Wir müssen den Hunger besiegen!

Fordere US-amerikanische Stiftung für afrikanische Entwicklung (USADF) dazu auf, ihr Versprechen einzulösen!

Was man wissen sollte:

  • 2017 ist die Zahl der Menschen, die Hunger leiden, erstmals seit 10 Jahren wieder gestiegen.
  • 2018 versprach die USADF 20 Mio. US-Dollar für landwirtschaftliche Projekte in Kenia, Nigeria, Ruanda und Sambia.
  • Fordere die USADF jetzt dazu auf, ihren Worten Taten folgen zu lassen, um SDG2 “Kein Hunger” zu verwirklichen.

Mehr erfahren über diese Ursache:

“We want productive agriculture in Africa. We want people to be able to feed themselves. Yes. Feed their families. Yes. To feed their communities. Yes. But also the countries and the continent of Africa.” 

Es ist bereits ein Jahr her, dass der Präsident und CEO der US-amerikanischen Stiftung für afrikanische Entwicklung (USADF) beim Global Citizen Festival: Mandela 100 auf der Bühne stand. Damals sagte er insgesamt 20 Mio. US-Dollar zu, um die Agrarbudgets von Nigeria, Kenia, Ruanda und Sambia zu unterstützen. Wenn dieses Versprechen umgesetzt wird, kann es dazu beitragen, dass mehr Familien dazu in der Lage sind, ihre Felder besser zu bestellen, um ihre eigenen Kinder, aber auch ihre gesamten Gemeinden zu versorgen. 

Zeit zu handeln! Seit dieser Zusage vor einem Jahr hat die USADF jedoch nicht näher erläutert, wie die angekündigten 20 Mio. US-Dollar ausgezahlt werden sollen. Das können wir nicht hinnehmen, denn noch immer leiden weltweit viele Millionen Menschen Hunger und besonders viele Kinder sterben an den Folgen von Unterernährung. 

Für eine Welt ohne Hunger! Werde jetzt aktiv, um sicherzustellen, dass die USADF das Versprechen vom Mandela 100 Festival einhält. Sende deine E-Mail an Präsident Glin, damit er jetzt handelt!