Tweete jetzt: Ghanas Agrarsektor braucht wichtige Investitionen.

Fordere den ghanaischen Präsidenten dazu auf, 10% des Staatsbudgets in die Landwirtschaft zu investieren.

Was man wissen sollte:

  • Der Landwirtschaftssektor in Ghana ist chronisch unterfinanziert.
  • Dabei treibt die Landwirtschaft Wirtschaftswachstum an, sorgt für Nahrung und bekämpft somit extreme Armut.
  • Fordere den Präsidenten und den Agrarminister von Ghana dazu auf, 10% des Budgets in Landwirtschaft zu investieren.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Die Landwirtschaft versorgt Millionen Menschen auf der Welt mit Nahrungsmitteln, Jobs und kurbelt die Wirtschaft an – auch in Ghana. Vor allem in ländlichen Gebieten sind Millionen Kleinbäuerinnen und -bauern auf die Landwirtschaft als Haupteinnahmequelle angewiesen. 

Kurz gefasst: Wenn extreme Wetter Ernten zerstören, werden Existenzen bedroht. Ohne ihr tägliches Einkommen bleiben Familien hungrig und können Schulgebühren oder medizinische Kosten nicht bezahlen. 

Um Armut zu besiegen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Ghana jetzt in den Landwirtschaftssektor investiert – insbesondere, um Kleinbäuerinnen und -bauern vor den Auswirkungen des Klimawandels zu schützen und ihnen Zugang zu Ausrüstung, Technologie und Infrastruktur zu ermöglichen.

Derzeit gibt Ghana nur 6% seines Staatshaushalts für die Landwirtschaft aus – obwohl es, zusammen mit 40 anderen afrikanischen Ländern, versprochen hat mindestens 10% für das Programm zur Entwicklung der Landwirtschaft in Afrika (CAADP) auszugeben. Dieses Versprechen wurde erstmals 2003 auf der Versammlung der Afrikanischen Union in Maputo auf den Weg gebracht und später durch die Malabo-Erklärung von 2014 bekräftigt.

Ghana ist wegweisend für eine Welt ohne Armut. Präsident Nana Akufo-Addo ist Co-Vorsitzender der Sustainable Development Goals Advocates, einer Gruppe von Regierungschefs, die sich dafür einsetzen, dass wir das Versprechen einhalten, extreme Armut zu beenden, Ungleichheit zu reduzieren und die Auswirkungen des Klimawandels bis 2030 aufzuhalten.

In Ghana muss der nächste Schritt des Präsidenten darin bestehen, den Hunger im Land zu bekämpfen und mehr Geld für den Landwirtschaftssektor bereitzustellen. Kleinbäuerinnen und -bauern sind auf diese Investitionen angewiesen, um ihre Existenz zu sichern und zu Wirtschaftswachstum, Ernährungssicherheit und Armutsbekämpfung beizutragen. 

Fordere den Präsidenten jetzt mit deinem Tweet dazu auf, 10% des Staatsbudgets für den Landwirtschaftssektor zur Verfügung zu stellen!