Fossile Kriege & Klimanotstand JETZT stoppen!

Fossile Energien zerstören unsere Umwelt und finanzieren Russlands Angriffskrieg in der Ukraine.

Was man wissen sollte:

  • Die Abhängigkeit von fossilen Energien zerstört das Klima und nährt Kriege wie Russlands Einmarsch in der Ukraine.
  • Länder wie Deutschland müssen jetzt aus fossilen Brennstoffen aussteigen und in Erneuerbare investieren.
  • Mache jetzt gemeinsam mit uns und “Fridays for Future Ukraine” Druck auf die Politik und sende deine E-Mail!

Mehr erfahren über diese Ursache:

Die Hauptursache für den weltweiten Klimanotstand sind fossile Brennstoffe: Im vergangenen Jahrzehnt waren  Kohle, Öl und Gas für 86 Prozent aller CO2-Emissionen verantwortlich. Seit vielen Jahren fordern Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen gleichermaßen den Ausstieg aus den Fossilen – denn nur so können wir die Krise noch abwenden. Wenn die Staats- und Regierungschef*innen ihre Maßnahmen weiterhin hinauszögern, wird die Welt das globale Klimaziel von 1,5 Grad verfehlen.

Die Abhängigkeit von Kohle, Öl und Gas zerstört nicht nur unsere Umwelt – sie finanziert auch Russlands Krieg in der Ukraine. In den ersten sechs Monaten des Krieges hat Russland 158 Milliarden Euro mit dem Export fossiler Brennstoffe eingenommen. Europäische Länder gehören zu den größten Importeur*innen – und vor allem Länder wie Deutschland, die Niederlande, Italien, Polen, Frankreich, Bulgarien, Belgien und Spanien finanzieren damit den Krieg mit.

Diese europäischen Länder müssen sofort die Importe fossiler Brennstoffe aus Russland einstellen und stattdessen in Erneuerbare investieren. Es braucht jetzt Transformationspläne, die allen Menschen Zugang zu sauberer, erneuerbarer Energie verschaffen. 

Menschen in der Ukraine und überall auf der Welt leiden jeden Tag unter den zerstörerischen, oft tödlichen Folgen unserer Abhängigkeit von fossilen Energien. Werde jetzt aktiv und fordere führende europäische Politiker*innen der Welt auf, fossile Kriege und die Klimakrise JETZT zu stoppen. Sende deine E-Mail an die Energieminister*innen von Deutschland, der Niederlande, Italien, Polen, Frankreich, Bulgarien, Belgien und Spanien!

Diese Aktion wurde in Zusammenarbeit mit Fridays for Future Ukraine erstellt.