Etappensieg gegen den Hunger – Ist Norwegen dabei?

Fordere Norwegen dazu auf, mehr Mittel für Nahrungsmittelsicherheit bereitzustellen.

Was man wissen sollte:

  • Die Klimakrise stellt Millionen Menschen weltweit vor große Herausforderungen – Hunger ist eine davon.
  • Frankreich hat verkündet, die Unterstützung für Kleinbäuer*innen weltweit um 50% zu erhöhen.
  • Werde aktiv, damit auch Norwegen seine Mittel erhöht und niemand mehr hungern muss.

Mehr erfahren über diese Ursache:

Bevor COVID-19 die Welt auf den Kopf gestellt hat, befanden wir uns mitten in einer Klima- und Hungerkrise. Doch auch weiterhin gehen Millionen von Menschen jeden Abend hungrig ins Bett – ohne regelmäßigen Zugang zu sicheren, nahrhaften und ausreichenden Nahrungsmitteln.

Die Pandemie hat dieses krasse Szenario noch weiter verschlimmert. Familien und Kleinbäuer*innen, die in ländlichen Gemeinden in einigen der am stärksten gefährdeten Länder leben, haben Probleme, genügend Lebensmittel anzubauen. Außerdem fehlt ihnen das Geld, ausreichend Nahrungsmittel zu kaufen und ihre Familien zu ernähren. 

Denn Wetterextreme wie Dürren, Fluten und Wirbelstürme bedrohen die Nahrungsmittelversorgung. Das bedroht die Leben von Millionen von Menschen und erschwert die Erholung von der Pandemie. Kleinbäuer*innen in ländlichen Gemeinden sind den Auswirkungen der Klimakrise am stärksten ausgesetzt und brauchen dringend unsere Unterstützung. Es werden jetzt zusätzliche Mittel benötigt, die den Menschen in ländlichen Gebieten helfen. 

Aus diesem Grund fordern wir die Staats- und Regierungschefs der Welt dazu auf, ihren Einsatz im Kampf gegen den Hunger zu verstärken. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich diese Gesundheitskrise nicht in eine globale Hungerkrise verwandelt. Durch gezielte Investitionen in die Landwirtschaft können Regierungen und Geber auf der ganzen Welt dazu beitragen, die Ernährungssicherheit zu gewährleisten, die soziale Stabilität zu erhöhen und die Umwelt vor weiteren Schäden zu schützen.

Tweete jetzt! Hilf uns dabei, die Staats- und Regierungschefs der Welt aufzufordern, mehr in die Landwirtschaft zu investieren, damit mehr Lebensmittel angebaut werden können, der Hunger beendet werden kann und allen Menschen die Chance gegeben werden kann, unbeschadet aus dieser Pandemie herauszukommen.