Jetzt gegensteuern für eine Welt ohne Hunger!

Die Zahl der Hungernden weltweit nimmt zu – Deutschland muss handeln!

Was man wissen sollte:

  • Durch die Auswirkungen der Pandemie, der Klimakrise und weltweite Konflikte hungern immer mehr Menschen.
  • Die Bundesregierung muss als diesjähriger G7-Vorsitz eine Vorreiterrolle im Kampf gegen den Hunger einnehmen.
  • Fordere von der Bundesregierung jetzt langfristig mehr Einsatz für eine Welt ohne Hunger und sende deinen Tweet!

Mehr erfahren über diese Ursache:

829 Millionen Menschen gehen jeden Abend hungrig ins Bett. Dabei leiden insbesondere Mädchen unter schweren Formen von Unterernährung – und das, obwohl weltweit eigentlich genügend Nahrungsmittel produziert werden.

Nachdem die Zahl der Hungernden ein Jahrzehnt lang stetig zurückgegangen war, nimmt sie nun wieder zu und betrifft fast 10 Prozent der Menschen weltweit. Konflikte, die immer extremeren Auswirkungen der Klimakrise, wirtschaftliche Not und die Pandemie treiben die Menschen auf der ganzen Welt in Hunger und Armut – und machen die Erfolge der letzten Jahre zunichte.

Deutschland hat bereits reagiert und für dieses Jahr weiteres Geld zur Verfügung gestellt, um die Hungerkrise anzugehen. Doch angesichts der katastrophalen Lage muss die Bundesregierung im Zuge ihrer diesjährigen G7-Präsidentschaft auch dafür sorgen, dass die restlichen G7-Staaten tatkräftig nachsteuern.

Fordere die Bundesregierung auf, auch langfristig Mittel für den Kampf gegen die Hungerkrise zur Verfügung zu stellen und die G7-Länder aufzufordern, es ihr nachzutun. Sende jetzt deinen Tweet!