2021 ist ein wegweisendes Jahr – für Deutschland, aber auch für die ganze Welt. Wir wählen am 26. September eine neue Bundesregierung, die sich um so viele dringende Themen kümmern muss. 

Denn durch die COVID-19-Pandemie steigt die Anzahl der Menschen, die in extremer Armut leben und weniger als 1,70 Euro täglich zum Leben haben, erstmals seit 30 Jahren wieder an. Die Pandemie hat nicht nur bestehende Ungleichheiten verstärkt, sondern auch multiple Krisen ausgelöst: Dazu gehören eine Hungersnot sowie ein mangelnder Zugang zu Bildung, denn Millionen Kinder und Jugendliche gehen weiterhin nicht zur Schule. Auch die Klimakrise verschärft sich: Überall auf der Welt nehmen Extremwetterlagen zu. Dass diese auch vor unserer eigenen Haustür nicht haltmachen, haben die Flutkatastrophe in Westdeutschland und die verheerenden Brände in Südeuropa auf dramatische Weise gezeigt. Auch wenn die Auswirkungen dieser Krisen weltweit spürbar sind, leiden die ärmsten Menschen der Welt am meisten unter ihnen.

Als eines der wohlhabendsten Länder der Welt muss Deutschland Verantwortung übernehmen und seinen Einsatz im Kampf gegen Armut und für eine gerechte Welt erhöhen.

Deshalb fordern wir schon jetzt von der nächsten Bundesregierung: Stellen Sie nach der Wahl die Weichen für eine gerechte und nachhaltige Welt für alle Menschen. Nur so können wir #ZukunftSchaffen.

Das siehst du auch so? Dann sei jetzt Teil unserer Bewegung und unterschreibe unsere Petition, die wir der nächsten Bundesregierung und Abgeordneten des Deutschen Bundestags übergeben werden.