Wir fordern Impfgerechtigkeit!

Reiche Länder horten Impfstoffe, die Pharmaindustrie macht Milliardengewinne – es reicht!

Was man wissen sollte:

  • Weniger als 5% der Menschen in Ländern mit niedrigem Einkommen sind gegen COVID-19 geimpft.
  • Wir müssen die Pandemie global beenden. Länder mit niedrigem Einkommen brauchen die nötige Unterstützung.
  • Unterschreibe jetzt und fordere einen fairen Zugang zu Impfstoffen und zur Impfstoffproduktion für alle Länder.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie bestehen nach wie vor große Ungleichheiten. Derzeit sind in wohlhabenden Ländern über 70% der Bevölkerung geimpft – in Ländern mit niedrigem Einkommen sind es weniger als 5%. 

Das ist leider kein Zufall: Reichere Länder haben viel mehr Impfstoffe bestellt, als sie brauchten. Dadurch war eine gerechte Verteilung von Impfstoffen auf der Welt nicht möglich. 

Da Pharmakonzerne den Bestellungen der reicheren Länder Vorrang eingeräumt haben, sind sie für die ungerechte Verteilung von Impfstoffen mitverantwortlich. Weniger als 2% aller Impfstoffe, die Pfizer, BioNTech und Moderna produziert haben, sind  an Länder mit niedrigem Einkommen gegangen. Sie werden an der Pandemie insgesamt über 54 Milliarden US-Dollar verdienen.

Geld und Eigeninteresse haben bei der Pandemiebekämpfung bisher den Ton angegeben. Es ist an der Zeit, das endlich zu ändern. 

Global Citizen setzt sich für Impfstoffgerechtigkeit ein. Das bedeutet nicht nur, dass die wohlhabenden Länder ihre Versprechen zur Abgabe von Impfstoffdosen einhalten, sondern auch Transparenz bei Impfstoffbestellungen und eine global gerecht verteilte Unterstützung der Finanzierung für die wirtschaftliche Erholung aller Länder von der Pandemie. Vor allem bedeutet es aber, dass Technologien und Wissen zur Impfstoffproduktion für den globalen Süden zur Verfügung gestellt werden, um eigene Impfstoffproduktion in den jeweiligen Ländern aufzubauen. 

Unterschreibe jetzt, um Impfstoffgerechtigkeit zu fordern und ein gleichberechtigtes Ende der Pandemie zu ermöglichen – denn Menschenleben gehen vor Profite!