The Possible Dream: Wir können extreme Armut besiegen und die Klimakrise aufhalten.

Werde jetzt aktiv, damit wir das große Ziel erreichen können!

Was man wissen sollte:

  • Mit den 17 Global Goals haben Staats- und Regierungschefs versprochen, extreme Armut und Ungleichheit bis 2030 zu besiegen.
  • Derzeit hängen wir hinterher. Zeit aktiv zu werden und die Entscheidungsträger*innen an ihre Verantwortung zu erinnern.
  • Unterzeichne jetzt unsere Petition und fordere Regierungen, Unternehmen und Superreiche dazu auf, ihren Teil beizusteuern.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Derzeit leben 736 Millionen Menschen in extremer Armut und kämpfen mit weniger als 1,70€ pro Tag ums Überleben. Gleichzeitig besitzen einige wenige Superreiche so viel Wohlstand wie 50% der Weltbevölkerung. Diese Ungleichung ist inakzeptabel und völlig unnötig.

2015 versprachen die Staats- und Regierungschefs der Welt, dies zu ändern. Auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York kamen Vertreter*innen fast aller Regierungen der Welt zusammen und verpflichteten sich, 17 globale Ziele zu erreichen, die darauf abzielen, extreme Armut zu beenden, den Klimawandel zu bekämpfen und Ungleichheit bis 2030 zu verringern.

Es mag unmöglich klingen – ist es aber nicht. Wenn die Weltgemeinschaft jedes Jahr zusätzliche 350 Milliarden US-Dollar bereitstellen würde, könnten diese Ziele laut Expert*innen auch in den ärmsten Ländern erreicht werden. Dieser Betrag scheint sehr hoch, ist jedoch gerade einmal ein Fünftel der weltweiten Militärausgaben pro Jahr.

Die Staats- und Regierungschefs hinken derzeit hinterher und wenn wir jetzt nicht handeln, verlieren wir die Chance, unseren Traum von einer gerechten Welt ohne extreme Armut zu verwirklichen.

Wir alle können unseren Teil beitragen. Regierungen, Unternehmen und Superreiche müssen  ihrer Verantwortung nachkommen und unbedingt mehr Mittel für die Kernbereiche Bildung, Gesundheit und Ernährung bereitstellen.
​​​​​​​
Schließ dich uns an und setz dich ein für eine gerechte Welt. Unterzeichne jetzt unsere Petition und fordere Regierungen, Unternehmen und die Superreichen dazu auf, ihren fairen Beitrag im Kampf gegen Armut zu leisten.