An Deutschland: Starker Einsatz für eine gerechte Zukunft – jetzt und überall!

Deutschland muss sich als G7-Vorsitz für globale Gerechtigkeit einsetzen.

Was man wissen sollte:

  • Die Bundesregierung hat dieses Jahr die Präsidentschaft der G7.
  • In dieser Position muss sie sich dafür einsetzen, globale Probleme gemeinschaftlich zu lösen.
  • Sende jetzt deinen Tweet und fordere eine gerechte Zukunft für alle – jetzt und überall!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Deutschland hat in diesem Jahr den Vorsitz der Gruppe der Sieben (G7). Die G7 bestehen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Bevölkerung der G7-Staaten hat einen Anteil von etwa zehn Prozent an der Weltbevölkerung, erwirtschaftet aber rund ein Drittel des weltweiten Bruttoinlandsproduktes (BIP).

Die G7 kommen jährlich zusammen und beraten über wichtige globale Fragen wie die Beendigung der Pandemie oder den weltweiten Kampf gegen die Klimakrise. Bisher konnten die Staats- und Regierungschef*innen die Welt nicht zu einer solidarischen Bewältigung dieser Krisen bewegen – doch das muss sich jetzt ändern, weil Lage ernster denn je ist:

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sind verheerend und haben nicht nur bestehende Krisen verschärft, sondern weitere ausgelöst: Schätzungsweise wurden mehr als 90 Millionen Menschen in extreme Armut gedrängt, 45 Millionen Menschen stehen am Rande des Hungertods. Hinzu kommt, dass durch Putins Angriffskrieg in der Ukraine auch die weltweite Versorgung mit Grundnahrungsmitteln gefährdet wird: Die Ukraine und Russland sind für 30% der globalen Weizenexporte verantwortlich – der Krieg gefährdet also nicht nur das Leben vieler Menschen in der Ukraine, sondern auch die Nahrungsmittelversorgung von vielen Menschen weltweit. Die Staatengemeinschaft muss jetzt dringend handeln.

Als Vorsitz der G7 hat die Bundesregierung in diesem Jahr eine große Verantwortung, sich für globale Gerechtigkeit einzusetzen und die großen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. Sende jetzt einen Tweet und fordere sie auf, den Kampf gegen extreme Armut zu priorisieren – jetzt und überall!