wirtschaftlich stärksten Nationen auf Schloss Elmau in Deutschland zusammen kamen, um genau solche globalen Probleme zu diskutieren.

G7 wall 1 eit.jpg

Zusammen mit unzähligen Menschen aus der ganzen Welt genossen wir am Samstag gemeinsam auf dem Königsplatz die pralle bayerische Sonne. Und wir von Global Citizen nutzten nicht nur die Gelegenheit, mit den vielen Menschen in Kontakt zu kommen, sondern fragten zudem, welche Botschaft sie gerne an die G7 schicken würden. Und die Antworten waren überwältigend! Hier haben wir einige interessante Nachrichten für euch zusammen gestellt:


g7 wall english 1.JPG

Eine Nachricht, die die G7 auffordert nicht nur zur reden, sondern auch zu handeln. „(Die) 7 stärksten Nationen können die Welt verändern. Aber Reden ist eine Sache, Handeln etwas anderes. G7, zeigt Einsatz!“


Claudia G7 wall edit.jpg

Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, hinterlässt eine Nachricht an die G7 Chefs.


G& wall- french.jpg

Eine Nachricht von Besuchern aus Frankreich: “Extreme Armut zu beenden ist möglich! Lasst uns das verwirklichen.“


G7 wall german.jpg

Ein Besucher aus Deutschland schrieb: “Wir haben nur diese eine Welt und dieses eine Leben! Lasst und sie gemeinsam erhalten, so dass wir alle in ihr Leben können. We only live once!“


G7 wall multiple.jpg

Menschen aus der ganzen Welt schrieben ihre Nachrichten an die G7.


G7 wall Japanese.jpg

Ein Besucher aus Japan: “An die G7-Chefs, trefft eine gute Entscheidung.“


g7 wall spanish.jpg

„Wir unterstützen Chancengleichheit für alle!“ schrieben drei Besucherinnen aus Argentinien.


G7 wall Faridah.jpg

Faridah, eine Gesundheitsvertreterin aus Uganda, hinterließ ebenfalls ihre Nachricht an die Regierungs-Chefs dieser Welt: „Nichts für uns, ohne uns!


G7 board end.jpg

Nur durch den politischen Willen der einzelnen Regierungen weltweit, können wir extremer Armut endlich ein Ende setzen. Und obwohl es ein langer Weg, mit Hürden und Hindernissen, wird, so kann ich euch versichern: es ist nicht unmöglich!

Deutschland, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Japan, Argentinien, Peru, Spanien, China, Italien, Australien - Menschen aus all diesen Ländern und viele mehr, kamen zusammen um ein Zeichen #gegenArmut zu setzen, und um ihre Botschaft an die Staats-und Regierungs-Chefs dieser Welt zu schicken. Extreme Armut auf zu beenden wird nicht einfach werden, keine Frage. Aber wenn Global Citizens weltweit zusammenkommen, um eine solche Bewegung in Gang zu setzen und gemeinsam zu handeln, dann ist alles möglich!

2015 ist das Jahr, in dem sich einiges ändern kann - wie trägst du dazu bei, um diese Veränderung zu verwirklichen?