Lebensmittel sind für die meisten von uns immer und überall verfügbar – denn in Deutschland leben wir in einer Konsum-, Überfluss- und Wegwerfgesellschaft. Insgesamt kommen hierdurch jährlich etwa 12 Millionen Tonnen Lebensmittel zusammen, die im Müll landen und das hat Folgen für uns und die Umwelt. Denn da wir oft gar nicht mehr genau wissen, woher unsere Produkte und Lebensmittel kommen und wie viel Arbeit und Ressourcen in ihnen stecken, verlieren wir den Bezug zu ihnen und werfen viele Lebensmittel weg, obwohl sie noch gar nicht verdorben sind.

Eine Studie zu Lebensmittelabfällen in Deutschland aus dem Jahr 2015 spricht von rund 75 Kilogramm Lebensmittel, die jede*r von uns pro Jahr wegwirft. Allein in Privathaushalten landen so jährlich rund sechs Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll.

Gleichzeitig hungern mehr als 820 Millionen Menschen. Unsere Lebensmittelverschwendung trägt hierzu bei, denn diese führt zu Verknappung verfügbarer Anbauflächen – auch in den Ländern, wo Hunger herrscht – wodurch die Preise für Lebensmittel vor Ort stark ansteigen. Grund genug, das eigene Verhalten noch einmal zu überdenken und Verantwortung zu übernehmen!