Europas Beitrag für eine gesunde Welt ist entscheidend!

Fordere europäische Entscheidungsträger*innen zum Handeln auf, damit sich die Welt von der Pandemie erholen kann!

Was man wissen sollte:

  • Die COVID-19-Pandemie hat Millionen von Menschen in Armut gestürzt.
  • Europäische Staaten müssen ihre neuen SZR teilen, um stark von der Pandemie betroffenen Ländern zu helfen.
  • Sende jetzt eine E-Mail an europäische Entscheidungsträger*innen und fordere sie zum Handeln auf!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Weltweit steigen die Infektionen mit COVID-19 nach wie vor rasant an und die gefährliche Delta Variante breitet sich aus. In vielen Ländern steigen die Zahlen der Patient*innen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen und Todesfälle an. Doch auch die ökonomischen und sozialen Folgen der Pandemie sind alarmierend – etwa 160 Millionen Menschen sind durch die Pandemie von extremer Armut bedroht.

Finanzielle internationale Unterstützung zur Linderung dieser Auswirkungen der Pandemie gibt es in Form neuer Sonderziehungsrechte (SZR), einer internationalen Währungsreserve, die in Krisenzeiten vom Internationalen Währungsfonds eingesetzt werden kann. Es gibt nur ein Problem – der Großteil der neuen SZR geht an die reichsten Länder, die sie am wenigsten brauchen. Gegenwärtig sollen die wohlhabenden Länder 68% der neuen SZR erhalten, während der gesamte afrikanische Kontinent etwa 5% erhalten würde.

Diese Ungerechtigkeit kann jedoch einfach behoben werden, indem die Staats- und Regierungschef*innen europäischer Länder sich dazu verpflichten, einen Teil ihrer SZR für einkommensschwache Länder bereitzustellen.

Für globale Krisen braucht es globale Lösungen – sende eine E-Mail an europäische Entscheidungsträger*innen und fordere sie auf, ihre fairen Anteile von SZR global zur Verfügung zu stellen, um zur weltweiten Erholung von der Pandemie beizusteuern!