An die Bundesregierung: #StopTheBlock für weltweite Impfgerechtigkeit

Diese Länder fordern die Aussetzung geistiger Eigentumsrechte, um Impfstoffe weltweit zugänglich zu machen.

Was man wissen sollte:

  • Viele Länder fordern die Aussetzung geistiger Eigentumsrechte, um die Produktion von COVID-19 Impfstoffen anzukurbeln.
  • Doch Länder wie Deutschland, Großbritannien und die Schweiz blockieren den Vorschlag.
  • Fordere die Regierungen dieser Länder auf, ihre Blockade zu beenden und Impfstoffe weltweit zugänglich zu machen.

Mehr erfahren über diese Ursache:

COVID-19-Impfstoffe sind der Schlüssel dafür, die Pandemie zu beenden. Das Problem? In vielen Ländern der Welt haben die Menschen weiterhin kaum Zugang zu den lebensrettenden Impfstoffen. Denn die Produktion reicht nicht für alle Menschen weltweit aus – und die vorhandenen Impfdosen werden von reichen Ländern gehortet. 

Bei der Impfstoffentwicklung haben Wissenschaftler*innen weltweit zusammengearbeitet und in Rekordzeit sichere Impfstoffe entwickelt. Die Produktion liegt jetzt jedoch in der Hand weniger Pharmaunternehmen, die nicht bereit sind, ihr Wissen und ihre Technologie zu teilen. Laut der Weltgesundheitsorganisation könnten täglich 10.000 Todesfälle verhindert werden, wenn Pharmakonzerne ihr Wissen und ihre Technologie teilen und damit die Impfstoffproduktion ankurbeln würden. 

Mehr als 100 Länder drängen deswegen darauf, geistige Eigentumsrechte für die Produktion von COVID-19 Impfstoffen für die Zeit der Pandemie auszusetzen. Doch eine handvoll wohlhabender Länder wie Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und Norwegen, weigern sich bisher vehement, den Vorschlag zu unterstützen. 

Global Citizens aus der ganzen Welt haben sich mit einer klaren Nachricht an diese Regierungen gewendet. Die Nachricht lautet: #StopTheBlock. 

Und jetzt bist du dran: Sende jetzt deinen Tweet und fordere die Regierungen auf, ihre Blockadehaltung aufzugeben! Teile jetzt die Nachrichten von Global Citizens weltweit!