An die Bundesregierung und EU: Schafft sichere Fluchtwege aus Afghanistan!

Wir fordern mit Sea-Eye e.V. von der Bundesregierung und der EU, Verantwortung zu übernehmen.

Was man wissen sollte:

  • Nach dem Abzug ausländischer Truppen haben die Taliban die Macht in Afghanistan übernommen.
  • Viele Menschen versuchen verzweifelt, das Land zu verlassen.
  • Die EU und die Bundesregierung müssen jetzt sichere Fluchtwege aus Afghanistan für alle Menschen schaffen.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Die Nachrichten über Afghanistan überschlagen sich derzeit. Nachdem internationale Truppen ihren Einsatz im Land beendet haben, sind die Taliban in rasantem Tempo vorgerückt und haben zuletzt die Kontrolle über die Hauptstadt Kabul erlangt. Nachdem der Präsident Ashraf Ghani aus dem Land geflüchtet ist, haben die Taliban die Macht übernommen. 

Uns erreichen dramatische Bilder von Menschen, die vor den Taliban fliehen, am Flughafen von Kabul ausharren und auf Hilfe hoffen. 

Deshalb hat die Seenotrettungsorganisation Sea-Eye e.V. eine Petition zur Einrichtung sicherer Fluchtwege gestartet, die sich an die EU und die Bundesregierung richtet. Nicht nur Angehörige und Helfer*innen der Botschaft und der Bundeswehr, sondern alle Menschen haben das Recht auf ein Leben in Sicherheit. 

In Deutschland haben sich über 250 Kommunen und Städte im Bündnis “Sichere Häfen” zusammengeschlossen und bereiterklärt, Geflüchtete aufzunehmen. Nun ist es an der Bundesregierung und an der Europäischen Union, Verantwortung zu übernehmen und sichere Fluchtwege zu errichten, um eine humanitäre Katastrophe zu vermeiden. Und hier kommst du ins Spiel – werde jetzt aktiv und unterschreibe die Petition von Sea-Eye e.V.!