An alle Länder Westafrikas: Werdet jetzt aktiv!

Fordere die Minister*innen dazu auf, Investitionen in Bildung, Ernährung und Gesundheit zu tätigen.

Was man wissen sollte:

  • Ein Kind, das heute in Subsahara-Afrika geboren wird, kann nur 40% seines Potenzials ausschöpfen.
  • Die westafrikanischen Regierungen müssen 2020 Investitionen für Gesundheit, Bildung und Ernährung bereitstellen.
  • Unterschreibe jetzt unsere Petition, damit wir die Global Goals bis 2030 erreichen können.

Mehr erfahren über diese Ursache:

"Talent ist universell – Chancengleichheit nicht."

Dieser Satz spiegelt die Ungleichheit wider, die für Millionen von Kindern in ganz Afrika südlich der Sahara bittere Realität ist. Schätzungen zufolge wird ein Kind, das heute in der Region geboren wird, nur 40% seines Potenzials erreichen, weil es keine gute Ausbildung und Gesundheitsversorgung erhalten hat. Darunter leidet nicht nur das Kind selbst, sondern auch die Familie und die gesamte Wirtschaft.

In den letzten 15 Jahren wurden enorme Fortschritte erzielt. Der Anteil der Menschen, die auf dem afrikanischen Kontinent in extremer Armut leben, ist dramatisch gesunken: von 56% im Jahr 1990 auf 43% im Jahr 2012. Mittlerweile gibt es unzählige Beispiele aus Ländern, die jedem Kind die Möglichkeit geben, sein volles Potenzial entfalten zu können.

Aber diese Erfolge gibt es nicht überall – viele Länder haben noch einen langen Weg vor sich, um sicherzustellen, dass jedes geborene Kind Zugang zu guter Gesundheitsversorgung, Bildung und Nahrung hat. Eines von ihnen ist Nigeria: Dort stirbt jedes zehnte Baby noch vor seinem fünften Geburtstag. Die Hälfte der übrigen Kinder zeigt aufgrund mangelnder Ernährung Verzögerungen bei der Entwicklung auf. Dieser Zustand muss sich dringend ändern! 

Die Economic Community of West African States (ECOWAS) ist eine politische und wirtschaftliche Union von 15 Ländern, die sich zusammengeschlossen hat, um dieses Problem anzugehen. Dazu gehören verschiedenste Länder: Einerseits beispielsweise Nigeria, das Land in dem die Zahl der in extremer Armut lebenden Menschen steigt, aber auch Ghana, wo diese Zahl rapide sinkt.

In dieser Woche rief der Präsident der ECOWAS-Kommission die Finanzminister aller Mitgliedsländer zu einer Kundgebung zusammen und forderte sie auf, zusätzliche Gelder im Wert von 1 Milliarde US-Dollar für Gesundheit, Ernährung, Landwirtschaft und sanitäre Einrichtungen bereitzustellen, um dieses Problem anzugehen. Jetzt liegt es an uns, diese Länder zum Handeln zu drängen.

Unterschreibe unsere Petition, die wir im nächsten Jahr so ​​vielen afrikanischen Minister*innen wie möglich übergeben werden, damit sie im Jahr 2020 endlich die notwendigen Maßnahmen ergreifen.