Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die mehr über die wichtigsten Angelegenheiten dieser Welt erfahren und aktiv werden wollen. Dein Einsatz kann extremer Armut ein Ende setzen.

Slovakia's new President Zuzana Caputova reviews the guard of honor at the Presidential Palace during her inauguration ceremony in Bratislava, Slovakia on June 15, 2019.
Vladimir Simicek/AFP/Getty Images
Frauenrechte

Die Slowakei begrüßt erste Frau als Staatsoberhaupt – die nebenbei auch noch Umweltaktivistin ist

Warum das wichtig ist
Weltweit sind Frauen in Parlamenten und Regierungen unterrepräsentiert. Doch das ändert sich langsam. Der Sieg der slowakischen Präsidentin Zuzana Caputovas ist ein Sieg für Frauen überall auf der Welt. Setz dich mit Global Citizen für eine Stärkung von Frauenrechten und Gleichberechtigung weltweit ein.

Zuzana Caputova wurde als erste Präsidentin der Slowakei am vergangenen Samstag vereidigt. Das Land setzt große Hoffnungen in die erfahrene Anwältin und Umweltaktivistin, die zuvor Vizechefin einer jungen liberalen Protestpartei war. Sie ist mit der Agenda angetreten, Korruption und Amtsmissbrauch in der Slowakei zu bekämpfen.

"Ich bin nicht gekommen, um zu regieren, ich bin gekommen, um den Bürgern zu dienen, den Einwohnern und der Slowakei", sagte die 45-Jährige in Bratislava. Caputova ist nicht nur die erste Frau an der Spitze des Landes, sondern auch die jüngste Präsidentin in dem EU-Land.

“Ich will die Stimme von jenen sein, die nicht gehört werden“, sagte Caputova weiter.

Ähnliche Geschichten 25. November 2016 Slowenien macht als erstes Land der EU Trinkwasser zum Grundrecht

Bereits im März 2019 entschied Caputova den Wahlkampf klar für sich. Bereits kurz danach, stellte sie ein Team zusammen – darunter der frühere Chef von Greenpeace in der Slowakei sowie Berater für alle Minderheiten, einschließlich der Roma.

Im Wahlkampf hatte sich Caputova für eine solidarische Migrationspolitik ausgesprochen und sich damit gegen den politischen Mainstream in den Visegrad-Staaten Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei gestellt.

Ähnliche Geschichten 24. November 2015 5 Frauen, die die Welt der Wissenschaft umkrempelten

Caputova ist geschieden und hat zwei Kinder. In dem konservativen, katholischen Land gilt sie für viele als Hoffnungsträgerin für mehr Freiheit und Gleichberechtigung. Sie setzt sich für die Rechte der LGBTQ-Gemeinschaft ein und für den Zugang zu reproduktiver Gesundheitsversorgung. Caputova steht für einen liberalen, pro-europäischen Kurs.