An Europa: Unterstützen Sie Kleinbäuer*innen im Kampf gegen die Klimakrise

Sende deine E-Mail!

Was man wissen sollte:

  • Die Klimakrise und extremes Wetter gefährden eine gesunde Ernährung für Millionen Menschen.
  • Europa muss Kleinbäuer*innen dabei unterstützen, Pflanzen anzubauen, die Dürren und Überschwemmungen widerstehen.
  • Fordere Europas Entscheidungsträger*innen zum Handeln auf – unterstütze Kleinbäuer*innen gegen die Klimakrise!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Von Sturzfluten bis hin zu lang anhaltenden Dürreperioden – die Klimakrise macht den Lebensmittelsystemen weltweit zu schaffen. Viele Kleinbauer*innen sind davon besonders betroffen, denn extreme Wetterereignisse verursachen Ernteausfälle und bringen sie an die Grenzen ihrer Existenz. Der Zugang zu Mahlzeiten für Millionen Menschen ist dadurch gefährdet, denn Kleinbäuer*innen liefern ein Drittel der weltweiten Nahrungsmittel.

Wir sehen schon jetzt die verheerenden Auswirkungen der Klimakrise und der globalen COVID-19-Pandemie: Im Jahr 2020 stieg der Welthunger stärker an als über die letzten fünf Jahre zusammen. 

Die europäischen Staats- und Regierungschef*innen müssen deswegen dringend Maßnahmen ergreifen, um den Zugang zu gesunden, regelmäßigen Mahlzeiten für alle zu sichern. Europa hat die Möglichkeit, wichtige Forschungsarbeiten über klimaangepasste Nutzpflanzen und entsprechende landwirtschaftliche Verfahren zu finanzieren.

Fordere die europäischen Staats- und Regierungschef*innen aus Deutschland, Norwegen, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, der EU-Kommission und anderen auf, die Kleinbäuer*innen bei der Bekämpfung der Klimakrise zu unterstützen. Sende Ihnen jetzt eine E-Mail.