Madagaskar muss endlich handeln

Fordere die Regierung von Madagaskar dazu auf, ihr Versprechen aus 2018 einzulösen.

Was man wissen sollte:

  • In Madagaskar haben 80% der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Wasser, 40% leben ohne Zugang zu Sanitäranlagen.
  • Auf dem Mandela 100 Festival hat die Regierung deshalb eine Mittelerhöhung für diese Bereiche versprochen.
  • Erinnere die Entscheidungsträger*innen mit deinem Tweet daran, dass sie dieses Versprechen halten müssen.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Der Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen ist ein grundlegendes Menschenrecht. Doch in Madagaskar haben vier von fünf Bewohner*innen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und auch der Zugang zu Sanitäranlagen ist nicht selbstverständlich: Für 40% der Bevölkerung gehört es zum Alltag ihr Geschäft im Freien verrichten zu müssen. 

2018 kamen Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt für das Global Citizen Festival: Mandela 100 in Johannesburg, Südafrika zusammen. Dort wollten sie sich für die am stärksten ausgegrenzten Menschen der Welt stark machen. In der Woche vor dem Global Citizen Festival: Mandela 100 kündigte die madagassische Regierung an, die Probleme ihres Landes anzugehen. 

Als Reaktion auf mehr als 15.000 Aktionen an die Regierung von Madagaskar, verpflichteten sich die politischen Entscheidungsträger*innen dazu, den Etat für Ernährungssicherheit in drei Jahren auf 3% des Staatshaushaltes zu erhöhen, und 40 Mio. US-Dollar bereitzustellen, um bis 2022 dafür zu sorgen, dass landesweit niemand mehr im Freien sein Geschäft verrichten muss. 

Das sind tolle Fortschritte, doch bisher ist weiter nichts passiert. Wir wissen derzeit nicht, wann den Worten aus 2018 endlich Taten folgen sollen. Aus diesem Grund müssen wir jetzt aktiv werden und die politischen Entscheidungsträger*innen an ihre Verantwortung erinnern!