Global Citizen ist eine Gemeinschaft, die aus engagierten Menschen wie dir besteht.

Menschen, die etwas über die größten Herausforderungen der Welt lernen und aktiv werden wollen. Leiste deinen Beitrag, um extreme Armut zu beenden.

Laurie Kuypers, a registered nurse, reaches into a car to take a nasopharyngeal swab from a patient at a drive-through COVID-19 coronavirus testing station for University of Washington Medicine patients, March 17, 2020, in Seattle.
Elaine Thompson/AP
Gesundheit

Warum Testen im Kampf gegen Covid-19 so wichtig ist

Warum das wichtig ist 
Um die Kurve der Coronavirus-Pandemie abzuflachen, müssen alle Länder zusammenarbeiten. Denn so können sie besonders effektiv an Tests, Behandlungen und Impfstoffen für alle arbeiten und die weltweit am stärksten gefährdeten Menschen vor Covid-19 schützen. Werde hier mit uns im Kampf gegen das Coronavirus aktiv.

.

Während die Welt auf Medikamente und Impfstoffe gegen Covid-19 wartet, sind diagnostische Tests nach wie vor die wichtigste Maßnahme gegen das Virus. Durch diagnostische Tests wird festgestellt, ob eine Person mit dem Coronavirus infiziert ist oder nicht. Es stehen zwei Arten von Tests zur Verfügung: Coronavirus-Tests und Antikörper-Tests. Bei Tests auf das Coronavirus wird mit einem Nasen- und Rachenabstrich auf Covid-19 getestet, während für Antikörper-Tests eine Blutplasmaprobe erforderlich ist.

Zu testen ist wichtig, um Covid-19 zu bekämpfen, weil Menschen dadurch erfahren, ob sie das Virus haben und sich in diesem Fall in Quarantäne und medizinische Behandlung begeben können.

"Tests sind die einzige Möglichkeit, um erneutes Aufflammen von Infektionen und Hotspots zu identifizieren, sodass geeignete Eindämmungsmaßnahmen durchgeführt werden können", sagt Gabrielle Landry Chappuis, Direktorin für auswärtige Angelegenheiten bei der Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND), gegenüber Global Citizen. "Sie ermöglichen es der Wirtschaft, wieder zu öffnen – und offen zu bleiben. In Zukunft werden sie für die Einführung von Impfstoffen und Medikamenten von entscheidender Bedeutung sein. Am wichtigsten ist, es jetzt so zu handhaben. Das Testen, Verfolgen und Isolieren bestätigter Fälle funktioniert.“

Massentests haben bereits in Südkorea, Neuseeland und Deutschland dazu beigetragen, das Virus einzudämmen. Länder mit schwachen Gesundheitssystemen haben jedoch Mühe, mit der Nachfrage nach Tests Schritt zu halten. In der Folge werden sie von der Ausbreitung des Virus überwältigt. 

So ist zum Beispiel Südamerika zum Epizentrum der Pandemie geworden und übertrifft Europa in der Zahl der bestätigten Fälle. Auch in Afrika sind die gemeldeten Fälle in den letzten Tagen auf über 150.000 angestiegen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekanntgab. 

Obwohl beide Regionen Zugang zu Tests haben, sind die Kapazitäten im Vergleich zur Nachfrage zu klein.

Ähnliche Geschichten 28. Mai 2020 Diese 19 großartigen Künstler*innen unterstützen ‘Global Goal: Unite for Our Future' im Kampf gegen COVID-19

Bislang wurden weltweit fast 80 Millionen Covid-19-Tests durchgeführt. Wohlhabendere Länder verfügen in der Regel über bessere Möglichkeiten und Kapazitäten zu testen.

Island, Bahrain, Malta, Luxemburg und Russland gehören zu den Ländern mit der höchsten Anzahl von Tests. In Ländern mit niedrigerem Einkommen wie Laos, Papua-Neuguinea, Tansania und Sudan wurden weniger als vier Tests pro 100.000 Menschen durchgeführt. Afrika und Südostasien gehören jedoch nach wie vor zu den Regionen mit der niedrigsten Zahl der gemeldeten Tests. 

"Für die Tests sind gut ausgestattete Laborsysteme nötig, die komplexe Diagnostik verwenden – und selbst der Zugang zu den Tests ist durch hohe Preise, unterbrochene Lieferketten und komplizierte Bestellsysteme erschwert", sagt Chappuis.

"Obwohl sich Hunderte von Tests in der Entwicklung befinden, haben wir immer noch keinen einfachen, leicht zu handhabenden, erschwinglichen und zuverlässigen Test, der jedem und überall zur Verfügung gestellt werden kann", so Chappuis.

Ähnliche Geschichten 15. Mai 2020 Internationale Entscheidungsträger*innen unterzeichnen Petition, die einen kostenlosen Coronavirus-Impfstoff für alle fordert

Die Coronavirus-Pandemie ist bereits auf dem besten Weg, bis Ende 2020 34 Millionen Menschen weltweit unter die internationale Armutsgrenze zu bringen, so die UN.

Würde gewährleistet, dass jeder Zugang zu Tests hat, würde das die Ausbreitung des Virus eindämmen und den Ländern ermöglichen, ihre Wirtschaft wiederzubeleben. 

Im Rahmen der ACT Accelerator Diagnostics Partnership wollen die FIND und der Global Fund erreichen, dass diagnostische Corona-Tests für alle Menschen auf der ganzen Welt verfügbar sind. Die beiden Organisationen setzen sich für erschwingliche und qualitativ hochwertige Tests ein, unterstützen die Kosten für Testwerkzeuge in Entwicklungsländern und fördern Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt.

"Wir haben mit Partnern wie der WHO, Unitaid und der Weltbank zusammengearbeitet, um die benötigten Anschaffungen und die Kosten detailliert aufzustellen und die dringende Nachfrage in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu decken", fügte Chappuis hinzu.

Laut Chappuis sind in den nächsten 12 Monaten Investitionen in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar (etwa 5,4 Milliarden Euro) erforderlich, um Tests zu finanzieren, wovon 2 Milliarden US-Dollar (etwa 1,8 Milliarden Euro) sofort für Innovationen und die Beschaffung bereits bestehender Tests benötigt werden.