Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Emma Watson attends a premiere during the 2017 Tribeca Film Festival in April 2017 in New York.
Charles Sykes/Invision/AP
Frauenrechte

Emma Watson ruft Hotline für Opfer sexueller Belästigung ins Leben

Warum das wichtig ist
Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist zum Glück kein Tabuthema mehr. Diese Hotline in Großbritannien unterstützt Frauen dabei, sich zu wehren. Hier kannst du dich mit Global Citizen für die Rechte von Frauen und Mädchen stark machen.

Emma Watson ist nicht nur eine renommierte Schauspielerin, sondern auch eine engagierte Menschenrechtsaktivistin.

Mit ihrer Unterstützung wurde kürzlich eine Service-Hotline eingerichtet, um Menschen zu helfen, die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erleben mussten. Die Hotline wird durch den “Justice and Equality Fonds” der “Time’s Up”-Bewegung finanziert, die der gemeinnützigen britischen Organisation Rosa angehört.

Emma Watson spendete im vergangen Jahr eine Millionen Pfund (rund 1,1 Mio. Euro) an den Fonds.

Wenn Betroffene bei der Hotline anrufen, werden sie mit Mitgliedern der gemeinnützigen Organisation Rights of Women verbunden, welche sie über ihre Rechte informieren und Rechtsberatung anbieten.

Die Mitarbeiter*innen klären die Anrufer*innen etwa darüber auf, wie sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz rechtlich definiert ist, wie Beschwerden eingereicht werden können und wie mit Geheimhaltungsvereinbarungen umgegangen werden kann, berichtet die BBC. Die Unterstützung durch Rechtsexperten ist kostenlos.

Ähnliche Geschichten 26. Juli 2017 Diese Frau aus München hat Sexismus in Zeitungen den Kampf angesagt

“Zu verstehen, welche Rechte ich habe, wie ich diese geltend machen kann und welche Handlungsoptionen mir zur Verfügung stehen, wenn ich von sexueller Belästigung betroffen bin, ist für ein Gefühl von Sicherheit am Arbeitsplatz essentiell. Die Service-Hotline hilft dabei, alle Frauen zu schützen, unabhängig davon, wo sie arbeiten”, sagt Emma Watson.

Bisher gab es in Großbritannien keine vergleichbare Service-Hotline. Laut Watson sei diese Tatsache erschütternd.

Denn die Statistiken in Großbritannien sind erschütternd: Rund die Hälfte aller britischen Frauen gab in einer Studie der BBC aus 2017 an, dass sie bereits sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt hätten. Allerdings hätten nur 37 Prozent der Betroffenen die Belästigung gemeldet.

Die #MeToo-Bewegung ermutigte viele Frauen, ihr Schweigen zu brechen. Der Hashtag ging 2017 viral, nachdem der Belästigungs- und Vergewaltigungs-Skandal rund um Harvey Weinstein bekannt wurde.

Ähnliche Geschichten 24. April 2018 Diese 8 Fakten beweisen, dass Armut sehr wohl sexistisch ist

Tausende Frauen rund um die Welt schrieben im Zusammenhang mit #MeToo öffentlich über ihre Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt. Das Thema sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlangte so enorme mediale Aufmerksamkeit und rückte es in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung.

Trotz dieser gesellschaftlichen und medialen Aufmerksamkeit würde sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz weiterhin oft nicht öffentlich gemacht, sagt Deeba Syed, leitende juristische Beraterin von Rights of Women.

Ähnliche Geschichten 10. Juli 2018 Gleichberechtigung lässt uns besser schlafen

“Auf Beschwerden über sexuelle Belästigung wird noch immer auf eine geschlechtsspezifische Art reagiert, die negative Auswirkungen auf die Betroffenen hat, deren Standpunkt untergräbt, schwächt und zu Schikane führen kann”, sagt sie dem Guardian.

Deshalb arbeite “Rights of Women” auch daran, die Strukturen aufzubrechen, die es betroffenen Frauen erschweren, sich Gehör zu verschaffen und der Diskriminierung zu entkommen.


Beratung und Hilfe bietet auch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes: 030 / 18 555 1865