An die G7: Gesundheitspersonal weltweit braucht Impfschutz gegen COVID-19

Erinnere die G7-Länder daran, dass Impfstoff-Nationalismus die Pandemie für alle verlängert!

Was man wissen sollte:

  • Reiche Länder, die nur 13% der Weltbevölkerung ausmachen haben bereits über die Hälfte des COVID-Impfstoffs gekauft.
  • Dadurch können andere Länder nicht mal ihr Gesundheitspersonal impfen, geschweige denn ihre Bevölkerung.
  • Fordere die USA, Großbritannien, Kanada und Japan dazu auf, jetzt Impfdosen abzugeben!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Die Impfstoffe gegen COVID-19 sind unsere größte Hoffnung, um die Pandemie zu besiegen. Doch solange einige wohlhabende Länder den Zugang zu Impfstoffen für den Rest der Welt einschränken, können wir dieses Ziel nicht erreichen. Das Problem: Die reichen Länder haben bisher mehr als die Hälfte der weltweit verfügten COVID-19-Impfstoffe aufgekauft. Derzeit haben nur 10 Länder 75% aller Impfungen weltweit für sich beansprucht, während 130 Länder noch keine einzige Dosis erhalten haben. Das ist nicht fair und schadet uns allen!

Es liegt im Eigeninteresse von Arm und Reich, einen gerechten Zugang zu Impfstoffen zu gewährleisten, da sonst alle Länder, alle Menschen, verlieren", sagt  Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin der Welthandelsorganisation 

Gesundheitspersonal und Risikogruppen brauchen dringend Zugang zu Impfstoffen, damit wir die Pandemie unter Kontrolle bringen können. Bevor wir junge gesunde Menschen impfen, die nicht im Gesundheitssektor arbeiten, müssen wir sicherstellen, dass das Personal in Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie und die Ältesten überall auf der Welt geschützt sind. Ansonsten steigt das Risiko gefährlicher impfstoffresistenter COVID-19-Mutationen, die zur Gefahr für uns alle werden. 

Die Folgen treffen die ganze Welt. Da das Virus keine Grenzen kennt, könnte die Zahl der Todesopfer weiter ansteigen und die Weltwirtschaft würde weiterhin stark leiden. 

Aus diesem Grund müssen sich wohlhabende Länder jetzt dringend dazu verpflichten, Impfstoffe an einkommensschwache Länder zu spenden, um die Pandemie zu beenden. Denn sie haben teilweise genug Impfstoffe gekauft, um ihre eigene Bevölkerung mehrmals zu immunisieren. Das bedeutet, es würde ausreichen, gerade einmal 0,5% dieser Bestände zu spenden, um das gesamte Gesundheitspersonal auf dem afrikanischen Kontinent mit Impfstoffen zu versorgen. 

Bisher haben die USA, Kanada, Japan und Großbritannien keine Impfstoffdosen gespendet. Das muss sich dringend ändern. Sende jetzt deinen Tweet ab und fordere diese Länder dazu auf, ihre überschüssigen Impfstoffe zu spenden, damit wir die Pandemie weltweit beenden können.