Mehr Mittel für die Bildung von Kindern in Krisen und Konflikten!

Fordere Entscheidungsträger*innen weltweit dazu auf, Millionen Kindern das Recht auf Bildung zu ermöglichen!

Was man wissen sollte:

  • 128 Millionen Kinder können aufgrund bewaffneter Konflikte, Naturkatastrophen und anderer Krisen nicht zur Schule gehen.
  • Durch zusätzliche Mittel für den Education Cannot Wait Fonds können Entscheidungsträger*innen diesen Kindern helfen.
  • Setze dich mit deiner Unterschrift dafür ein, dass ECW bis 2023 noch mehr KInder mit Bildung versorgen kann.

Mehr erfahren über diese Ursache:

COVID-19 hat eine riesige Bildungskrise ausgelöst. Dadurch, dass das Virus innerhalb kürzester Zeit hart erarbeitete Fortschritte beim Zugang zu hochwertiger Bildung und verbesserten Lernergebnissen zerstört hat, steht die Welt nun vor einer großen Herausforderung: Schockierende 1,5 Milliarden Kindern waren weltweit betroffen. 

Schon vor der Pandemie konnten rund 75 Millionen Kinder in Krisen- und Konfliktsituationen nicht zur Schule gehen. In Ländern wie Syrien, Bangladesch, Nigeria und Venezuela, die von bewaffneten Konflikten, Gesundheitskrisen oder Naturkatastrophen betroffen sind, wurde der Zugang zu Bildung für viele Millionen Kinder extrem schwierig. Jetzt könnten die COVID-19-bedingten Schulschließungen dafür verantwortlich sein, dass 128 Millionen gefährdete Kinder nicht mehr in die Schulen zurückkehren werden.

Education Cannot Wait (ECW) will diese Kinder bis 2030 mit sicherer, kostenloser und qualitativ hochwertiger Bildung  versorgen. Wenn Staats- und Regierungschef*innen weltweit den global agierenden Fonds der Vereinten Nationen, mit zusätzlichen Mitteln unterstützen, könnten bis 2023 rund 4,5 Millionen Kinder und Jugendliche zusätzlich erreicht werden. Doch dafür braucht es jetzt die entsprechenden Mittel. Unterschreibe unsere Petition, die wir an Entscheidungsträger*innen weltweit übergeben werden!