Dein Einsatz wirkt: Erster Erfolg im Kampf gegen den Hunger

Sende deinen Tweet an den sambischen Landwirtschaftsminister, um ihm für seinen Einsatz im Kampf gegen Mangel- und Unterernährung zu danken.

Was man wissen sollte:

  • 40% der unter 5-Jährigen in Sambia leiden unter den Folgen von Mangel- und Unterernährung.
  • Global Citizens weltweit haben die Regierung aufgefordert endlich zu handeln und Mangel- und Unterernährung zu bekämpfen.
  • Als Reaktion darauf, hat Minister Katambo auf dem Global Citizen Live Berlin verkündet, dass er dieses Problem angehen will.

Mehr erfahren über diese Ursache:

In Sambia leiden 40% der Kinder unter fünf Jahren an den Folgen von Mangel- und Unterernährung. Viele diese Kinder können sich in der Schule nicht konzentrieren, verlieren den Anschluss, finden keinen Job und bekommen kaum eine Chance sich auf der Armutsspirale zu befreien.

Aus diesem Grund haben Global Citizens im Vorfeld von Global Citizen Live Berlin bereits mehr als 13.000 E-Mails an die sambische Regierung geschickt, um sie aufzufordern Mangel- und Unterernährung in ihrem Land zu bekämpfen. Und diese E-Mails haben Eindruck hinterlassen.

"Wir danken euch für eure Leidenschaft, wir danken euch für euer Versprechen, für die Zukunft unserer globalen Gemeinschaft zu kämpfen und diese zu beschützen.”

Mit diesen Worten reagierte der sambische Landwirtschaftsminister Michael Katambo in seiner Videobotschaft bei Global Citizen Live Berlin auf das überwältigende Engagement von Global Citizens auf der ganzen Welt. Er kündigte außerdem an, dass das sambische Landwirtschaftsministerium sich zum Ziel setzen werde, die Zahl der Kinder, die unter Mangel- und Unterernährung leiden, bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Sambia außerdem darauf hinarbeiten, 40 US-Dollar jährlich pro Kind bereitzustellen, damit kein Kind mehr unter Mangel- oder Unterernährung leiden muss.  

Die Botschaft des Ministers ist somit eine direkte Antwort auf unsere erste E-Mail-Aktion. Ein riesiger Erfolg im Kampf gegen den Hunger! Damit dieses Problem in Sambia jedoch endgültig besiegt werden kann, benötigen wir auch die Unterstützung anderer Ministerien.