Wir wollen #ZukunftSchaffen

Erinnere Deutschland an die große Verantwortung im Kampf gegen extreme Armut weltweit!

Was man wissen sollte:

  • Weltweit leben über 700 Mio. Menschen in extremer Armut und diese Zahl steigt zum ersten Mal seit 22 Jahren wieder an.
  • Deutschland muss die Mittel für Entwicklungszusammenarbeit erhöhen, um die Ärmsten der Welt zu unterstützen.
  • Rufe die deutschen Politiker*innen dazu auf, ihren Einsatz im Kampf gegen Armut zu erhöhen!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Aktuell steigt die Zahl der Menschen in extremer Armut, die mit weniger als 1,70 Euro am Tag überleben müssen zum ersten Mal seit 22 Jahren wieder an. Der Grund: Die Folgen der Klimakrise und der COVID-19-Pandemie treffen die Ärmsten der Welt am härtesten. Die vergangenen Monate hätten nicht deutlicher zeigen können, dass es jetzt eine entscheidende Kurskorrektur braucht, um die Welt nach der COVID-19-Pandemie für alle Menschen gerecht und nachhaltig zu gestalten.

Dafür ist jedoch ein starker Beitrag von Deutschland nötig, einem der wohlhabendsten Länder weltweit. Dieser Beitrag unterstützt die Umsetzung des Zukunftsplans, den Deutschland und 192 andere Länder mit den Global Goals der Vereinten Nationen vereinbart haben: Eine Welt ohne extreme Armut bis 2030, in der alle Kinder zur Schule gehen können, niemand mehr hungern muss und alle Menschen ein gesundes Leben führen können. 

Dafür muss die Bundesregierung jetzt Wort halten und einen gerechten Beitrag von mindestens 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens leisten, um die Global Goals umzusetzen. Unterschreibe jetzt unsere Petition und fordere die Bundesregierung dazu auf, den Einsatz im Kampf gegen Armut zu erhöhen und ihren Teil für eine Welt ohne extreme Armut beizutragen.