Fehlinformationen kosten Leben

Hilf dabei, die Verbreitung von Fehlinformationen rund um COVID-19 zu stoppen.

Was man wissen sollte:

  • Fehlinformationen zu COVID-19 verbreiten sich derzeit schnell – und werden zur großen Gefahr.
  • Informationen zu überprüfen, bevor man diese leichtfertig teilt, könnte dieses Problem bannen.
  • Rufe deine Freund*innen dazu auf, die Fakten zu checken, um Fake News zu stoppen!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Derzeit scheint es schwieriger denn je, Fakten von Fehlinformationen zu unterscheiden. Das ist jedoch sehr gefährlich, denn mitten in einer Pandemie können Fehlinformationen tatsächlich Leben kosten. 

Wir alle haben es schon erlebt: Fehlinformationen auf Social Media Plattformen, in den Medien, bei Diskussionen im Freundes- und Bekanntenkreis, auf der offenen Straße – sogenannte Fake News sind überall. Vielleicht sind wir sogar selbst schon auf die ein oder andere Fehlinformation reingefallen und haben unachtsam Artikel und Schaubilder auf unseren Kanälen geteilt. 

Leider verbreiten sich Fehlinformationen, ähnlich wie das Virus selbst, rasant und unkontrolliert weiter und schüren nicht nur Angst und Schrecken, sondern erhöhen – was noch viel schlimmer ist – vor allem das Gesundheitsrisiko für uns alle. 

Was dagegen hilft? Wir müssen die Verbreitung dieser Fake News stoppen und dafür sorgen, die Kette zu unterbrechen, damit diese falschen Nachrichten nicht noch mehr Unheil anrichten. Dazu müssen wir selbst überprüfen, was wir teilen und vorsichtig damit sein, welche Informationen wir auf unseren Kanälen ausspielen. 

Die Welt kann die COVID-19-Pandemie und ihre Auswirkungen nur besiegen, wenn alle Menschen Zugang zu korrekten, verlässlichen und geprüften Informationen haben. Schließe dich der Aktion #PledgeToPause an und fordere auch andere dazu auf, sich anzuschließen, damit Fake News keine Chance haben! Tweete jetzt!